DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Die ergänzenden Regelungen für die Pyramide

Grundsatz

Generell gilt in der Pyramide die Allgemeine Spielordnung des Deutschen E-Mail-Schachclubs (DESC).

Insbesondere die Punkte:

Für einzelne Punkte der Spielordnung gibt es jedoch abweichende Regelungen, die die Besonderheiten der Turnierform Pyramide regeln. Diese Sonderregelungen haben Vorrang vor den Regeln der Allgemeinen Spielordnung des Deutschen E-Mail-Schachclubs (DESC).

Besonderheiten der Turnierform Pyramide

Die Turnierform Pyramide unterscheidet sich durch folgende Besonderheiten von anderen Turnieren:

Ich hab aber vorher ... - die Bestimmung des Zeitpunktes

Da in der Pyramide der Zeitpunkt zu dem eine Herausforderung ausgesprochen wird bzw. eine Partie beendet wird wesentlich für den weiteren Verlauf ist, gilt für die Festlegung wann ein solches Ereignis eingetreten ist immer der Zeitpunkt zu dem eine Email auf dem Mail Server des DESC eingegangen ist (CC der Herausforderung, Mail mit dem Wunsch auf Eintrag in Warteliste, Ergebnismeldung der Partie, ...) bzw. der Zeitpunkt an dem der Mailserver des DESC die Mail versandt hat (bei Aktionen des Pyramidenwächters/Turnierleiters).

Sonderregeln die Punkt 4.2 Herausforderung und Startbestätigung in Einzelmatches der Spielordnung ergänzen oder ersetzen

Jeder Spieler kann höchstens eine Partie als Herausforderer und eine Partie als Herausgeforderter spielen.

Spieler können Spieler höherer Ebenen gemäß der Herausforderungsformel herausfordern.

Die Herausforderungsformel lautet:

Ein Spieler, der nicht aktuell herausgefordert ist, kann von einem anderen Spieler, der nicht aktuell eine Partie als Herausforderer spielt, herausgefordert werden, wenn dieser auf einer niedrigeren Ebene steht, wobei die Nummer seiner Ebene nicht höher sein darf als die Summe der Nummer der Ebene des Herausgeforderten und der Nummer derjenigen Ebene, in welcher der Herausgeforderte seinerseits herausfordern darf. Der Pharao darf von der 2. Ebene aus herausgefordert werden.

Oder als einfache Tabelle:
Die Herausforderungsmöglichkeiten:
Ebenedarf herausfordern
21
32
43
53-4
64-5
74-5-6
85-6-7
96-7-8
106-7-8-9
117-8-9-10
128-9-10-11

Der Herausforderer hat immer Weiß.

Die Herausforderung

Direkte Herausforderung: Der Herausforderer übersendet seine Herausforderung zusammen mit seinem 1. Zug direkt an den Herausgeforderten. Der Pyramidenwächter/Turnierleiter erhält eine Kopie (CC).

Herausforderung über Warteliste: Nach Ende einer Partie versendet der Pyramidenwächter/Turnierleiter eine Herausforderung im Namen eines auf der Warteliste stehenden Spielers an die beiden betroffenen Spieler.

Eine berechtigte Herausforderung kann nicht abgelehnt werden. Wird der Herausforderung trotzdem nicht angenommen, so gilt:

Im Wiederholungsfall kann der Spieler aus der Pyramide ausgeschlossen werden. Für den Rücktritt während laufender Partie gilt Entsprechendes.

Eine Herausforderung gilt als berechtigt, und entweder

Der Pyramidenwächter/Turnierleiter kann eine Herausforderung für unberechtigt erklären, wenn ein Spielergebnis oder eine andere Herausforderung vorliegen, die zeitlich vor dieser Herausforderung liegen - auch wenn diese noch nicht auf den Webseiten veröffentlicht wurden.

Akzeptiert der Herausgeforderte die Herausforderung, sendet er seinen ersten Antwortzug mit Kopie (CC) an den Pyramidenwächter/Turnierleiter. Die Partie gilt dann als begonnen. Eine weitere Bestätigung, dass die Partie läuft, ist nicht erforderlich.

Die Warteliste

Spieler, die keinen Spieler herausfordern können, weil keine herausforderbaren Spieler vorhanden sind, werden auf ihren Antrag in die Warteliste eingetragen.

Die Herausforderung gilt dann für alle gemäß der Herausforderungsformel möglichen Ebenen. Ein Eintrag für eine spezielle Ebene oder einen bestimmten Spieler ist nicht möglich.

Als Zeitpunkt der Herausforderung gilt der Zeitpunkt des Antrags auf Eintrag in die Warteliste.

Beendet ein Spieler, der von Spielern auf der Warteliste herausforderbar ist, seine Partie als Herausgeforderter, wird er dem bestplatzierten Spieler in der Warteliste, der ihn herausfordern kann zugeteilt.

Der Pyramidenwächter/Turnierleiter spricht dann im Namen des Herausforderers per EMail an beide Spieler die Herausforderung aus.

Der Herausforderer muß dann innerhalb von 4 Tagen nach Abgang der EMail des Pyramidenwächters/Turnierleiters die Herausforderung durch Übersenden seines 1. Zug an den Herausgeforderten mit Kopie (CC) an den Pyramidenwächter/Turnierleiter bestätigen.

Der Herausgeforderte muß innerhalb von 14 Tagen nach Abgang der EMail des Pyramidenwächters/Turnierleiters die Herausforderung durch Übersenden seines Antwortzugs mit Kopie (CC) an den Pyramidenwächter/Turnierleiter annehmen.

