DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Newsletter-Archiv



Newsletter-Archiv des DESC

Newsletter 2010-06-21

Newsletter des DESC ... Nr. 25 / 2010 ... 21. Juni 2010 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 
http://www.desc-online.de/ : Redaktion Ralf Mulde: DESC@uni.de 
Download NL: http://www.desc-online.de/newsletter/ 
Partie Archiv: http://www.desc-online.de/service/archiv/download.php 
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = 

01.) Joerg Kracht: DESC-Liga 2010 / 2011 
02.) Josef Schmitz: Spenden eingegangen, herzlichen Dank !! 
03.) Friedrich Irmer: Pyramidewoche und immer noch tröööt 
04.) Josef Schmitz: Mannschaftspyramide 
05.) Thomas Urlau: Pokal, Runde 2 
06.) Josef Schmitz mit der Schweizer Garde 
07.) Hans-Joachim von der Heydt: Thematurnier Grünfeldindisch 
08.) Josef Schmitz: Einzelspiele zum Sommeranfang 
09.) Irres, Wirres und Theoretisches aus der Welt < da draußen > 
--------------------- 
Leider nicht zu ändernder Redaktionsschluss ist Sonntag um 20:00 h. 
--------------------- 



01.) Joerg Kracht: DESC-Liga 2010 / 2011 

Am 01.August 2010 startet pünktlich die neue Saison im Ligabetrieb. 

Ich bitte Dich jetzt, Dich  r e c h t z e i t i g  über das Turnierbüro 
(Anmeldeformular) anzumelden und bitte nicht erst am letzten Tag. 

Melden musst Du Dich jedenfalls bedeutend eher als erst im August: 

=> Die Anmeldefrist läuft bekanntlich nur bis 20.Juli 2010! 

JEDER Spieler meldet sich, also auch diejenigen, die bisher schon 
aktiv waren. Sollten sich aber sogar (wider Erwarten) aktive Spieler 
der Saison 2009/2010 entschließen, in diesem Jahr einmal nicht 
anzutreten, bitte ich um eine entsprechende Mitteilung. 

Der aktuelle Meldestand wird auf 
http://www.desc-online.de/turniere/liga/2010/ 
jeweils täglich aktualisiert. Mach mit! Der DESC rechnet auf Dich! 

+ // + 


02.) Josef Schmitz: Spenden eingegangen, herzlichen Dank 

Das Admin Team ... nein, der gesamte DESC bedankt sich bei allen 
Spendern, die in den letzten Wochen einen großzügigen und sehr 
willkommenen Beitrag geleistet haben, dass Euer DESC weiter 
"flüssig" bleibt! 

D a n k e s c h ö n  ! 

+ // + 


03.) Friedrich Irmer: Pyramidewoche und immer noch tröööt 

Auch ohne verschossene Elfmeter und ohne gelb-rote Karten gelang es den 
Verteidigern zweimal ihre Position zu behaupten: 

P2010.033: Krebs,Hans (Eb.11): Klein,Manfred (Eb. 7): Remis 
und 
P2009.070: Duermeier,Roland (Eb.10): Jung,Reiner (Eb. 8) 0:1. 

Und auch ohne die motivierenden Worte eines Bundestrainers wagten 
folgende Spieler einen Neuanfang: 

Floren,Dieter (Eb.12): Koehler,Hans Christian (Eb.9) ab 29.06. 
Neumann,Frank (Eb.13); Rulfs,Ernst August (Eb. 12) ab 06.07. 
und schließlich 
Klein,Manfred (Eb.7); Jung,Reiner (Eb.6) ab 10.07. 

Und nun, obwohl es der Chefredakteur Ralf in heldenhafter Weise 
zu vermeiden versuchte ... 

Er wies sogar darauf hin, dass die alten Ägypter wahrscheinlich bis 
zu 60 Jahre älter sind als man bisher annahm, wie unter 
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/archaeologie/archaeologie-die-wahre-geschichte-der-pharaonen_aid_520786.html 
nachzulesen ist, ... [was bei der riesigen zeitlichen Distanz aber auch 
und wie schon bisher im Schatten der Pyramiden verbleiben kann -rm-] 

... und nicht zu vergessen Jogi und seine Truppe ... 

gehe ich der Frage nach: 

Was machen Schachspieler nach einem Turnier? 

