DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Newsletter-Archiv



Newsletter-Archiv des DESC

Newsletter 2011-07-11

8Newsletter des DESC ... Nr. 28 / 2011, 11. Juli 2011 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =  = = = = = = = 
http://www.desc-online.de/ : Redakt.Ralf Mulde: DESC.rm@gmx.de 
Download NL: http://www.desc-online.de/newsletter/ 
Partie Archiv: http://www.desc-online.de/service/archiv/download.php 
NL abbestellen: http://www.desc-online.de/newsletter/abmeldung.php 
Schachserver: http://www.desc-online.de/turniere/server/ 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
01.) Joerg Kracht: MELDE Dich zur Liga! Jetzt! 
02.) Friedrich Irmer: Die Pyramide mit dem Wochenrückblick 
03.) Josef Schmitz: Mannschaftspyramide 
04.) Josef Schmitz: Gardeschweizer 
05.) Josef Schmitz: Einzelspiele 
06.) Ralf Mulde: Irres und Wirres aus der vielleicht realen Welt 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
Leider nicht zu ändernder Redaktionsschluss ist Sonntag um 20:00 h. 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 



01.) Joerg Kracht: Jetzt hundert Anmeldungen zur Liga 

"Mehr! Wir brauchen mehr!" war aus Jörg Krachts Turnierleiter"büro" 
zu hören. "Für die Liga haben wir heute mit Heinz Wolff um 12:11 Uhr 
bereits die 100. Anmeldung erhalten", berichtet er. "Das sind jetzt schon 
neun Anmeldungen mehr als im letzten Jahr." 

Das ging aber nur mit einem unglaublichen [und eigentlich nicht mehr 
zumutbaren -rm-] Aufwand, wie Jörg sagte: "Ich habe nämlich alle (!) 
in unserer Datenbank verzeichneten Mitglieder angeschrieben und so 
gleichzeitig auch einen Mail-Check durchgeführt. Fehlermeldungen 
habe ich dann gleich an Stefan Warnest (Mitgliederverwaltung) 
weitergeleitet, der hier jetzt aktiv werden kann." 

Das schöne ist, dass wir bereits 37 Neuanmeldungen mit dabei haben. 
Aus dem vergangenen Jahr  fehlen noch An- oder Abmeldungen von 
23 Schachfreunde, so dass ich denke, dass wir in diesem Jahr über 
100 Teilnehmer erreichen werden. 

Ab 103 Teilnehmer würden wir auch wieder in der 4. Klasse mit 
8 Gruppen starten 
(1.bis 3.Liga = 7 Gruppen mit je 9 Spieler = 63 Spieler und 4.Liga 
sind 8 Gruppen mit 5 Spielern (hier dann doppelrundig). 

Aber warten wir es ab, denn erst am 20.Juli kennen wir die endgültige 
Teilnehmerzahl und am 1.Aug. starten wir! 
http://www.desc-online.de/turniere/liga/2011/ 

Und genau das bedeutet: Du, der Du das hier liest und DESC Mitglied 
bist, sollst, darfst, musst, kannst, ... Dich jetzt noch anmelden! JETZT! 
Schau doch erstmal nach, ob Dein Name in diesem Bereich steht: 
http://www.desc-online.de/turniere/liga/2011/teilnehmer.php 

Und sollte das nicht der Fall sein, meldest Du Dich jetzt hier an: 
http://www.desc-online.de/turnierbuero/anmeldung.php 
Anmeldungen sind für Dich noch bis Mittwoch, 20.Juli 2011, möglich. 

+ // + 


02.) Friedrich Irmer. Die Pyramide mit dem Wochenrückblick 

Beendete Partien: 
Zweimal verteidigten die Herausgeforderten ihren Platz. 

Zum einen trennten sich in der Partie P2011.002 Juergen Gburek 
(Eb. 3) und Manfred Dorer (Eb. 2) mit einem kämpferischen Remis: 

[Event "P2011.002"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2011.01.04"] 
[Round "-"] 
[White "Gburek, Juergen"] 
[Black "Dorer, Manfred"] 
[Result "1/2-1/2"] 

1.e4 c5 2.Nf3 Nc6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 e5 6.Ndb5 d6 
7.Bg5 a6 8.Na3 b5 9.Bxf6 gxf6 10.Nd5 f5 11.Bd3 Be6 12.O-O Bxd5 
13.exd5 Ne7 14.Nxb5 Bg7 15.Nc3 e4 16.Bc4 O-O 17.Qd2 Ng6 
18.Kh1 Qh4 19.g3 Qh3 20.Be2 Rab8 21.Rab1 Rfc8 22.Nd1 f4 
23.Rg1 f3 24.Bxa6 Rc7 25.Bf1 Qh5 26.Ne3 Bh6 27.c3 Kf8 28.g4 Qe5 
29.Rc1 Bf4 30.h3 Bh2 31.Re1 Bxg1 32.Kxg1 Nf4 33.Nf5 h5 34.Ng3 f5 
35.Nxf5 Rf7 36.Qd4 Qxd4 37.Nxd4 Rxb2 38.Rxe4 Nxd5 
39.Ne6+ Kg8 40.Ng5 Nxc3 41.Re3 Ne2+ 42.Bxe2 fxe2 43.Nxf7 d5 
44.Nh6+ Kh7 45.Nf5 Rb1+ 46.Kg2 e1=Q 47.Rxe1 Rxe1 48.Kf3 Ra1 
49.gxh5 Rxa2 50.Ke3 1/2-1/2 

Dass es doch noch zu großen Veränderungen kam, liegt daran, dass 
Manfred Dorer nach 26 Partien leider die Pyramide verließ. Weiterhin 
alles Gute und viel Spaß und Erfolg! 

Pech für Jürgen Gurek, weil er nicht gleich wieder der Erste auf der 
Warteliste wurde, konnte er nicht aufsteigen sondern mußte wegen des 
Remis nur wieder auf die ... nunja, Warteliste. 

