DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Newsletter-Archiv



Newsletter-Archiv des DESC

Newsletter 2012-08-20

Newsletter des DESC ... Nr. 34 / 2012, am 20. August 2012 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
http://www.desc-online.de/ : Redakt. Ralf Mulde: <mulde8@gmail.com> 
Download NL: http://www.desc-online.de/newsletter/ 
Partie Archiv: http://www.desc-online.de/service/archiv/download.php 
NL abbestellen: http://www.desc-online.de/newsletter/abmeldung.php 
Schachserver: http://www.desc-online.de/turniere/server/ 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
01.) Die Admins: Wer nicht mit der Zeit geht ... 
02.) Admins: Das Open 2012 des DESC ! 
03.) Das Archiv : Neues Futter für Deine Datenbank 
04.) Friedrich Irmer : Die Pyramide mit Rückspiegel der Woche 
05.) Hans Krebs : Die 3er Turniere 
06.) Ralf Mulde : Neues vom Thema 
07.) Ralf Mulde : Irres & Wirres aus fernen, nur zu bekannten Welten 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
Leider nicht zu ändernder Redaktionsschluss ist Sonntag um 20:00 h. 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 



01.) Die Admins: Wer nicht mit der Zeit geht ... 

V o r s c h l a g   zur Einführung  von Klassenturnieren 

Hier ein Vorschlag zur Einführung für die Klassenturniere. 
Der wird so parallel auch in das Forum gestellt. 

Auch hier bitten wir die Mitglieder um die Abgabe von Meinungen, 
Vorschlägen usw. 

Danach wird das Admin-Team darüber abstimmen. Wenn die 
Abstimmung "pro" ausgeht, werden die Admins die notwendigen 
Änderungen in der Spielordnung vorbereiten. Die müssen bei der 
kommenden Wahl von der Mitgliederversammlung angenommen oder 
abgelehnt werden, vorher natürlich auch satzungsgemäß veröffentlicht 
und durch das Admin-Team beschlossen werden (oder eben auch nicht). 

# # Der DESC veranstaltet einrundige Klassenturniere mit jeweils 7 
    Teilnehmern. Der Turnierstart erfolgt fortlaufend, sobald sieben 
    Anmeldungen in der jeweiligen Klasse vorliegen. 

Eine DESC- Mitgliedschaft ist erforderlich. Die Sieger und der 
Zweitplatzierte der 2. bzw. 3. Klasse steigen in die nächsthöhere Klasse 
auf (bei Punktgleichheit Wertung nach S/B, dann Ergebnisse zwischen 
den Spielern; bei Gleichheit aller Wertungen müssen zum Aufstieg 
mindestens 5 Punkte erreicht worden sein). 

Ein Sieger der 1. Klasse (auch hier S/B usw.- siehe oben) ist 
berechtigt, für die 1. Runde der Meisterschaft (Sieg im 
Qualifikationszeitraum 01.10. bis 30.09. erforderlich) zu melden. 

Ab drei Siegen in der 1. Klasse im Qualifikationszeitraum erfolgt 
eine Qualifikation für die 2.Runde der Meisterschaft. 
(=> Dieser Punkt ist noch extra zu diskutieren - eventuell erfolgt eine 
Verkürzung der Meisterschaft auf zwei Runden (Vorrunde und Finale). 

Aus der 1. und 2. Klasse steigen jeweils in der Regel die zwei letzten 
Spieler ab (auch hier S/B, dann die Ergebnisse zwischen den Spielern, 
bei Gleichheit aller Wertungen von mehr als zwei Spielern steigen alle 
betroffenen Spieler ab, sofern nicht wenigsten 2,5 Punkte erreicht 
worden sind). 

Spieler, die im Turnierverlauf zurücktreten, werden auf den letzten 
Platz gesetzt und stehen automatisch als Absteiger fest - egal, welche 
Punktzahl sie bisher erreicht hatten. Bei genehmigten (!) Rücktritt 
kann aber später erneut für die gleiche Klasse gemeldet werden. 

Mehrfachanmeldungen sind möglich. Die gleichzeitige Meldung 
zu Aufstiegsturnieren verschiedener Klassen ist nicht gestattet, die 
gleichzeitige Meldung für mehrere Aufstiegsturniere der selben Klasse 
ist möglich. 

Ein gleichzeitiges Spielen in verschiedenen Klassen ergibt sich nur, 
wenn es sich durch Auf- oder Abstieg um auslaufende Spielgruppen 
handelt. Die Aufstiegsregelung tritt nur ein, wenn nicht aus vorher 
beendeten Gruppen der Abstieg festgestellt wurde. 

==> Achtung: Abstieg geht also vor Aufstieg! 

Startqualifikationen für die   e r s t e n   6   M o n a t e 
(Bezugnahme auf die Offizielle Ratingliste): 

+ In der 1. Klasse können Spieler mit einer DESC-ELO ab 2200 starten 
+ In der 2. Klasse können Spieler mit einer DESC-ELO ab 2000 starten 
+ Spieler mit einer DESC-ELO unter 2000 (oder ohne) beginnen in  der 
  3.Klasse. 

Nach Ablauf der 6 Monate erfolgt dann ein Einstieg grundsätzlich über 
die 3.Klasse. 

Turniere werden sowohl per Email als auch auf dem Server ausgetragen. 

Startgelder in Höhe von 0,90 € je Turniergruppe sind hierbei 
ausschließlich für die Serverturniere zu zahlen. 