[Duschen? Es ist doch angeblich Sport ... -rm-] 

Nun, im Juni 1851 fand anlässlich der Weltaustellung in London das 
erste internationale Schachturnier statt. Das Turnier wurde von 
Howard Staunton organisiert, der dann aber nur vierter wurde. 

Gespielt wurde in "Simpson's Grand Divan Tavern", heute das 
Simpson's-in-the-Strand, gegenüber dem Savoy Hotel, 
http://www.simpsonsinthestrand.co.uk/restaurant.php 

Weil es dort für die Turnierteilnehmer Kaffee und Zigarren umsonst 
gab ... spielten sie eben noch eine Partie. 

Damals war aber noch nicht alles so fest geregelt. Es gab weder Uhren 
noch die Randverzierung des Bretts mit Buchstaben und Zahlen; und 
so durfte man auch mal mit den schwarzen Steinen anfangen. 

[Dafür plädiere ich ja schon immer! Auch gerne mal mit grün, blau 
oder rot! Nur Mut zur Farbe! Das Karo wagte man ja schon ! -rm-] 

Benutzt wurde die "englischen Notation" in der die Züge aus der 
Sicht des jeweiligen Spielers beschrieben werden: 

Statt der heutigen Buchstaben der Name der Figur, die in der 
Ausgangsstellung dort steht und dann die Reihe (vom jeweiligen 
Spieler aus gesehen!), auf die sie zieht. 

So heißt z.B. 1.e4 „Königsbauer auf 4. Reihe“ und die Antwort 
1. ... e5 ebenfalls (!) „Königsbauer auf 4. Reihe“. 

Von vor 159 Jahren, dem 21. Juni 1851, ist folgende Partie überliefert: 

Herr A. begann die Partie mit Schwarz; Herr K. antwortete mit Weiß: 

01. Königsbauer auf 4. Reihe 1. Königsbauer auf 4. Reihe 
02. Königsläuferbauer auf 4. Reihe 2. Bauer schlägt Bauer 
03. Läufer auf Damenläufer 4. Reihe 3. Damenspringerbauer auf 4. Reihe 
04. Läufer schlägt Bauern 4. Dame auf Königsturm 5. Reihe (Schach) 
05. König auf Feld des Läufers 5. Springer auf Königsläufer 3. Reihe 
06. Springer auf Königsläufer 3. Reihe 6. Dame auf Königsturm 3. Reihe 
07. Damenbauer auf 3. Reihe 7. Springer auf Königsturm 4. Reihe 
08. Springer auf Königsturm 4, Reihe 8. Bauer auf Damenläufer 3. Reihe 
09. Springer auf Königläufer 5, Reihe 9. Dame auf Königsspringer 4. Reihe 
10  Königsspringerbauer auf 4. Reihe 10. Springer auf Königsläufer 3. Reihe 
11. Turm auf Feld des Königsspringers 11. Bauer schlägt Läufer 
12. Königsturmbauer auf 4. Reihe 12. Dame auf Königsspringer 3. Reihe 
13. Königsturmbauer auf 5. Reihe 13. Dame auf Königsspringer 4. Reihe 
14. Dame auf Königsläufer 3. Reihe 14. Springer auf Königsspringerfeld 
15. Läufer schlägt Bauer 15. Dame auf Königsläufer 3. Reihe 
16. Springer auf Damenläufer 3. Reihe 16. Läufer auf Damenläufer 4.Reihe 
17. Springer auf Dame 6. Reihe 17. Dame schlägt Bauern auf Damenspringer 
18. Läufer auf Dame 6. Reihe 18. Läufer schlägt Turm 
19. Bauer auf König 5. Reihe 19. Dame schlägt Turm (Schach) 
20. König auf König 2. Reihe 20. Springer auf Damenturm 3. Reihe 
und Schwarz setzt in 3 Zügen Matt. 

So weit der Bericht eines der ebenfalls am Turnier beteiligten Spielers: 
Bernard Horwitz im "Chess player", nachzulesen inzwischen auch im 
Internet bei 
http://books.google.com/books?id=jC0CAAAAYAAJ&hl=de&pg=PA2#v=onepage&q=&f=false 
über eine Partie zwischen Herrn Anderssen und Herrn Kieseritzky. 