Kampflos um eine Ebene aufsteigen durften dagegen alle, die den 
Spitzenplatz für eine Herausforderung auf einer Ebene höher als 
auf der Warteliste einnahmen: 

Uwe Moeller stieg auf Ebene 2, Ulf Venus auf Ebene 3, 
Detlef Schott auf Ebene 4 und Robert Cossmann auf Ebene 5. 

Anschließend reihten sie sich gleich wieder hinten in die Reihe der 
Wartenden ein. 
Den Freiplatz auf Ebene 6 beanspruchte dann am nächsten Tag 
Hans Christian Koehler beim Aufstieg von Ebene 8. 

Die zweite beendete Partie war 
P2011.025 : Veit Griesche (Eb. 8) gegen Frank Malewicz (Eb. 7). 
Hier gelang Frank ein Sieg gegen den stürmisch angreifenden Veit. 

[Event "P2011.025"] 
[Site "www.desc-online.de";] 
[Date "2011.03.19"] 
[Round "-"] 
[White "Griesche, Veit"] 
[Black "Malewicz, Frank"] 
[Result "0-1"] 

1.Nf3 Nf6 2.d4 d5 3.c4 e6 4.Nc3 Bb4 5.a3 Bxc3+ 6.bxc3 c5 7.e3 O-O 
8.Bb2 Nc6 9.Bd3 Qc7 10.O-O Na5 11.cxd5 exd5 12.Ne5 Be6 
13.Qe2 Rad8 14.Rab1 Nc4 15.Bxc4 dxc4 16.a4 Rfe8 17.Rbc1 Qb6 
18.Ba3 cxd4 19.cxd4 Qb3 20.Bb2 Rc8 21.Rc3 Qb4 22.f3 Qxa4 
23.Rfc1 b5 24.Ra3 Qb4 25.Rxa7 Nd5 26.Ba3 Qb3 27.Bc5 Ra8 
28.Rca1 Rxa7 29.Rxa7 Nxe3 30.Ra3 Qb1+ 31.Kf2 Nd5 32.h3 b4 
33.Ra7 c3 34.Nd3 Bd7  0:1 

* Den aktuellen Stand begonnener & laufender Partien findet Ihr hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pyforder.php 

* Die neuesten Ergebnisse (so es welche gibt) hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pyarchiv.php 

* Und die Liste derer, die auf ihre Chance warten, hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/pyramide/pywarte.php 

+ // + 


03.) Josef Schmitz: Mannschaftspyramide 

Von der Herausforderung MP97 gibt es schon ein Zwischenergebnis 
zu vermelden. 

Petre Albrecht von den ' Reide Läufer des Reideburger SV 1990 e.V. ' 
setzte sich gegen seinen Namensvetter Peter Holtorf durch und hat 
somit einen wichtigen Punkt zum Verbleib auf der Ebene 2 errungen. 

Albrecht,Peter : Holtorf,Peter, MP97 [A39] 
1.Nf3 Nf6 2.c4 c5 3.Nc3 Nc6 4.g3 g6 5.Bg2 Bg7 6.O-O O-O 7.d4 cxd4 
8.Nxd4 Qb6 9.Nc2 d6 10.b3 Qc5 11.Bb2 Qh5 12.e4 Bg4 13.f3 Bh3 
14.Bxh3 Qxh3 15.Ne3 Nd7 16.Qd2 Qh5 17.Kg2 Rad8 18.Rad1 a6 
19.Rf2 e6 20.Ne2 Bxb2 21.Qxb2 Qg5 22.Qc3 Qe7 23.Nd4 Nce5 
24.Rfd2 Nf6 25.Ndc2 Nc6 26.b4 Rd7 27.Nd4 Nb8 28.Rd3 Rc8 
29.Qd2 h5 30.a4 Ne8 31.Nb3 h4 32.b5 Qg5 33.Qf2 b6 34.f4 hxg3 
35.hxg3 Qe7 36.Rh1 Rdd8 37.g4 axb5 38.axb5 Nd7 39.Rdd1 Nc5 
40.Nd4 Qf6 41.Qf3 Qg7 42.g5 Rd7 43.f5 gxf5 44.exf5 Ra7 45.Kf1 Nd7 
46.Qh3 Ra3 47.fxe6 fxe6 48.Nxe6 Rxe3 49.Qxe3 Qf7+ 50.Kg1 Qf5 
51.Rh4 Ne5 52.Nd4 Qd7 53.Nc6 Nxc6 54.bxc6 Qf5 55.g6 1:0 

Am 10.07.2011  verteidigten auch deshalb die ' Reide Läufer ' ihren 
Platz auf der 2. Ebene durch ein Remis gegen den Herausforderer 
' Springergabel '. 

Hier das Endergebnis: 1,5 : 1,5 
= = = = = = = = = = = = = = = = 
MP97.1    Ingo Papenfuss  :  Thomas Schmidt    1:0 
MP97.2    Peter Holtorf  ;  Peter Albrecht    0-1 
MP97.3    Frank Malewicz  ;  Uwe Hentschel    remis 

Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Euren Partien 
im DESC und bleibt aktiv bei der Mannschaftspyramide! 

+ // + 


04.) Josef Schmitz:  Gardeschweizer 

Die dritte Runde des GS018 wurde abgeschlossen und sogleich wurde 
die vierte Runde eingeläutet. Guckst Du hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs018 

Momentan führt Klaus Loeffelbein die Tabelle mit 3 Punkten an. Aber 
Karlheinz Gierth ist ihm auf den Versen und hat 2,5 Punkte auf seinem 
Konto. Es bleibt also spannend! 