Namen für die einzelnen Klassen müssen noch gefunden werden; hier 
werden nur zur Verdeutlichung die Klassen als 1.oder 2. oder 3.Klasse 
benannt. 

# # Weil diese Klassenturniere zu einer Belebung und Straffung des 
Spielbetriebes führen sollen, entfielen dafür zukünftig die folgenden 
Turnierformen: 

+ Siebener SE  Email und Server 
+ Siebener SZ  Email und Server 
+ Siegerturniere Email 
+ Elefantenturniere EMail 
+ 15er Email und Server 
+ 5er (U1800) 

e v e n t u e l l  zudem: 
+ 3er 
+ 4er 
+ KO-Turniere 
+ Mannschaftspyramide 
+ Sommerturnier 

Eventuell werden das Einzel-Open und die Meisterschaft um jeweils 
eine Runde verringert. 

Es bleiben nach der Einführung der Klassenturniere also nur noch die 
Themen, die Gardeschweizer, die Pyramide für Einzelspieler und die 
Einzel im Angebot. 

Zudem behalten die Liga und der Pokal, sowie Mannsch.-Open MOp, 
das Open und Meisterschaft ihren Platz im Turnierkalender. 

[Anmerkung der Redaktion: Wohlgemerkt: Dies ist ein Vorschlag! 
Das ist noch nicht beschlossen. Im Wettstreit mit diesem Modell 
steht u.a. die Idee, keine Klassenturniere einzuführen, aber einige 
Turnierformen zu streichen bzw. zu straffen. Im Forum des DESC 
und natürlich per e-mail an einen / alle Admins solltest Du Dich 
JETZT  äußern! -rm-] 

+ # + 


02.) Admins: Das DESC Open 2012 : Anmeldung ist geoeffnet ! 

Werbung hat bekanntlich etwas mit Wiederholung zu tun. Beschwert 
sich einer bei Coca Cola oder Persil, dass so was langweilig sei? Na 
also ... Das Open 2012 des DESC ist schon in Greifweite! Und wer 
dies liest, hat damit auch schon die erste Einladung zu diesem schönen 
Turnier vor Augen. 

Die Anmeldefrist endet am 19. Sept. 2012. Das ist noch lange hin? 
Naja, wir sind beim Fernschach ... da ist weniger als ein Monat Zeit 
fürs "einschreiben" eigentlich schon Zeitnot. Erledige das lieber sofort, 
so kannst Du es nicht vergessen. Das Turnier startet am 1.Okt.2012. 
Die Siegerurkunde trifft (gegebenenfalls) am 20.Dez.2016 bei Dir ein. 

Die DESCler melden sich wie immer über das Turnierbuero, also 
<turnierbuero@desc-online.de> . Die Spieler, die bisher noch keine 
Mitglieder des DESC sind, melden sich bei Micha  Schirmer 
<michaelschirmer@desc-online.de> 

Die Gruppengröße beträgt fünf bis neun Spieler, also vier bis acht 
Partien, danach hast Du Dich für die zweite Runde qualifiziert; 
jedenfalls, sofern Du am Ende zu den besten drei Spielern gehörst, 
was ich Dir aber ganz klar zutraue. Wie es danach weitergeht, siehst 
Du auf der Turnierseite, aber das ist ja auch noch ein bisschen hin. 

Und damit noch viel mehr darüber erfahren und weitersagen kannst: 
http://www.desc-online.de/turniere/open/2012/ 

Das Turnier ist neben dem Team-Open eins der "Reklameschilder" 
des DESC, das auch weltweit angenommen wird, wie man an den 
Meldelisten sieht. Über beide Turniere und manche andere Kontakte 
sind im Laufe der Jahre schon recht viele ausländische Schachfreunde 
zum DESC gestoßen, so dass wir mittlerweile global (!) neben dem 
IECC einer der größten und bekanntesten Anbieter für Fernschach 
per e-mail sind. 

(Und wer unlängst bei der Teilnahme an einem Open eines riesigen 
südamerikanischen Anbieters einige Wirrnisse mitbekam, wird sagen 
können, dass wir im (natürlich sehr viel kleineren) DESC unseren 
Spielbetrieb doch recht gut gewuppt kriegen. Huch! Darf man so was 
eigentlich sagen? Nunja, nun ist es eben raus. 

Mach mit beim DESC Open 2012! Die Anmeldung wartet auf Dich! 

Für das Open.2012 des DESC wurden nunmehr (fast) alle direkten 
Einladungen versendet, bis das mail-System protestierte und nun 
erstmal eine Sperre verfügte. So werden also die restlichen ungefähr 
200 in englischer Sprache erst in wenigen Tagen rausgedonnert. 

Verblüffend war eine Rückmeldung eines alten DESC-Freundes: 
"Hallo Ralf! Danke für die Info, bin natürlich gerne dabei, erwarte 
dann die Ausschreibung. Bye ..." 

Und damit auch andere nicht einen der Links im direkten Anschreiben 
übersehen oder es aus irgendeinem Grund gar nicht erhalten haben 
(natürlich hat Mulde doch nicht alle DESCler plus myriaden anderer 
Kontakte im Adressbuch!), hier nun der Hinweis auf die Ausschreibung 
(die wo man anmelden kann ... wie ein Fußballer wohl im Interview 
sagen würde) : 

http://www.desc-online.de/turniere/open/2012/ 

Es haben sich auf das erwähnte Rundschreiben ("direct mailing" nennt 
sich so was heutzutage) übrigens schon viele Spieler angemeldet. Die 
Plätze werden noch nicht knapp, aber ... melde Dich an! Jetzt! 