Und für Leser, die im Gegensatz zu mir, der französischen Sprache 
mächtig sind: Den Bericht über dieses Turnier von einem anderen der 
Teilnehmer, Lionel Kieseritzky, und einem der Spieler dieser Partien 
findet man in der in der Ausgabe des "La Régence: journal des échecs", 
Band 3 der Société d'amateurs, Paris 1851, oder, falls man den Band 
gerade nicht zur Hand hat, unter: 
http://books.google.com/books?id=YCgCAAAAYAAJ&dq=Anderssen&as_brr=1&hl=de&pg=PA222#v=onepage&q=Anderssen&f=false 

Ach, übrigens: 
Adolf Anderssen gewann das Turnier vor Marmaduke Wyvill und 
Elijah Williams, [ über beide Spieler berichtete die Redaktion ... -rm-] 
nachdem er Kieseritzky bereits in der ersten Runde mit 2.5:0.5 besiegt 
hatte. Horwitz wurde siebter. 

[Eine Übersicht oder eine Art Turniertabelle findet sich hier: 
http://www.schachchronik.de/turniere/rueckblick.php?turnier=851051 
Wer findet am meisten Tippfehler? -rm- ] 

Die Partie stammt aber nicht aus diesem Turnier, sondern ist eine 
freie Partie, die nebenher gespielt wurde und heute unter dem Namen 
"Die Unsterbliche Partie" bekannt ist. 

+ // + 


04.) Josef Schmitz: Mannschaftspyramide 

Die Mannschaft "Die Drei von der Tankstelle" stellen mit Ablauf der 
noch offenen Partie ihren Spielbetrieb ein. 
[Sangen die da nicht immer: Ein Freuuund, ein guter Freund ...? -rm-] 

Doch schon hat Herbert Zöchling ein neues, vielversprechendes Team 
gegründet. Jetzt haben wir Musketiere, die es verstehen, eine scharfe 
Klinge zu führen. 

Die "Drei Musketiere" sind: 
1. Uwe Mueller 
2. Herbert Zoechling (Mannschaftskapitän) 
3. Arndt Raessler 

Wir wünschen der neuen Mannschaft viel Vergnügen bei der 
Mannschaftspyramide. 

+ // + 


05.) Thomas Urlau: Pokal, Runde 2 

Die zweite Runde im Pokal 2008 ist beendet. 

[Die Redaktion hat keine Ahnung vom Schach und über mögliche 
Schönheiten des Remis und spiegelt nur die Gewinnpartien. -rm-] 

Raessler,Arndt : Koslowski,Volker [D43] 
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 e6 5.Bg5 h6 6.Bh4 dxc4 7.e4 g5 
8.Bg3 b5 9.Be2 Bb7 10.0–0 Nbd7 11.Ne5 Bg7 12.Nxd7 Nxd7 
13.Bd6 a6 14.e5 c5 15.d5 Nxe5 16.dxe6 Nd3 17.exf7+ Kxf7 
18.Bxd3 cxd3 19.Qxd3 Qd7 20.Rad1 Rad8 21.Qg3 Qf5 22.f4 g4 
23.Be5 Rhe8 24.Bxg7 Kxg7 25.Rxd8 Rxd8 26.Re1 Kf7 27.Qe3 0:1 

Koslowski,Volker : Raessler,Arndt [C13] 
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Nc3 Nf6 4.Bg5 dxe4 5.Nxe4 Be7 6.Bxf6 gxf6 
7.Nf3 Qd5 8.Bd3 Bd7 9.0–0 Nc6 10.c4 Qh5 11.Ng3 Qg4 12.d5 Ne5 
13.dxe6 Bxe6 14.Qa4+ c6 15.Nxe5 fxe5 16.Rad1 Qf4 17.Qa5 0–0 
18.Rfe1 1:0 