Ist bekannt, daß der Herausforderer oder der Herausgeforderte Urlaub hat, werden die Fristen entsprechend verlängert. Der Urlaub zählt dann zu dem gemäß Spielordnung erlaubten 6 Wochen.

Der Herausforderer wird unabhängig davon, ob die Herausforderung bestätigt wird oder nicht, bzw. angenommen wird oder nicht, aus der Warteliste gelöscht.

Die Ewige Warteliste

Für die Ewige Warteliste gelten folgende Regeln:

Beendet ein auf der Ewigen Warteliste stehender Spieler eine Partie als Herausforderer, wird ihm sofort der beste freie Spieler zugeteilt.

Der beste freie Spieler ist der am weitesten oben stehende Spieler, den er herausfordern kann.
Stehen mehrere Spieler zur Auswahl, ist es der, der am längsten keine Partie als Verteidiger gespielt hat, dann der am weitesten links stehende.
Steht kein Spieler zur Verfügung, wird er in die normale Warteliste eingetragen.

Die Herausforderung wird wie bei der normalen Warteliste vom Pyramidenwächter/Turnierleiter ausgesprochen.
Hierfür gelten ebenfalls die für die Warteliste genannten Fristen (Herausforderung 4 Tage, Annahme 14 Tage) und die Urlaubsregelung.

Auf Wunsch oder wenn eine automatische Herausforderung nicht angenommen wird, werden für den Spieler auf der Ewigen Warteliste die automatischen Herausforderungen ausgesetzt. Damit ist es möglich, sich den herausgeforderten Spieler auch selbst auszusuchen.
Die automatischen Herausforderungen müssen dann durch den betroffenen Spieler per Email neu bestätigt werden.

Der XXX-Spieler

Der XXX-Spieler kennzeichnet einen Pyramidenplatz auf dem ein Spieler stand, der aus der Pyramide ausgeschieden ist.

Der XXX-Spieler wird wie ein normaler Spieler behandelt - mit der Besonderheit, daß er die Partie sofort verliert, d.h. der Herausforderer rückt sofort auf den Platz des XXX-Spielers.

Die Herausforderung wird direkt an den Pyramidenwächter/Turnierleiter geschickt. Ein erster Zug ist dabei nicht erforderlich.

Aufeinanderfolgen von Herausforderungen in einer EMail sind möglich. Sie werden dann soweit wie möglich in der Reihenfolge des Eingangs ausgeführt.

Sonderregel die Punkt 4.3 Turnierstart der Spielordnung ersetzt

Einen offiziellen Turnierstart gibt es in der Pyramide nicht.

Neue Pyramidespieler werden in der niedrigsten Ebene eingetragen und kämpfen sich nach oben. Automatisch werden bei der Anmeldung keine Herausforderungen (d.h. Partien) vergeben. Mit dem Einstieg in die Pyramide kann aber gleichzeitig eine Herausforderung (besonders für XXX-Spieler, und hier auch mehrere) ausgesprochen werden.

Analog zur Regelung in Punkt 4.3 der Spielordnung gilt folgende Regelung:

Der Partiebeginn wird generell auf 14 Tage nach Beginn der Herausforderung gesetzt. Die Bedenkzeitrechnung beginnt an diesem Tag. Die Partien können bereits vorher begonnen werden, für diesen Zeitraum fällt keine Bedenkzeit an.

Sonderregel die Punkt 4.4 Startbestätigung in Turnieren der Spielordnung ersetzt

Die Startbestätigung erfolgt durch Kopie der Email mit dem 1. Zug des Herausforderers und des Antwortzugs des Herausgeforderten. Eine zusätzliche Meldung ist nicht erforderlich.

Sonderregel die Punkt 5.10 Höchstspieldauer in Turnieren der Spielordnung ergänzt

Ebensowenig wie einen Turnierstart gibt es ein Turnierende für die Pyramide.

Die Regeln in Punkt 5.10 (Höchstspieldauer 1 Jahr und Abschätzung) gelten für jede einzelne Pyramidenpartie. Für die Abschätzung gilt die Abschätzungsrichtlinie.

Sendet keiner der Spieler eine Notation ein, wird die Partie als beendet betrachtet und beide Spieler bleiben an ihrem alten Platz stehen.

Zusätzlich wird, wer 12 Monate lang weder als Herausforderer noch als Herausgeforderter eine Partie in der Pyramide spielt noch in der Warteliste steht, angeschrieben und scheidet bei fehlender Antwort aus der Pyramide aus und verliert seinen Rang.

Sonderregeln die Punkt 7. Ergebnismeldung; Wertung und Archiv der Spielordnung ergänzen

Gewinnt der Herausforderer das Spiel, so nimmt er den aktuellen Platz des Verlierers ein, d.h. er steigt auf, und der Verlierer nimmt den Platz des Herausforderers ein, d.h. er steigt ab. Bei Verlust des Herausforderers oder Remis bleiben beide Spieler an ihrem alten Platz stehen.

Zusätzlich zur Meldepflicht gemäß Punkt 7.1 Ergebnismeldung an den Turnierleiter gilt folgende Regelung:

Die Partie gilt als beendet, wenn einer der beiden Spieler ein Ergebnis meldet. Für neue Herausforderungen wird dieses Ergebnis sofort berücksichtigt.

Dieses Ergebnis gilt als vorläufig und wird auf der Herausforderung-Seite als solches gekennzeichnet.

Wird 7 Tage lang kein Einspruch erhoben, wird das Ergebnis als endgültig betrachtet, ins Archiv übernommen und zur Auswertung weitergeleitet.

Herausforderungen, die auf Grund unwidersprochener falscher Ergebnisse zustande kommen, bleiben gültig.

Zuletzt geändert am 09.08.2016