+ # + 


03.) Frank Malewicz : Meisterschaft 2012, die Gruppe 6 

Die letzte Partie dieses Turniers ist beendet. Somit können wir 
Johann Rau nicht nur zum Gewinn der Partie, sondern auch zum 
Turniersieg beglückwünschen. 
http://www.desc-online.de/turniere/meisterschaft/2012/turniertabelle.php?turnier=Gruppe6 

Mit 5,5 Punkten aus sechs Partien hat sich Johann etwas vom Feld 
abgesetzt. Auf Platz zwei und drei folgen ihm Sergej Zielinski und 
Arndt Raessler mit jeweils 3,5 Pkt. (die etwas bessere Feinwertung 
hat Sergej). 

[Event " M2012/Rd.1/Gr.6"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2012.01.15"] 
[Round "1"] 
[White "Holtorf, Peter"] 
[Black "Rau, Johann"] 
[Result "0-1"] 

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 d6 
8.c3 O-O 9.h3 Na5 10.Bc2 c5 11.d4 Qc7 12.Nbd2 cxd4 13.cxd4 Re8 
14.b3 Nc6 15.Bb2 Bb7 16.Rc1 Qb6 17.d5 Nb4 18.Bb1 a5 
19.Nf1 Na6 20.Ne3 g6 21.Ba3 b4 22.Bb2 Nc5 23.Nd2 Ba6 
24.Ndc4 Qd8 25.Qf3 a4 26.bxa4 Nxa4 27.Bc2 Nc5 28.Nd2 Bb5 
29.Ra1 Qb6 30.Nec4 Qa6 31.a3 b3 32.Bxb3 Nxb3 33.Qxb3 Reb8 
34.Bc1 Nd7 35.Nb2 Nc5 36.Qf3 Bd7 37.Qe2 Kg7 38.Qxa6 Rxa6 
39.Nbc4 Ra4 40.Bb2 Nd3 41.Reb1 Rc8 42.Nb6 Rc2 43.Nf3 Rxe4 
44.Nxd7 Rxb2 45.Rxb2 Nxb2 46.Ra2 Nc4 47.g3 h6 48.Kg2 Bd8 
49.Nb8 Na5 50.Nd2 Ra4 51.Rb2 Bg5 52.Nb1 Nc4 53.Rb3 Ra5 
54.h4 Bf6 55.Nc3 Rxa3 56.Rxa3 Nxa3 57.Nc6 Kf8 58.Ne4 Be7 
59.g4 Nc4 60.g5 h5 61.Nxe7 Kxe7 62.Nf6 Nb6 63.f4 exf4 64.Kf3 Nc8 
65.Kxf4 Kd8  0-1 

Diese drei haben sich damit für die nächste Runde qualifiziert. 
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der nächsten Runde! 

Auf den geteilten Plätzen vier und fünf folgen Peter Holtorf und 
Werner Wittal mit jeweils 2,5 Punkten. Auf Platz sechs folgt ihnen 
Steffen Lange mit 2,0 Punkten, kurz vor Aloys Weber, der es auf 
1,5 Punkte brachte. 

Ich danke Euch allen für den reibungslosen Ablauf und hoffe, Euch 
bald wieder in einem Turnier begrüßen zu können. 

+ # + 


03.) Das Archiv : Neues Futter für Deine Datenbank 

Liebe Schachfreunde, 

das "Sommerloch" macht auch vor dem Fernschach nicht halt ;-) 

Im Juli wurden nur wenige Turniere beendet, so dass im aktuellen 
August - Update nur 196 Partien erfasst werden konnten. Im 
Gesamtarchiv befinden sich jetzt 53.056 Partien. 
http://www.desc-online.de/service/archiv/download.php 
[Weniger Angebot hieße anderswo: Der Preis steigt! -rm-] 

Sollten jemandem Fehler auffallen oder Partien fehlen, bitte eine 
entsprechende Nachricht an mich! 

rm: Und an wen? Wir wissen es, unser Mann in Hava... in Dortmund: 
<michaelschirmer@desc-online.de> 

+ # + 


04.) Friedrich Irmer : Die Pyramide mit dem Wochenrückblick 

Die Neuzugänge: 

Auch verwirrende Wegweiser, Sandstürme und große Hitze konnten 
Hannes Meyner auf dem Weg in die Pyramide nicht behindern. 
Kaum hatte er sie betreten, machte er sich auf den Weg nach oben. 
Zuerst durcheilte er das Labyrinth der Freiplätze bis er auf Ebene 9 
jäh gestoppt wurde. Der Mangel an weiteren Freiplätzen hielt ihn aber 
nicht auf, und er suchte sich gleich den ersten Gegner und fand ihn in 
Josef Paintner (Eb.6), mit dem er sich ab 29.8.2012 auseinandersetzen 
wird. 

Computer qualmte nur noch, Daten alle verloren, ... Verzweiflung ... 
Aber jetzt ist Patrick Muhl nach 3 Jahren Pause wieder zurück in der 
Pyramide! 