Loeffelbein,Klaus : Beer,Stefanie, GS018 [D51] 
1.d4 Nf6 2.c4 c6 3.Nc3 d5 4.Nf3 e6 5.Bg5 h6 6.Bh4 Nbd7 7.e3 Qa5 
8.Nd2 Bb4 9.Qc2 O-O 10.Be2 b5 11.c5 Qc7 12.a3 Bxc3 13.Qxc3 Re8 
14.f4 a5 15.O-O Bb7 16.b4 Ra7 17.Bd3 Rea8 18.Nb3 axb4 19.axb4 Ra4 
20.Na5 Rxa1 21.Qxa1 Re8 22.Qb1 Ba6 23.Qc2 Ra8 24.h3 Kh8 
25.Qf2 g6 26.g4 Ng8 27.f5 exf5 28.gxf5 g5 29.Bg3 Qc8 30.f6 Qe8 
31.Nxc6 1:0 

Und es sind jetzt nur noch 3 Plätze für das neue Turnier GS025 frei! 
Meldet Euch, bevor es ein anderer tut! 

Hier könnt Ihr Euch für das Turnier GS025 anmelden: 
http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs024 

+ // + 


05.) Josef Schmitz:  Einzelspiele 

Mittlerweile sind wir bei 20 Einzelwettkämpfen angelangt. Das war 
doch nicht schon alles! 

Wer hat noch Lust, mal ein Einzelspiel zu bestreiten? 

Also, los geht´s! Es gibt viele Spieler, die gerne mal gefordert werden 
würden oder in Ruhe Revanche für ein Spiel in einem anderen Turnier 
nehmen möchten! 

Und so einfach geht es: 

Jedes Mitglied im DESC kann zu einem Einzelspiel eingeladen werden. 
Hierzu ist einfach eine Mail an den Spieler zu senden und zu fragen, ob 
er an einem Einzelspiel Interesse habe. Falls ja, wird das Spiel begonnen, 
und der Turnierleiter wird informiert. Vom Teamleiter werden dann die 
Partiedaten mitgeteilt. 

Mehr Info? Eine kurze Mail an josef@desc-online.de  genügt. 

+ // + 


06.) Ralf Mulde: Irres und Wirres aus der vielleicht realen Welt 

Wenn sich zehn ältere Herren treffen, um miteinander ein bisschen 
Schach zu spielen und der jüngste von ihnen 1938 und der älteste 1926 
geboren wurde, denkt man entweder an den Clubabend eines normalen 
deutschen Schachvereins (und zwar mit dessen gesamter Mitglieder!) 
oder an einen heiteren Rentnerkreis der AWO. 

Erfährt man aber, dass die Herrschaften im Alter zwischen 85 und 73 
Jahren einen ehemaligen Weltmeister, einen Ex-Weltmeister und 
mindestens vier bei zahlreichen Kandidatenturnieren erfolgreiche 
Großmeister unter sich haben, sieht es schon anders aus. 

Man trifft sich zwischen dem 13. und 20. August nicht etwa zur 
Plauderstunde beim begleiteten Wohnen, sondern zum Botwinnik - 
Memo in Suzdal-Vladimir nahe Moskau (in der Hauptstadt waren 
vielleicht keine Jugendherbergen mehr frei) aus Anlass des 
100.Geburtstages von Michail Moisewitsch Botwinnik (17.Aug.1911 
bis 5.Mai 1995). Der  allerdings ist nun doch nicht mehr dabei. 

Folgende hoffnungsvolle Schachtalente lassen die Kaffeetassen 
... äh ... die Springer kreisen: 

Mark Taimanow, .... geb. am 7. Feb. 1926 : Alter 85 Jahre 
Viktor Kortschnoi, geb. am 23. März 1931 : Alter 80 Jahre 
Evgeni Vasiukov, . geb. am  5. März 1933 : Alter 78 Jahre 
Borislav Ivkov, ... geb. am 12. Nov 1933 : Alter 78 Jahre 
Anatoly Bykhovsky, .. geb. im Jahre 1934 : Alter 77 Jahre 
Aleksander Nikitin, geb. am 27. Jan 1935 : Alter 76 Jahre 
Wolfgang Uhlmann, geb. am  29. März 1935 : Alter 76 Jahre 
Boris Spassky,  .. geb. am 30. Jan. 1937 : Alter 74 Jahre 
Lajos Portisch, . geb. am 04. April 1937 : Alter 74 Jahre 
Igor Zaitsev, .... geb. am 27. Mai, 1938 : Alter 73 Jahre 

Natürlich wird Mark Taimanow gewinnen; er ist vom Alter her deutlich 
der erfahrenste der Spieler ... diese anderen Jünglinge werden wohl 
kaum eine Chance gegen ihn haben, oder? 

Ich fände es hübsch, die noch mal live am Brett agieren zu sehen! Schön 
ist es, so nebenbei zu hören, dass z.B. Boris Spassky (74 Jahre jung) 
gesundheitlich wieder so gut beieinander ist, dass wieder ein bisschen 
gespielt werden kann. 
http://previews.chessdom.com/2011/mikhail-botvinnik-memorial-seniors 

Wer ist denn nun aber dieser Spieler namens Bykhovsky? Nun, es 
handelt sich nicht (wie ich aber zuerst dachte) um Anatoly Bykhovsky, 
der zuletzt beim Open in Berkeley im Jahre 2011 mit einer Elo 2510 
unterwegs war, also ein gutes Stück von der Weltklasse entfernt; als ich 
ein bisschen blätterte, fand ich seine "Karteikarte" bei der FIDE und die 
sagt uns nun aber, dass er gute Mann Israeli sei 1988 geboren worden sei. 
http://ratings.fide.com/card.phtml?event=2806991 

Und der Susi Polgar hat er bei seinem Studium in Texas ein Interview 
gegeben; das Bild sieht, trotz aller Erfolge der Kosmetikindustrie, dem 
eines Rentners nicht so ganz ähnlich: 
http://susanpolgar.blogspot.com/2011/05/interview-with-gm-anatoly-bykhovsky.html 

Dann taucht ein weiterer Meister dieses Namens auf, nämlich Avigdor 
Bykhovsky. Blättert man auch hier ein wenig, ist der zwar schon älter 
als Anatoly, aber auch erst am 5.März 1955 geboren, wie man hier liest: 
http://www.chessgames.com/player/avigdor_bykhovsky.html 

Sollte die Familie Bykhovsky eine ganze Schachdynastie gegründet 
haben? Ist es der Großvater, nach dem wir eigentlich Ausschau halten? 