Baer,Werner : Fritsche,Frank [E92] 
1.d4 Nf6 2.Nf3 g6 3.c4 Bg7 4.Nc3 0–0 5.e4 d6 6.Be2 e5 7.dxe5 dxe5 
8.Qxd8 Rxd8 9.Bg5 Re8 10.Nd5 Nxd5 11.cxd5 c6 12.0–0–0 h6 
13.Be3 cxd5 14.Bb5 Rd8 15.Rxd5 Rxd5 16.exd5 Bf5 17.Kd2 Na6 
18.Bc4 Nb4 19.Rd1 b6 20.Kc3 Nc2 21.Ba6 Rd8 22.Bb7 Be4 
23.Rd2 Bxf3 24.gxf3 Ne1 0:1 

Fritsche,Frank : Baer,Werner [B23] 
1.e4 c5 2.Nc3 d6 3.f4 g6 4.Nf3 Nc6 5.Bb5 Bg7 6.d3 Nf6 7.e5 Nh5 
8.Rg1 f5 9.Be3 0–0 10.Qd2 dxe5 11.Bxc6 bxc6 12.fxe5 Qc7 
13.Bxc5 Bxe5 14.Nxe5 Qxe5+ 15.Qe3 Qxe3+ 16.Bxe3 f4 17.Bd2 Bf5 
18.0–0–0 e5 19.Rde1 Rfe8 20.Ne4 Bxe4 21.Rxe4 Nf6 22.Rc4 Re6 
23.d4 exd4 24.Bxf4 Re4 25.Bg5 Nh5 26.Rxc6 1:0 

Krause,Peter : Boehm,Robert [B30] 
1.e4 c5 2.Nf3 Nc6 3.Nc3 e5 4.Bc4 Be7 5.d3 d6 6.0–0 Nf6 7.h3 0–0 
8.a3 Be6 9.Nd5 Nd4 10.b4 b6 11.Ne3 b5 12.Ba2 cxb4 13.axb4 Nxf3+ 
14.Qxf3 a5 15.Bxe6 fxe6 16.bxa5 Rxa5 17.Rxa5 Qxa5 18.Qe2 Qc7 
19.Bb2 Ra8 20.Rb1 Bf8 21.Qd2 d5 22.exd5 exd5 23.d4 e4 
24.Bc3 Qc6 25.Bb4 Ra4 26.Bxf8 Kxf8 27.c3 Ra7 28.Qb2 Kf7 
29.Qb4 g6 30.g4 h6 31.Kg2 Qc7 32.Qxb5 Qxc3 33.Nxd5 Qxd4 
34.Nxf6 Qxf6 35.Qd5+ Qe6 36.Qc5 Re7 37.Rb6 Qe5 38.Qc4+ Kg7 
39.Qc6 Qg5 40.Rb8 Rf7 41.Qxe4 Qf4 42.Qxf4 Rxf4 43.Rb7+ Kf6 
44.Rh7 h5 45.Kg3 Ra4 46.gxh5 gxh5 47.Rxh5 Rb4 1:0 

Schneider,Dietmar : Schroeder,Gerhard [A34] 
1.c4 c5 2.Nc3 Nf6 3.Nf3 d5 4.cxd5 Nxd5 5.e4 Nb4 6.Bc4 Nd3+ 
7.Ke2 Nf4+ 8.Kf1 Ne6 9.b4 g6 10.bxc5 Bg7 11.Ba3 0–0 12.Rb1 Nc6 
13.h4 b6 14.h5 bxc5 15.Kg1 Bd7 16.Nd5 Rb8 17.h6 Bh8 
18.Rxb8 Qxb8 19.d4 Nexd4 20.Bxc5 Nxf3+ 21.Qxf3 Qb2 
22.Bxe7 Ne5 23.Qg3 Re8 24.Bf1 Ng4 25.Bc5 Be5 26.Qb3 Rb8 
27.Qd1 Bb5 28.g3 Bxf1 29.Kxf1 Bd6 30.Bxa7 Qxa2 31.Qxg4 Qxa7 
32.Kg2 Be5 33.Rb1 1:0 