Auch er wollte gleich auf Ebene 9 stürmen. Aber den Platz hat ihm 
Hannes vor der Nase weggeschnappt. So kommt er eine Ebene tiefer 
auf 10 zum Stehen. Und auch Patrick fand sofort einen neuen Gegner: 
Ab 30.8.2012 spielt er mit Kai Roewekamp auf Ebene 7. 

Beiden ein "Herzliches Willkommen"! 

Die beendeten Partien, oder wie doch schon die Altvorderen sangen: 
"What goes up, must go down" 
(Blood, Sweat & Tears - Spinning Wheel) 

Und so gab es einen Platztausch, weil der Herausforderer gewann: 
P2012.045: Steffen Schubert (Eb.5) : Roland Schmidt (Eb.4)  1-0 

[Event "P2012.045"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2012.07.13"] 
[Round "-"] 
[White "Schubert, Steffen"] 
[Black "Schmidt, Roland"] 
[Result "1-0"] 

1.e4 e5 2.Nf3 Nf6 3.Nxe5 d6 4.Nf3 Nxe4 5.d4 g5 6.Bd3 Bf5 
7.Nxg5 d5 8.O-O Be7 9.Qf3 Nxg5 10.Qxf5 Ne6 11.Re1 Qd6 
12.Nd2 Nd7 13.Nf3 Nf6 14.Bd2 O-O-O 15.Ng5 Rhf8 16.Nxe6 fxe6 
17.Rxe6 Ne4 18.Bxe4 dxe4 19.Qh3 Qd7 20.Rxe7 Qxh3 21.gxh3 Rxd4 
22.Be3 Rc4 23.c3 h5 24.Bd4 Ra4 25.Re5 Rg8+ 26.Kf1 Ra6 
27.Rxh5 Rag6 28.Ke2 Rg2 29.Rh7 Rxh2 30.Be5 Rhg2 31.Rxc7+ Kd8 
32.Rd1+ Ke8 33.Bf6  1-0 

Immerhin, der Wartelistenplatz blieb Roland erhalten; auch von 
Ebene 5 aus darf er auf Ebene 3 herausfordern. 

Etwas erfolgreicher war Dieter Floren in der Partie 
P2012.030: Benjamin Hildebrandt (Eb.7) : Dieter Floren (Eb.6) remis 
Er konnte seinen Platz verteidigen. 

[Event "P2012.030"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2012.04.01"] 
[Round "-"] 
[White "Hildebrandt, Benjamin"] 
[Black "Floren, Dieter"] 
[Result "1/2-1/2"] 

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 d6 5.O-O Bd7 6.d4 Nf6 7.c3 g6 
8.Re1 b5 9.Bb3 Bg7 10.Bg5 h6 11.Bh4 O-O 12.dxe5 Nxe5 
13.Nxe5 dxe5 14.Nd2 Qe7 15.Nf1 Rfd8 16.Ne3 Be6 17.Qc2 c6 
18.Red1 Bf8 19.h3 Kg7 20.Qe2 Rxd1+ 21.Rxd1 Bxb3 22.axb3 Qe6 
23.Qf3 Ne8 24.Qg4 Qxg4 25.Nxg4 g5 26.Bg3 f6 27.f3 h5 28.Ne3 Kf7 
29.Bf2 a5 30.Nf5 b4 31.c4 a4 32.bxa4 Rxa4 33.Rd7+ Kg6 34.Rd8 Ra1+ 
35.Kh2 Kf7 36.c5 Ng7 37.Nh6+ Ke7 38.Rb8 Rf1 39.Be3 Re1 
40.Rb7+ Kd8 41.Bd2 Re2 42.Bxb4 Ne6 43.Ba5+ Kc8 44.Rf7  1/2-1/2 

Die Herausforderungen: 

Auch der Verlust eines Platzes schützt nicht vor Herausforderungen. 
Und so kam es bereits am nächsten Tag zur Partie P2012.056: 
Rainer Tavenrath (Eb. 8) gegen Roland Schmidt (Eb. 5), 
die am 28.08.2012 beginnt. 

Und wenn die Wartezeit von einem Vierteljahr abgelaufen ist, in der 
zwei Spieler nicht direkt wieder in der Pyramide gegeneinander antreten 
dürfen, ist auch die Schonfrist abgelaufen und es kommt zur Revanche 
wie in der Partie 
P2012.057:   Günter John (Eb. 15) gegen Michael Koenig (Eb. 10) 
ab dem 29.08.2012 

Und wenn man schon eine Gewinnsträhne hat, hört man natürlich 
nicht auf. [Äh ... "Casino Royale"? Bond? -rm-] 
Und so spielt ab dem 29.08.2012 Ralf Bruening (Eb. 7) gegen 
Robert Cossmann (Eb. 5)  die Partie P2012.058. 

Und auch ein Remis hält einen echten Pyramidenspieler nicht auf: 
Neues Spiel! Neues Glück: 
Ab 29.8. spielt Benjamin Hildebrandt (7) mit Volkmar Luecke (6). 

Und wie immer zum Schluss der Hinweis auf die aktuellen Stände: 
Den Blick auf die begonnenen und laufenden Partien habt Ihr hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pyforder.php 

Die neuesten Ergebnisse (so es welche gibt) hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pyarchiv.php 

Und die Liste all derer, die auf ihre Chance warten, hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pywarte.php 

+ # + 


05.) Hans Krebs : Die 3er Turniere 

Die folgenden Zeilen erreichten die Redaktion und sorgten sofort 
für graue Haare, Erhöhung des BlubbblubbBlutdrucks und andere 
Panikreaktionen: Ohne Hans??? Tagelang??? 