Und dann dämmerte es doch so langsam (an manchen Tage, deren Zahl 
leider zuzunehmen scheint, dauert es eben etwas länger). Es gibt z w e i 
Spieler mit dem Namen Anatoly A. Bykhovsky ! Denn als der da unten 
gegen Simagin & Co. gewann, war die Juniorenausgabe noch gar nicht 
geboren. 

Simagin,Vla. : Bykhovsky,Anatoly A., UdSSR Ch Tallin 1965 [A03] 
1.b3 d5 2.Bb2 Nf6 3.f4 g6 4.Nf3 Bg7 5.e3 O-O 6.Be2 Bg4 
7.O-O Nbd7 8.d3 c6 9.Nbd2 Ne8 10.Ne5 Bxe2 11.Qxe2 Nxe5 
12.fxe5 Nc7 13.Qg4 f5 14.Qh3 Ne6 15.Kh1 Qd7 16.Rad1 Rad8 
17.Nf3 Qc8 18.Qh4 Rf7 19.c4 Rd7 20.Ng1 Qc7 21.d4 Qa5 22.a3 Qb6 
23.cxd5 cxd5 24.b4 Rf8 25.Rd2 Rc7 26.Nf3 Qb5 27.Kg1 Qa4 
28.Ne1 Qb3 29.Nd3 Rf7 30.Rff2 h5 31.Qg3 Kh7 32.Nc5 Nxc5 
33.dxc5 e6 34.Rf3 Bh6 35.h4 a5 36.Qe1 axb4 37.axb4 Qxb4 
38.Bd4 Bf8 39.Qc1 Bxc5 40.Rc2 b6 41.Rc3 Rc6 42.Rf2 Rfc7 
43.g4 hxg4 44.Kg2 Qb5 45.h5 Bxd4 46.e4 Rxc3 47.Qg5 0:1 

Aber irgendwo muss es doch Spuren geben ...? Nun, am 1.Mai 2009 
gratulierte die Trainer Kommission der FIDE Anatoly Bykhovsky zum 
75.Geburtstag: Das muss er sein! Daraus geht hervor, dass er IM und 
IA (Schiedsrichter) ist und 1967 bis 1991 Trainer der nationalen Teams 
der Junioren der UdSSR. Die späteren Weltmeister Anatoly Karpov, 
Garry Kasparov and Vladimir Kramnik und später der talentierte 
Alexander Grischuk zeigen, dass er dabei nicht völlig erfolglos war. 
http://trainers.fide.com/news.html 

Unser Partner, der Beyer Verlag, hat zu den neuen Meistern dieses 
Jahrhunderts ein schönes Buch im Angebot: "Champions of the New 
Millennium (Bestell-Nr. 2-02-2), von Lubomir Ftacnik, Danny Kopec 
und Walter Browne. 
http://www.beyerverlag.de/Partiensammlung/Champions-of-the-New-Millennium.html 

Auf der oben erwähnten Seite der FIDE findet sich nun aber endlich 
auch ein Link zu einem *.pdf von Schachcafe [misha45.pdf]. Wer sich 
das anschaut, stößt auf ein langes und interessantes Interview mit dem 
tatsächlich gesuchten Anatoly Bykhovsky. 

Dass ich ihn nicht kannte, geht einerseits auf meine Ignoranz, aber 
andererseits auch darauf zurück, dass der 1934 geborene Bykhovsky 
als IM und aktueller Elo von 2364, die in besten Zeiten vielleicht ein 
wenig besser gewesen sein mag, nicht so ganz zur "Ersten Garde" des 
Weltschachs gehörte. Mit acht Jahren begann er zu spielen, kam in den 
Moskauer Pionierpalast, wo sich Alex Nikitin und Ed Chaplinsky um 
den Kleinen kümmerten. Im Wetteifern der beiden "Hochburgen" des 
russischen Schachs, Moskau und Leningrad, stand Chaplinsky für die 
Hauptstadt und Spassky für Leningrad. 

Trotz einiger Turniererfolge kam für ihn eine professionelle Karriere 
im Schach (waren das denn etwa nicht alles Amateure in der UdSSR?) 
nicht in Frage, so dass er zur Technischen Moskau und an eines derer 
Institute ging. Aber dem Schach blieb er treu, spielte in seiner Freizeit 
Turniere und arbeitete mit dem ja recht bekannten Sergey Korolyov 
zusammen. 

Estrin,Jakow : Bykhovsky,Anatoly A., Moskau Ch 1964 [C24] 
1.e4 e5 2.Bc4 Nf6 3.d4 exd4 4.Nf3 Nxe4 5.Qxd4 Nf6 6.Nc3 c6 
7.Bg5 d5 8.O-O-O Be6 9.Rhe1 Be7 10.Qh4 Nbd7 11.Bd3 Nc5 
12.Nd4 Ng8 13.Bxe7 Qxe7 14.Qg3 g6 15.b4 Nxd3+ 16.Rxd3 Nf6 
17.Qh4 O-O 18.Rde3 Rae8 19.f4 Nh5 20.Qxe7 Rxe7 21.f5 gxf5 
22.Nxf5 Rc7 23.Nd4 Ng7 24.Re5 b6 25.Nf3 Rd8 26.Ne2 c5 
27.bxc5 bxc5 28.Nf4 d4 29.Nxe6 Nxe6 30.Ng5 Nxg5 31.Rxg5+ Kf8 
32.Rh5 f6 33.Re6 Kg7 34.Rf5 c4 35.Rfxf6 c3 36.Rf3 Rb7 37.Re4 Kh8 
38.Kd1 Rb1+ 39.Ke2 Rc1 40.Kd3 Rd1+ 41.Kc4 d3 42.Re7 Rc8+ 
43.Kb3 Rb1+ 44.Ka4 dxc2 45.Rff7 Rc4+ 46.Ka5 Rg4 47.Rf8+ Rg8 
48.Rff7 Rg5+ 49.Ka4 c1Q 0:1 

Auch schon 1963 bei seinem Sieg in der Moskauer Meisterschaft und 
1965, als er am Finale der Meisterschaft der UdSSR teilnahm, war er 
ein echter (und er einzige) Amateur und wurde doch mit Kortschnoi 
und Smagin geteilter zehnter. Obwohl Tigran Petrosjan als Trainer den 
ihm auch politisch nahestehenden Alexander Roschal unterstützte, fiel 
die Wahl auf den Trainerposten der UdSSR Junioren auf Bykhovsky. 