Jung,Reiner : Grott,Peter [B90] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Be3 e5 7.Nf3 Be7 
8.Bc4 0–0 9.0–0 Qc7 10.Bb3 Be6 11.Nh4 Qd7 12.Qd3 Nc6 
13.Rfd1 Rac8 14.h3 Na5 15.Bg5 Nxb3 16.axb3 Nh5 17.Bxe7 Qxe7 
18.Nf5 Bxf5 19.Nd5 Qg5 20.exf5 Rfe8 21.c3 e4 22.Qe3 Qxf5 
23.Ra5 Qe6 24.Qa7 Rb8 25.Nc7 Qxb3 26.Rxd6 Qxb2 27.Nxe8 Qc1+ 
28.Kh2 Rxe8 29.Qd4 g6 30.Rad5 Rf8 31.g3 Ng7 32.Rb6 Ne6 
33.Qxe4 Qxc3 34.Rxb7 h6 35.h4 Qc6 36.Ra7 Nc7 37.Re5 Qd6 
38.Re7 Nb5 39.Rad7 Qf6 40.Kg2 h5 41.Re8 Kg7 42.Re6 1:0 

Malewicz,Frank : Auburger,Kirstin [A25] 1:0 
1.c4 e5 2.g3 Nf6 3.Bg2 Nc6 4.Nc3 Bc5 5.a3 a6 6.e3 0–0 7.Nge2 d6 
8.0–0 Ba7 9.f4 Ne7 10.b4 Rb8 11.fxe5 dxe5 12.d4 Nf5 13.c5 b6 
14.h3 Qe7 15.Qd3 bxc5 16.dxc5 Rd8 17.Qc2 Qe6 18.e4 Nd6 19.Bg5 c6 
20.Rad1 Bb7 21.Bxf6 gxf6 22.Kh1 Nb5 23.Nxb5 axb5 24.g4 Kh8 
25.Ng3 Rbc8 26.Nh5 Bb8 27.Nxf6 Rxd1 28.Qxd1 Bc7 29.g5 1:0 

Muhl,Patrick : Wittal,Werner [E16] 0:1 
1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Bb7 5.Bg2 Bb4+ 6.Bd2 Qe7 7.0–0 0–0 
8.Nc3 d6 9.d5 Nbd7 10.Nd4 Bc5 11.e3 Ne5 12.b3 exd5 13.Nxd5 Nxd5 
14.cxd5 a5 15.Bc3 Ba6 16.Re1 Qd7 17.Nc6 Nd3 18.Re2 Rae8 
19.Rd2 Nxf2 20.Rxf2 Bxe3 21.Bd4 Bxf2+ 22.Bxf2 Bb7 23.Rc1 Bxc6 
24.Rxc6 Re7 25.Bf3 Qf5 26.Rc3 Qd7 27.Kg2 Rfe8 28.Rc6 f6 
29.Qc2 f5 30.h3 Rf7 31.Bh5 g6 32.Bf3 Qd8 33.Qc1 Ref8 34.a4 Re8 
35.Bd4 Qe7 36.Rc2 0:1 

Wittal,Werner : Muhl,Patrick [B91] 1:0 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.g3 e5 7.Nde2 Be7 
8.Bg2 0–0 9.0–0 Be6 10.a4 Nbd7 11.a5 Rc8 12.b3 Bg4 13.f3 Be6 
14.Be3 Nc5 15.Qb1 Qc7 16.Rd1 Rfd8 17.Qb2 h6 18.b4 Ncd7 
19.Rd2 b6 20.b5 Ra8 21.Nc1 Rdb8 22.Na4 d5 23.axb6 Qc8 
24.bxa6 Qxa6 25.exd5 Nxd5 26.Bf1 Qc8 27.Bf2 Bf6 28.Nb3 e4 
29.Bd4 exf3 1:0 

Schroeder,Gerhard - Schneider,Dietmar [D31] 1:0 
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 e6 4.e4 dxe4 5.Nxe4 Bb4+ 6.Bd2 Qxd4 
7.Bxb4 Qxe4+ 8.Be2 Qxg2 9.Bf3 Qg5 10.Ne2 Nd7 11.Rg1 Qh4 
12.Bc3 e5 13.Rxg7 Qf6 14.Rg3 Ne7 15.Qd2 Nb6 16.0–0–0 Be6 
17.b3 Nf5 18.Rgg1 Nd7 19.Qb2 0–0–0 20.Rxd7 Bxd7 21.Bxe5 Qh6+ 
22.Bf4 Qf8 23.Qe5 Qa3+ 24.Kb1 Nd6 25.Ng3 Rhg8 26.Rd1 Bh3 
27.Rxd6 Qxd6 28.Qxd6 Rxd6 29.Bxd6 Kd7 30.Bc5 b6 31.Be3 f5 
32.Kc2 Rf8 33.Bf4 Re8 34.c5 bxc5 35.Be3 c4 36.b4 Bg4 37.Bg2 1:0 