"Hallo Ralf,  kurz vor dem Urlaub noch ein paar heiße Zeilen: 
Die nächsten beiden Wochen muss es ohne mich gehen :-)) 
Es ist unerträglich heiß hier Pott und das hemmt auch die Schreiblust, 
aber wat mutt dat mutt! 
Bewundernswerte Fußballer treten wieder vor das Runde, hoffentlich 
gibt es dabei nicht zu viele Hitzeopfer! 
Ich bleibe lieber zu Hause und schreibe, auch wenn die Buchstaben 
an den Fingern kleben, die Figuren vor Schweiß triefen und langsam 
wegfließen, hier nun also die neuesten Neuigkeiten von den 3ern." 
[Ein Mann! Ein Held! -rm- ] 

+ D0661 ohne Engine: 
Rainer Tavenrath wartet immer noch auf seine Gegner und wartet, 
und wartet ... [Ja, dann hol ihn doch endlich einer ab!   Zieh! -rm-] 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D06561 

+ D0660 mit Engine: 
Eine mutige Anmeldung kam herein, ein Neumitglied, Hannes Meyner, 
will jetzt nach bestandener Guidepartie auch spielen! Also Recken des 
Vereins, nehmt ihn ins Kreuzfeuer, prüft ihn auf Herz und Nieren und 
begrüßt ihn herzlichst in unserem Kreis!!! 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D0660 

+ D0656 ohne Energie: 
Auch wenn noch 2 Partien ausstehen, jetzt ist es quasi amtlich, 
Kai Roewekamp gewinnt diese Gruppe, hat 3,5 Punkte aus 4 Partien 
erreicht und darf sich für ein Siegerturnier anmelden!  Seine letzte 
Partie gegen Rainer Tavenrath findet man unten. 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D0656 

[Event "D0656"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2012.07.17"] 
[Round "-"] 
[White "Tavenrath, Rainer"] 
[Black "Roewekamp ,Kai"] 
[Result "0-1"] 

1.e4 e5 2.Nf3 Nf6 3.d4 Nxe4 4.Qe2 d5 5.Nxe5 Be7 6.Nd2 Nxd2 
7.Bxd2 O-O 8.O-O-O Nc6 9.Bc3 Nxe5 10.Qxe5 Bf6 11.Qh5 a5 
12.Bd3 g6 13.Qf3 c6 14.Kb1 b5 15.Rhe1 b4 16.Bd2 Bxd4 17.Bh6 Bg7 
18.Bxg7 Kxg7 19.Qg3 Re8 20.Rxe8 Qxe8 21.f3 Ra7 22.Qe1 Qxe1 
23.Rxe1 Kf8 24.Kc1 Re7 25.Rxe7 Kxe7 26.Kd2 Kd6 27.c3 c5 
28.Bb5 Bd7 29.Bd3 Ke5 30.g3 Bf5 31.f4+ Kd6 32.Bxf5 gxf5 
33.Kd3 Kc6 34.c4 h5 35.a4 Kd6 36.cxd5 Kxd6 37.b3 c4+  0-1 

+ Das Turnier D0654 ohne Engine wurde beendet. 

Gewinner dieses Turniers ist ... Hans Krebs ! 
Herzlichen Glückwunsch! Alles Gute! im Siegerturnier. 

An dieser Stelle schrieb Hans etwas von Selbstlob, auf das er als TL 
ja verzichten wolle oder müsse ... wen interessiert das? Wir feiern 
also Hans, der in vier Partien supertolle 3,5 Punkte machte! Das ist 
nicht nur großartig, sondern auch der verdiente erste Platz. 

Turnierleiter-Kollege Michael Koenig lief auf dem zweiten Platz ein, 
wofür er 2,0 Punkte erzielte und Rainer Tavenrath begnügte sich mit 
einem halben Zähler. Am Ende gewinnt der Schreiber dieser Zeilen. 
[Wer schreibt, der bleibt...] 

Es war offenbar ein seltsames Turnier. 2 x ZÜ, 2 Aufgaben "wegen 
langsamen Spiels des Gegners" und ein geschenktes Remis, alles das 
in 6 Partien. Namen werden hier nicht genannt, da decken wir den 
Mantel des Schweigens drüber. [Die Redaktion kennt nur den Mantel 
des Zorro und wurde investigativ ... man wird darüber vielleicht noch 
mal andernorts reden müssen, um Wiederholungen zu vermeiden. -rm-] 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D0654 

+ D0648 mit Engine: 
Gerhard Schröder baut seinen Vorsprung weiter aus, kann aber noch 
von Jürgen Mack eingeholt werden. Ein Sieg gegen Wolfgang Heyn 
brachte ihn aufs Siegertreppchen. 