[ Mehr zum "politisch nahe" findet sich in "Der KGB setzt matt", das 
hauptsächlich von Boris Gulko geschrieben wurde, Berlin 2009, bei 
unserem Partner Niggemann so wie noch vieles andere leicht erhältlich! 
https://www.schachversand.de/startneu2.htm ] 

Zakharov,Alex. V. : Bykhovsky,Anatoly A. , Moskau Ch 1961 [C65] 
1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Nf6 4.d3 Ne7 5.O-O Ng6 6.d4 c6 7.Ba4 Nxe4 
8.Nxe5 Nxe5 9.Qe2 d5 10.dxe5 Nc5 11.Bb3 Nxb3 12.axb3 Bc5 
13.Be3 Bb6 14.Bxb6 Qxb6 15.Kh1 O-O 16.Ra4 f6 17.Rf4 Qc7 
18.Qd3 Qxe5 19.Rf3 Bg4 20.Re3 Bf5 21.Qe2 Qxb2 22.Re1 Qxc2 
23.Qh5 Qxf2 24.Nd2 Bg6 0:1 

Nach dem Zerbröseln der UdSSR, die sich zum Glück erst endgültig 
auflöste, als er die Pensionsgrenze erreicht hatte, begann Bykhovsky 
wieder selbst mehr Schach zu spielen. Und nun also Suzdal-Vladimir. 

- - - 

Eine Meldung auf Chesszilla interessierte mich. Da hieß es: 
"NP man is king of postal chess. By Ray Kappel" 

Der König des Fernschachs? Und was mag "NP man" bedeuten? 
Ich übersetzte den Artikel und ließ nur Unwesentliches weg: 

Der 76jährige Wayne Pressnall aus North Platte, Nebraska, wird in 
diesen Tagen von der US-amerikanischen Schachföderation USCF 
(gestützt auf einen Bericht des ' North Platte Telegraph ') als der 
Fernschachspieler mit dem höchsten Rating vorgestellt, der je in 
diesem Land im Nahschach einen Meistertitel errang. 

[Meistens ist der Weg ja umgekehrt; erst Meister im Nahschach und 
dann im höreren Alter und im Zuge wechselnder Lebensumstände 
dann der Weg zum Fernschach. -rm-] 

Er begann mit 17 mit dem Schach, als er Filmvorführer im Kino von 
Wymore war und zwischen den Filmwechseln mit etwas die Zeit 
verbringen musste. Schon bald gewann Wayne eine Anzahl von 
Meisterschaften im College, fand aber nur wenige Spielpartner, als er 
1959 in Fullerton als Lehrer zu arbeiten begann. Das war anscheinend 
keine große Herausforderung für ihn, denn er sagte: 

"Während dort sonst eigentlich nichts zu tun war, fand ich irgendwo 
an einem Kiosk eine Ausgabe der 'Chess Review' und dachte mir, dass 
ich einmal an einem Fernschachturnier teilnehmen könnte." Wayne 
meldete ein B-Klassen Turnier und gewann eine Klasse, auch, als ihm 
ein Gegner half, der seinen ersten Zug mit einem Zugvorschlag verband, 
nämlich ... g6 und auf jeden zweiten Zug ... Bg7 zu ziehen. 
[Mit Verlaub: Diese Anekdote, ein alleorten kursierender Klassiker im 
Fernschach, kann ich nicht glauben! -rm-] 

"Ich lernte dort und damals, dass es im Fernschach keine Möglichkeit 
gibt, dem Gegenspieler etwas zu verzeihen. Die Regeln lassen keine 
Zugrücknahme oder sostwie Rücknahmen zu." Er sagte, er lernte auch 
die düsteren Seiten des Fernschachs kennen: Spieler, die in einer 
Verlustposition einfach aufhören, Züge zu senden, aber auch keine 
Aufgabe. Einige meldeten sich auch für Wettkämpfe und spielten 
niemals auch nur einen einzigen Zug. 

"Aber am meisten frustrierend war, dass der Turnierleiter es hasste, 
irgendeine Zeitüberschreitung zu ahnden. Durch diese Enttäuschungen 
geärgert, erwog ich immer wieder, mit dem Fernschach aufzuhören." 

Er fügt hinzu, dass die Partien Spaß machten und ihm der Austausch 
mit den Spielern großes Vergnügen bereitete. Für einige Zeit hörte er 
tatsächlich mit dem Fernschach auf, als er eine Assistenstelle an der 
Universität von Pennsylvania erhielt und dort weiterkam. Außerdem 
erwartete seine Frau Gloria mittlerweile ihr zweites Kind. 
"Ich entschied, dass dieses ausgefüllte Leben nicht zum Fernschach 
passte. Also hörte ich auf." 