[Event "D0648"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2012.04.14"] 
[Round "-"] 
[White "Heyn, Wolfgang"] 
[Black "Schroeder, Gerhard"] 
[Result "0-1"] 

1.f4 d5 2.Nf3 g6 3.g3 Bg7 4.Bg2 c6 5.0-0 Qb6+ 6.d4 Nh6 7.c3 O-O 
8.Re1 Nf5 9.e3 Nd7 10.Nbd2 Nf6 11.e4 dxe4 12.Nxe4 Nxe4 
13.Rxe4 c5 14.dxc5 Qxc5+ 15.Kh1 b6 16.Nd4 Rd8 17.Qe2 Qd6 
18.Be3 Bxd4 19.Bxd4 Bb7 20.Be5 Qd7 21.Rb4 Qd3 22.Qxd3 Bxg2+ 
23.Kxg2 Rxd3 24.Kg1 Rad8 25.Ra4 R8d7 26.b3 f6 27.Bb8 Rb7 
28.Bxa7 Rdd7 29.Bxb6 Rxb6 30.Re1 h5 31.Kf2 Kf7 32.Re2 Rbd6 
33.Rae4 Rd1 34.c4 Rh1  0-1 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D0648 

+D0642 mit Engine: 
Das Turnier D0642 wurde auch beendet. Gewinner dieses Turniers ist 
Werner Krammer (2242) !   Herzlichen Glückwunsch! 

Mit weißer Weste, also 4,0 Punkten, ging Werner durchs Ziel und 
erreichte so ein Siegerturnier. Viel Erfolg! 

Karin Martins (1828) kam mit 2,0 Pkt. auf die irgendwie magischen 
50% und unser 83 jähriges Mitglied Willi Brennecke (2006) ließ 
leider wissen, dass er aus gesundheitlichen Gründen alle seine Partien 
aufgeben müsse. Wir wünschen ihm von hier aus Alles Gute! 
http://www.desc-online.de/turniere/3er/turniertabelle.php?turnier=D0642 

+ # + 


06.) Ralf Mulde : Neues vom Thema 

Etwas Seltsames rankt sich um das gerade gestartete T0239. Nein, 
keine Geschichten, wie sie für den unerreichten Edgar Allen Poe 
interessant gewesen wären, aber ... nun, siehe selbst: 

Das Turnier war mitten im Sommer, wo andere außer der Flucht in 
den Biergarten kaum Platz für andere Gedanken haben, in jener Zeit 
also geradezu im Rekordtempo "ausgebucht". 

Einer der ersten, der sich dafür meldete, war der "verschütt gegangene" 
Patrick Muhl, der zu unser aller Freude nun nach gut einem Jahr wieder 
im DESC aktiv geworden ist. 

Das Turnier dreht sich ums Königsgambit. Trotz aller rhetorischer 
Bemühungen, die der pyramidäre Friedrich Irmer vor rund einem Jahr 
in diesem Blatt immer und immer wieder zugunsten dieses Gambits 
unternahm, schien die Eröffnung eigentlich schon mit Rudi Spielmann, 
dann aber "gewiss" mit Spassky und Bronstein ausgestorben zu sein. 
Und nun sehen wir das: 

Turnier : T0239 Königsgambit 
vorgegebene Zugfolge : 1.e4 e5 2.f4 
= = = = = = = = = = = = = = = 
Startdatum : 28. August 2012 
Turnierleiter: Achim Weber 
Teilnehmer: Name ... ELO 
= = = = = = = = = = = = = = = 
Muhl, Patrick ... 2191 
Malewicz, Frank ... 2176 
Wittal, Werner ... 2077 
Hirscheider, Helmut ... 2049 
Wolter, Uwe ... 1985 

Es ist ein starkes Teilnehmerfeld, das sich nun dieser starken Eröffnung 
zuwenden wird, die zumeist als "romantisch" bezeichnet wird und doch 
laut Trainer CeDe Meyer, Werder Bremen, eigentlich "die positionellste 
Eröffnung im Schach" sei. 

Was immer man nun jeweils unter "romantisch" und "positionell" 
verstehen mag, es klingt jedenfalls gut. Viel Spaß für die fünf, 
die sich zum Königsgambit treffen! 

+ # + 


07.) Ralf Mulde : Irres & Wirres aus fernen, nur zu bekannten Welten 

"It's too damn hot!" Das war es, was Cole Porter in einem seiner 
Songs zum Thema Hitze zu sagen hatte. Welche Hitze er eigentlich 
genau meinte, muss jeder Hörer für sich selbst entscheiden. Der 
Zusammenhang mit Fernschach ... nunja, heiß ist es eben allerorten. 
http://www.youtube.com/watch?v=1ebVsCM1TNo 

Wer übrigens "Hitze" und "Fernschach" in die von mir bevorzugte 
Suchmaschine "Bing" eingibt, erhält gleich zwei Einträge auf der mir 
bisher völlig unbekannten Seite www.paradisi.de. Deren Machern war 
offenbar die Einladung zum Open 2010 in die Finger geraten und man 
beschloss, zwischen mglws. nützlichen Tipps zu "Gartenerdbeeren" und 
sogar zu "Stangenbohnen" dem Turnier einige eher sonderbare Worte 
zu widmen, wie es jedenfalls die Vorschau der Such - Maschine zeigt. 
Schlägt man aber die Seite auf, findet man: nichts. Das Thema ist also 
dort nun schon ... kompostiert, nehme ich an. 