Leider fand ich nur eine einzige Partie aus ChessLife vom Juni 2001. 
Die hat er nun leider verloren. Aber so ist das nun mal: 

Herrera,Alex : Pressnall,Wayne, corr N78/USCF 1999 [B01] 
1.e4 d5 2.exd5 Nf6 3.d4 Nxd5 4.Nf3 g6 5.c4 Nb6 6.Nc3 Bg7 7.c5 Nd5 
8.Bc4 c6 9.Qb3 O-O 10.O-O Nxc3 11.bxc3 b5 12.cxb6 axb6 13.Re1 Ba6 
14.Bxa6 Rxa6 15.Bg5 Re8 16.Rad1 Qd6 17.d5 h6 18.dxc6 Qc7 
19.Bh4 Nxc6 20.Bg3 Qb7 21.Rd6 e6 22.h3 Rc8 23.Rexe6 Na5 
24.Qd1 fxe6 25.Rd7 Rxc3 26.Qd6 Ra7 27.Qxe6+ Kh7 28.Rxb7 Rxb7 
29.Nh4 Rc1+ 30.Kh2 g5 31.Qg6+ Kh8 32.Nf5 Rc6 33.Bd6 b5 
34.Nxg7 Rxg7 35.Qxh6+ Kg8 36.Qe6+ Kh7 37.Qf5+ Rg6 38.Qf7+ Rg7 
39.Qh5+ Kg8 40.Qe8+ Kh7 41.Be5 1:0 

1967 hatte er schon drei Jahre am Peru St. College Campus 
unterrichtet und er half seinen beiden Kindern Gretchen and Will auf 
dem Weg in die Jugend, als er in einem Papier der Schule las, dass sie 
geschlossen werde, fand aber eine andere Stellung als Lehrer und 
nahm jetzt das Fernschach wieder auf. Aber die ' Chess Review ' gab 
ihm auch den Anstoß, ein wenig Nahschach zu spielen, fand er darin 
doch die Ausschreibung zum Midwest Open in Lincoln. 

"Ich dachte mir, dass ich auf der Grundlage meiner Erfahrungen 
einfach hingehen und den ersten Preis von 100 Dollar gewinnen könne. 
Ich war damals 32. Irgendein Bud Narveson zeigte mir schon in der 
ersten Runde meinen Irrtum."Aber ihm gelang ein 3:2 Ergebnis und er 
gewann die Auszeichung für Spieler ohne Rating. Zugleich erhielt er 
sein erstes Rating. In dieser Zeit also wurde ihm der Unterschied 
zwischen Fernschach und Nahschach klar. 

"Im Fernschach kann man analytisch vorgehen und einfach einige 
Ideen in einer Position ausprobieren, bevor man seinen Zug rausschickt. 
Im Nahschach sollte man so etwas nicht machen ... Hier etwas 
auszuprobieren, meint zu patzen und tatsächlich glaube ich, dass einer 
von 40 Zügen im Nahschach von mir ein grober Patzer war." [Da hat er 
aber eine sehr viel bessere Quote als so mancher andere erwischt! -rm-] 

1995 gewann er im Nahschach die Landesmeisterschaft von Nebraska, 
hörte aber 1998 damit auf, als sein Rating von 2025 bis auf das 
Eingangslevcl von 1800 fiel. Hübsch ist seine Begründung dafür: 
"Mein hauptsächliches Talent hatte begonnen, während der Partien in 
Tiefschlaf zu versinken." [Eine hübsche Umschreibung! -rm-] 

Sein bestes Ergebnis im Fernschach war das Golden Knights Turnier 
von 1978, als er zwar ein paar Punkte hinter dem Sieger landete, aber 
sein Rating sich auf den 16. Rang im Land erhöhte. Er meint, er habe 
stets ungefähr 20 Partien zu gleicher Zeit laufen. 

"Der schwierigste Teil ist, die Partien und Gedanken dazu in Gang zu 
halten und zugleich die Zeit für Gloria zu haben, aber das tue ich eben." 
Er sagt, er verbrauche deshalb im Durchschnitt nur zwei und nicht die 
erlaubten drei Tage pro Zug. "Ich habe it meinen 76 Jahren keine 
Probleme einzuschlafen, während ich einen Zug plane. Ich bin dann 
zwar groggy, wenn ich aufwache, aber ich habe einen Zug." Heute 
verliere er Partien zumeist durch Notationsfehler. "Ich habe mein 
Meister-Rating damit runtergespielt und einen guten Platz im Golden 
Knights Turnier verpasst, gerade nur wegen solcher Notationsfehler." 
Er habe sich eine Computer - Datenbank gekauft, um seine Züge 
aufzuzeichnen, was ihm ein wenig helfe. Aber der Computer mache 
das Spiel auch diffizil. 

"Keiner macht heute noch wirklich blöde Fehler. Vermutlich hat das 
mit dem Einsatz all dieser Computer mit ihren Schach-Engines zu tun. 
Aber Du kannst das nie so genau sagen. Viele Spieler würden wohl 
zugeben, eine Eröffnungs-Datenbank zu benutzen, aber nur ein paar 
werden Dir sagen, dass sie ihren Computer darüber hinaus benutzen. 
[Das mag in Nebraska vielleicht so sein ... -rm-] 

Eine seiner lustigen Geschichten im Fernschach war, als Wayne gegen 
einen weniger starken Spieler mit einem vor einer Reise zu rasch 
abgesandten Zug in eine Falle fiel und eine Figur verlor. "Ich entschied 
mich, noch ein paar Züge zu spielen und meine Partie verbesserte sich 
immer mehr, bis es erst remis und dann sogar gewonnen war. Es stellte 
sich dann heraus, dass er die Partie auf seinem Analysebrett ohne die 
Mehrfigur gespielt hatte." 

Das alles sei eben Teil des wunderbaren Schachspiels, schließt Wayne. 
"Fernschach kann ebenso sonderbare Wendungen wie Nahschach 
nehmen und weil es Schach ist, ist es noch immer interessant und oft 
ein echter Spaß." 

http://www.nptelegraph.com/articles/2011/07/05/news/40001949.txt 

- - - 

Für PGN Utilities, also (angeblich) alles, was Dir bei der Pgn helfen 
kann, fand ich diesen Link: 
http://www.hoflink.com/~npollock/chess.html 

- - - 

Griechenland. Nein, die Rede ist hier weder von Staatspleite noch von 
überladenen Schlachtplatten, leider auch nicht von überschäumend 
lebenslustigen Menschen oder einer trillionen Jahre alten Demokratie, 
sondern von Judit Polgar. Von wem sonst? 