Was aber tun die Spitzenkräfte des Fernschachs, um sich (und ihre 
Maschinen?) auch unter derartigen Bedingungen geschmeidig zu 
halten? Ganz klar: Sie härten sich ab. Großmeister reisen gleich ganz 
in die Sahara, jene, die es werden wollen, knapp davor: "Lieber Ralf, 
ich befinde mich noch im Urlaub in Spanien und werde erst gegen 
Ende des Monats nach Deutschland zurückkommen. (...) Herzliche 
Grüße aus dem Hexenkessel Spanien, Michael (Hoeppenstein)" 

Früher pappte auf solchen wirklich sehr netten Mitteilungen immer 
noch eine Briefmarke auf. Kam aber trotzdem an. Manches ist mit der 
neuen Zeit vielleicht doch besser geworden. Nur Briefmarken kann 
man so eben nicht mehr sammeln, was ja für Fernschachspieler stets 
ein (mindestens) Neben-Hobby gewesen ist, sozusagen ein "Windfall 
Profit", wie das wohl heute so heißt. 

- - - 
Immer wieder Neues, immer wieder Großartiges und vor allem eine 
fachkompetente Beratung gibt es bei unserem Partner Niggemann: 
https://www.schachversand.de/startneu2.htm 
- - - 

Geplant (jawohl!) war für heute eine kurze Darstellung eines der 
Größten des Schachs, über dessen Persönlichkeit aber kaum einer je 
sprach: Geza Maroczy. Das muss nun leider ein wenig verschoben 
werden, denn wie sagte Cole Porter: "It's too damn hot!" 

Fast noch interessanter als den Ungarn fand ich eine Dame mit einem 
faszinierenden Lebensweg, der sie als eine der Ehefrauen von 
Schachweltmeister Aljechin eben auch (und nicht nur nebenbei) zum 
"königlichen Spiel" führte, nämlich die heute kaum noch bekannte 
Grace Alekhine Wishar (1876-1956), deren Name oft auch Wishaar 
geschrieben wird und auch als Grace N. Peeke Freeman Alekhine 
erwähnt wird. Also schon vom Namen "eine Frau mit Geheimnissen". 
Vielleicht eine Art Mata Hari des Schachs? Wir werden sehen. 

Die Dame war vermögend, sie war eine Künstlerin und sie besaß 
mindestens drei verschiedene Pässe (wohl nicht wegen der hübschen 
Farben, sondern wegen ihrer Nationalitäten). Das mit der Kunst wird 
für Aljechin nicht so wichtig gewesen sein; aber für einen, der wegen 
seiner politischen Verstrickungen einmal auf eine Rückversicherung 
angewiesen sein konnte, war sie die ideale Gattin. Noch dazu war 
Grace bedeutend älter als Aljechin, was er anscheinend so bevorzugte. 
Der Psychologe und Weltmeister-Aspirant Dr. Reuben Fine stellte in 
diesem Zusammenhang bei Aljechin irgendeine seelische Auffälligkeit 
fest, der wir uns hier aber nicht weiter zuwenden müssen. 

Klar ist, dass sie, nämlich Grace, 1898 in New Jersey geboren wurde. 
Darüber, wie der Zusatz "Peeke" in ihr Namensgewusel geriet, herrscht 
Unklarheit, allerdings ist die Forschung ja nun auch nicht gerade 
intensiv gewesen. Wer also noch Stoff für eine Diplomarbeit braucht ... 

Anfang der 20er Jahre befand sich Grace Wishaar (sogar dieser Name 
wird eben mal mit einem, mal mit zwei "a" geschrieben) in Oakland, 
das, wie wir von Jack London wissen, auf der anderen Seite der Bucht 
von San Francisco liegt. http://www.jack-london.org/jackbio.htm 
Und eben diesen berühmten Autor Jack London traf sie und wurde 
seine und seiner Töchter Porträtistin. Einige Werke für das Theater 
kamen hinzu und so wurde sie zu einer Sensation, zu einer der sehr, 
sehr wenigen weiblichen Künstlerinnen ihrer Zeit. 

Der Erfolg trug sie zum Herald Square Theatre in New York. Auch 
hier wird sie u.a. die Bebilderung des Theaters übernommen haben 
(welchen Schaden oder welches Glück man damit anrichten kann, 
sieht man an Ludwigs Märchenschlössern, die aus der Theaterdeko 
mindestens inspiriert wurden). Hmm ... wie kriegen wir Madame nun 
aus New York nach Europa? Offenbar hatte die junge Künstlerin in 
den USA anhaltenden Erfolg mit ihren Porträts, die wohl auch mit 
ihrem weiblichen Blick einfach anders als das Gewohnte waren. 

Sie wurde nach Paris eingeladen und reüssierte 1914 auch dort, im 
Frühlingssalon der Schönen Künste. Und jetzt wird es abenteuerlich. 
Sie beschloss, obwohl der Erste Weltkrieg begann, nicht wieder in 
die USA zurückzukehren. Vielmehr heiratete sie Archibald Freeman, 
der allerdings auch nicht gerade "gleich ums Eck" siedelte, sondern 
ein Brite mit reichlich Teeplantagen in Ceylon (schon klar, heute 
Sri Lanka; damals aber eben nicht) war. Damit war sie nun Britin und 
blieb es auch bis ans Ende ihres Lebens. 

Und nun finden wir Grace Wishaar plötzlich bei einem Simultan, 
das Weltmeister Alexander Aljechin nicht in Paderborn, nicht in 
Portsmouth / England und auch nicht in Kandy / Sri Lanka gab, 
sondern in ... Tokio! Nun gut, Fernschachspieler sind ja auch viel 
unterwegs; allerdings nicht körperlich, wie unsere Heldin. 1933 trafen 
sich Grace Wishaar und Alexander Aljechin also in Tokio "am Brett". 
1934 wurde die Ehe geschlossen und zwar in Villefranche-sur-Mer, 
nahe Nizza. Wie gesagt, man war unterwegs. Während heute die 
Eisenbahn nicht fährt, weil es im Sommer zu heiß ist und im Winter 
nicht, weil da manchmal eine Schneeflocke hochkant auf dem Gleis 
steht, war das in den 30er Jahren mancherorts anscheinend anders. 

Madame, deren Trauungsurkunde in der Schreibweise mit Doppel - A 
den vormaligen Namen Wishaar trägt, brachte neben einem satten 
Altersvorsprung von 16 Jahren auch ein wenig Gemäuer mit in die Ehe, 
denn sie war Herrin des Chateau La Chatellenie Saint-Aubin-le-Cauf. 
Wer mal vorbeigucken möchte: liegt in der Normandie, ein paar km 
südwestlich von Dieppe. Zudem war auch noch ein Künstlerstudio in 
Paris ihr bescheidenes Eigentum. 

Dass Grace Wishaar durchaus etwas vom Schach verstand, zeigte sich 
1935, als sie sich in Paris an der Französischen Meisterschaft beteiligte 
und anscheinend ordentlich abschnitt, wenn auch nicht unter den ersten 
vier Spielern. 1936/37 spielte sie mit ihrem Gatten in Hastings, wenn 
auch nicht in derselben Klasse, als er das Premier gewann und sie den 
rätselhaft benannten Wettbewerb  "3rd Class Morning A" als Dritte 
abschloss. Haben die da nur morgens gespielt? Oder steht "Morning" 
poetisch für das Aufblühende, das Aufkommende, den Nachwuchs? 

Dass ihr Göttergatte Axel den Nazis zumindest nicht gerade feindlich 
gegenüberstand, war für  Grace Wishaar bzw. für ihren Besitz kein 
wirksamer Schutz: Die Marmor - Hütte an der Dieppe wurde geplündert. 
Abschied von der Normandie. Ihr Besitz auch in Paris war der freien 
Entscheidung der neuen Machthaber unterworfen. Sie nahm Zuflucht 
nach Portugal, erhielt aber dort im Gegensatz zum Weltmeister Aljechin 
kein Visum und konnte sich bald doch immerhin so weit "frei" bewegen, 
hin und wieder in Paris nach ihrem Hab & Gut zu schauen und wohl 
auch das Schlimmste zu verhindern. 

Aljechin saß bald im Wechsel des Kriegsverlaufs praktisch in Portugal 
gefangen, während nun aber seine Gattin ein wenig Möglichkeit zur 
Bewegung erhielt und auch nutzte. Sie fand dabei Zeit und Nerven, in 
Paris die Französische Meisterschaft der Frauen zu gewinnen, die aber 
wohl noch schlechter als die gerade beendete Deutsche Meisterschaft 
der Frauen besetzt war, an der ja leider keine der "großen Spielerinnen" 
teilzunehmen Zeit fand. (Auf der plötzlich in hektische Betriebsamkeit 
geratenen Seite des DSB findet man das Turnier kaum mehr wieder, 
also hier die eigentliche Seite ... ja, tatsächlich, das scheint sie zu sein: 
http://www.schachbund.de/chronik/meister/odfem/2012/index.html  ) 

Zurück zu unserer Weltmeister - Gattin! Ihr Schloss stand nach dem 
Krieg unter Protektion der Amerikaner; eigentlich war das gut für sie, 
aber so richtig ran an den Weinkeller und was eben noch so dazu 
gehörte, kam sie nun offenbar auch nicht, so dass sich Grace Wishaar 
auf ihr immerhin noch bestehendes Studio in Paris konzentrierte, fuhr 
aber bald darauf nach St. Ives, Cornwall, wo sie sich dem dortigen 
Schachclub anschloss. Kaum zu fassen, mal stelle sich das einmal vor: 
Die Tür geht auf, Du schraubst gerade zwischen Kaffee und Zigarre 
(war damals noch üblich) Deinen Läufer nach g7 und eine inzwischen 
nicht mehr ganz junge Dame mit Vergangenheit schwebt ein, um 
Mitglied zu werden! 

1956 starb die Schachspielerin mit diesem kurvenreichen Lebenslauf, 
der ein kleines Licht auf die Wirren der ersten Hälfte des 20.Jh. wirft. 
Sie fand ihre Letzte Ruhe unweit der überführten Gebeine ihres Gatten 
auf dem Cimetière du Montparnasse, Paris. Über sie zu forschen, wäre 
sicher eine ergiebige Aufgabe, auch ganz ohne Bezug zum Schach. Es 
ist mir leider nicht gelungen, Partien von ihr zu finden, denn man weiß 
ja: "It's damn too hot ..."      http://dbpedia.org/page/Grace_Alekhine 

- - - 
Wer viele neue und auch viele alte Bücher, CDs, DVDs, Spielmaterial 
und alles, was des Schachspielers Herz begehrt sucht, wird fündig bei 
unserem Partner Beyer Verlag: http://www.beyerverlag.de/ 
- -  - 


----------------------------------------------------- 
Der DESC bietet auf dem LSS Fernschach auf einem Schachserver an. 
Weitere Informationen gibt es auf 
http://www.desc-online.de/turniere/server/ 
----------------------------------------------------- 

- Ralf Mulde - 

Zuletzt geändert am 08.10.2011