Die ist zwar bekanntlich Ungarin, beteiligt sich aber dennoch an der 
Meisterschaft für griechische Teams in Eretria (nicht zu verwechseln 
mit Eritrea) und zwar am  D a m e n  brett! 
http://www.chess.co.uk/twic/chessnews/events/greek-team-championship-2011 

Im Anschluss an Friedrich Irmers Kurzseminar über die pgn Erstellung, 
das ich einfach toll fand, benutze ich hier einen umfangreicheren 
Header als sonst. 

[Event "39th TCh-GRE"] 
[Site "Eretria GRE"] 
[Date "2011.07.05"] 
[Round "4"] 
[White "Polgar, Judit"] 
[Black "Zawadzka, Jolanta"] 
[Result "1/2-1/2"] 
[ECO "C65"] 
[WhiteTitle "GM"] 
[BlackTitle "WGM"] 
[WhiteElo "2699"] 
[BlackElo "2405"] 
[EventDate "2011.07.03"] 
[Opening "Ruy Lopez"] 
[Variation "Berlin defence"] 
[WhiteTeam "SS Peristeri"] 
[BlackTeam "ES Thessaloniki"] 
[WhiteFideId "700070"] 
[BlackFideId "1122320"] 

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Nf6 4.d3 d6 5.O-O g6 6.d4 Bd7 7.Nc3 Bg7 
8.dxe5 Nxe5 9.Bg5 Bxb5 10.Nxb5 Qd7 11.Nc3 h6 12.Bxf6 Bxf6 
13.Nd5 Bg7 14.c3 c6 15.Ne3 Nxf3+ 16.Qxf3 O-O 17.Qf4 Qe6 
18.Rfe1 Rad8 19.Nc2 Rfe8 20.Qe3 a6 21.Nd4 Qc4 22.Nb3 Rd7 
23.Qd2 Rde7 24.Qxd6 Rxe4 25.Rxe4 Qxe4 26.Qd2 Qc4 27.Re1 Rxe1+ 
28.Qxe1 a5 29.Nc1 b5 30.Qe2 Qf4 31.Nd3 Qc4 32.a3 Kh7 33.Qf3 c5 
34.g3 b4 35.axb4 1/2-1/2 

Judit Polgar, die sich seit langen Jahren unter den besten Spielern 
(Männern) der Welt tummelt und bekanntlich gar nimmer nicht an 
"Mädchenturnieren" teilzunehmen gedachte, weil die Hübschen einfach 
zu schwach waren / sind, klemmte sich diesmal in Eretrera (oder doch 
Eretria, die Homepages scheinen sich nicht ganz einig zu sein) für ihr 
Team "Peristeri" an eben jenes Brett, an dem die von den Regeln 
verlangte Dame zu sitzen und eben zu spielen habe. Unglaublich. 
Und, wie man oben sieht: Auch gar nicht so einfach. Für den Brettpreis 
langte es nämlich schon mal nicht. 

Wie uns Chessbase wissen lässt, geschah das vor undenkbaren Zeiten 
aber doch schon einmal (ich wähnte eine Premiere), nämlich 1990 bei 
der Olympiade in Novi Sad, aber das schmälert die Sensation nicht. 

[Event "39th TCh-GRE"] 
[Site "Eretria GRE"] 
[Date "2011.07.04"] 
[Round "3"] 
[White "Ivanchuk, Vassily"] 
[Black "Kempinski, Robert"] 
[Result "1-0"] 
[ECO "A11"] 
[WhiteTitle "GM"] 
[BlackTitle "GM"] 
[WhiteElo "2768"] 
[BlackElo "2600"] 
[EventDate "2011.07.03"] 
[Opening "English"] 
[Variation "Caro-Kann defensive system"] 
[WhiteTeam "SS Peristeri"] 
[BlackTeam "E.O.A.O. Fysiolatris Nikaia"] 
[WhiteFideId "14100010"] 
[BlackFideId "1105663"] 

1.c4 c6 2.Nf3 d5 3.e3 Nf6 4.Nc3 g6 5.d4 Bg7 6.Be2 O-O 7.O-O Be6 
8.b3 h6 9.Bb2 Nbd7 10.Bd3 Bg4 11.h3 Bxf3 12.Qxf3 e6 13.Rfd1 Re8 
14.Rac1 Qe7 15.Qe2 a6 16.Qc2 Rac8 17.Bf1 h5 18.g3 Bh6 
19.Bg2 Nh7 20.Ne2 Ndf6 21.f4 g5 22.Rf1 g4 23.h4 Nf8 24.Nc3 Ng6 
25.Rce1 Qd8 26.e4 dxe4 27.Bxe4 Ne7 28.Bd3 Bg7 29.Kh2 Qd7 
30.Re5 Rcd8 31.Nd1 c5 32.Rxc5 Nc6 33.Rg5 Nxd4 34.Qc3 Kh8 
35.Ne3 Nf3+ 36.Rxf3 Qxd3 37.Rf2 Qxc3 38.Bxc3 Rd3 39.Bxf6 Bxf6 
40.Rxh5+ Kg7 41.Nxg4 Red8 42.Nxf6 Kxf6 43.Re5 1:0 

http://www.skakistikiakadimia.gr/39o-omadiko-a-ethnikis.html 
http://chess-results.com/tnr52538.aspx 
http://www.chessbase.de/searchresult.asp 

Bruce Springsteen schrieb und sang einen phantastischen Song 
voller Melancholie namens "Philadelphia". Für Gata Kamsky, der 
momentan anscheinend nonstop spielt, hatte die Stadt aber eher 
heitere Momente zu bieten, schließlich siegte er im "World Open". 
Eigentlich bringt man dann eine Gewinnpartie des Siegers, aber 
mir scheint die folgende theoretisch interessant zu sein. 

[Event "39th World Open"] 
[Site "Philadelphia USA"] 
[Date "2011.07.02"] 
[Round "4"] 
[White "Van Wely, Loek"] 
[Black "Kamsky, Gata"] 
[Result "1-0"] 
[ECO "E60"] 
[WhiteTitle "GM"] 
[BlackTitle "GM"] 
[WhiteElo "2675"] 
[BlackElo "2732"] 
[EventDate "2011.06.30"] 
[Opening "King's Indian, 3.Nf3"] 
[WhiteFideId "1000268"] 
[BlackFideId "2000024"] 

1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nf3 Bg7 4.g3 c6 5.Bg2 d5 6.cxd5 cxd5 7.Nc3 O-O 
8.O-O e6 9.Ne5 Nfd7 10.f4 Nb6 11.b3 f6 12.Nf3 Nc6 13.Ba3 Re8 
14.Rc1 f5 15.e3 Bd7 16.Rf2 Bf8 17.Bc5 Rc8 18.Bf1 a6 19.a3 Na7 
20.b4 Ra8 21.Ne5 Nbc8 22.a4 Nc6 23.Rb2 Nxe5 24.dxe5 Bxc5 
25.bxc5 Qc7 26.Qb3 Qxc5 27.Ne2 Qa5 28.Qxb7 Ra7 29.Qb8 Qxa4 
30.Rxc8 Rxc8 31.Qxa7 Bb5 32.Qb6 1:0 

Ach, naja, dann doch ... 

[Event "39th World Open"] 
[Site "Philadelphia USA"] 
[Date "2011.06.30"] 
[Round "1"] 
[White "Kamsky, Gata"] 
[Black "Korley, Kassa"] 
[Result "1-0"] 
[ECO "B12"] 
[WhiteTitle "GM"] 
[BlackTitle "FM"] 
[WhiteElo "2732"] 
[BlackElo "2292"] 
[EventDate "2011.06.30"] 
[Opening "Caro-Kann"] 
[Variation "advance variation"] 
[WhiteFideId "2000024"] 
[BlackFideId "2033801"] 

1.e4 c6 2.d4 d5 3.e5 Bf5 4.Nd2 e6 5.Nb3 Nd7 6.Nf3 Ne7 7.Bd2 Nc8 
8.Bd3 Bxd3 9.cxd3 Qb6 10.O-O a5 11.a4 Bb4 12.Bc3 Nb8 
13.Re1 Ne7 14.Nh4 Na6 15.Rb1 g5 16.Nf3 h6 17.Re2 Ng6 18.Ne1 Qc7 
19.Nc2 b6 20.Bxb4 Nxb4 21.Nxb4 axb4 22.Ra1 O-O 23.Rc2 f6 
24.Rac1 fxe5 25.Rxc6 Qf7 26.Qd2 Rxa4 27.Rxb6 Nf4 28.Nc5 Ra2 
29.dxe5 Nxg2 30.Nxe6 Nh4 31.Qe3 Re8 32.Nd4 Qh5 33.Rxb4 Qg4+ 
34.Qg3 Nf3+ 35.Nxf3 Qxb4 36.Nxg5 Kh8 37.Rc6 1:0 

- - - 

Zwei Partien, die mir erst jetzt auffielen, sollen den Abschluss bilden: 

Karakehajov (2451) : Dimitrov (2293) [C57) 
Memorial Georgiev Kesarovski (6) (Open) 2006 
1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Nf6 4.Ng5 d5 5.ed5 Nb4 6.d6 Nfd5 
7.d4 Qd6 8.c3 Nc6 9.0-0 Be6 10.Ne6 fe6 11.de5 Ne5 12.Bd5 ed5 
13.Bf4 0-0-0 14.Qh5 g5 15.Qg5 Re8 16.Nd2 Qg6 17.Rfe1 Bg7 
18.Qg6 Ng6 19.Be3 Nh4 20.Bd4 Bd4 21.cd4 Reg8 22.g3 Rg4 
23.Rad1 Rf8 24.Kf1 Nf5 25.Nb3 h5 26.Rd3 h4 27.f3 Rg6 28.g4 Ng7 
29.h3 Rgf6 30.Kg2 Ne6 31.Rde3 Nf4 32.Kh2 b6 33.Nc1 Kd7 
34.Re5 Rc6 35.Re7 Kd8 36.Rh7 Rc2 37.Kh1 Nh3 38.Nd3 Ng5 
39.Rh4 Nf3 40.Rf1 Nh4 41.Rf8 Ke7 42.Rf1 Rd2 43.Ne5 Ke6 
44.Re1 Kf6 45.Rc1 Rd4 46.Nd7 Kg5 47.Rc7 Rd2 48.Kg1 Kf4 
49.Kf1 d4 50.Nf6 Nf3 51.Rf7 Rb2 52.Ra7 d3 53.Rd7 d2 54.Ke2 Rb1 
55.Nd5 Kg3 56.Ne3 Re1 0:1 

Panajotov (2262) : Petrov (2430) (B06) 
Memorial Georgiev Kesarovski (6) (Open) 2006 
1.e4 g6 2.d4 Bg7 3.Nc3 d6 4.Be3 a6 5.Qd2 b5 6.f3 Nd7 7.a4 b4 
8.Na2 c5 9.c3 bc3 10.bc3 Rb8 11.Bd3 Qa5 12.Ne2 e6 13.0-0 Ne7 
14.Nac1 0-0 15.Qa2 Bb7 16.Nb3 Qc7 17.Nd2 Nc6 18.Rab1 Na5 
19.Rb2 d5 20.e5 Bc6 21.Rfb1 Rb2 22.Rb2 Nb6 23.dc5 Na4 
24.Rb4 Qe5 25.Bd4 Nc3 26.Nc3 Qe1 27.Bf1 Bd4 28.Rd4 Qe3 
29.Kh1 Qd4 0:1 

+ // + 

----------------------------------------------------- 
Der DESC bietet auf dem LSS Fernschach auf einem Schachserver an. 
Weitere Informationen gibt es auf 
http://www.desc-online.de/turniere/server/ 
----------------------------------------------------- 

- Ralf Mulde - 

Zuletzt geändert am 08.10.2011