Mislin,Roger : Wichert,Gerd [E04] 1:0 
1.Nf3 Nf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.d4 dxc4 5.Bg2 Nc6 6.Qa4 Bb4+ 
7.Bd2 Nd5 8.Bxb4 Ndxb4 9.0–0 Rb8 10.Nc3 a6 11.Ne5 0–0 
12.Bxc6 Nxc6 13.Nxc6 bxc6 14.Qxc4 Qd6 15.Ne4 Qd5 16.Qc2 Qxd4 
17.b3 Rb5 18.Rfd1 Qe5 19.Nc3 Rc5 20.Rd3 Qg5 21.Qb2 a5 
22.Rad1 Ba6 23.h4 Qe5 24.Re3 Qf6 25.Qc1 Re5 26.Rd7 h6 27.f3 a4 
28.bxa4 Qf5 29.Kg2 Rxe3 30.Qxe3 Qa5 31.a3 Bc8 32.Rd4 Ba6 
33.Ne4 Qe5 34.Kf2 Qf5 35.g4 Qe5 36.f4 Qa5 37.Qd2 Qb6 
38.Qb4 Qa7 39.g5 hxg5 40.hxg5 e5 41.fxe5 Bc8 42.Nc5 Be6 
43.g6 Qa8 44.Rf4 Qe8 45.a5 Bd5 46.gxf7+ 1:0 

Schulz,Bernd : Limley,Gerhard [C18] 1:0 
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Nc3 Bb4 4.e5 c5 5.a3 Bxc3+ 6.bxc3 Ne7 7.Qg4 0–0 
8.Bd3 Nbc6 9.Nf3 f5 10.exf6 Rxf6 11.Bg5 e5 12.Qh4 e4 13.Bxf6 gxf6 
14.Qxf6 exd3 15.cxd3 cxd4 16.Nxd4 Nxd4 17.Qxd4 Nc6 18.Qe3 d4 
19.cxd4 Bf5 20.0–0 Qxd4 21.Qg5+ Bg6 22.Rab1 b6 23.h4 Rd8 
24.Rbc1 Rd6 25.h5 1:0 

Grott,Peter : Jung,Reiner [C02] 1:0 
1.e4 e6 2.d4 d5 3.e5 c5 4.c3 Nc6 5.Nf3 Nge7 6.Na3 cxd4 7.cxd4 Nf5 
8.Nc2 Bd7 9.Be2 Qa5+ 10.Bd2 Qb6 11.Bc3 Be7 12.Qd2 0–0 
13.0–0 Rac8 14.Bd3 h6 15.a3 Nh4 16.Nxh4 Bxh4 17.a4 a5 18.b4 axb4 
19.Nxb4 Bg5 20.f4 Be7 21.Nxc6 bxc6 22.a5 Qa7 23.Kh1 c5 24.Rf3 c4 
25.Bc2 Kh8 26.Rh3 f6 27.f5 exf5 28.Rxh6+ Kg8 29.e6 gxh6 
30.exd7 Qxd7 31.Qxh6 Rf7 32.Qh5 Rh7 33.Qxf5 Qxf5 34.Bxf5 Ra8 
35.Bxh7+ Kxh7 36.g3 Kg6 37.Kg2 Bd8 38.a6 Bb6 39.Kf3 Ra7 
40.h4 f5 41.g4 Ra8 42.g5 Ba7 43.Re1 Rh8 44.Re6+ Kf7 45.Rf6+ Kg7 
46.Rxf5 Rxh4 47.Rxd5 Kg6 48.Bb2 Rh1 49.Rd7 Bb8 50.Rb7 Rf1+ 
51.Ke4 Rf8 52.Bc1 Re8+ 53.Kd5 c3 54.Kc4 Kf5 55.Kxc3 Bg3 
56.Rf7+ Ke6 57.Rf6+ Kd5 58.g6 Be1+ 59.Kd3 Bh4 60.Rf5+ Kc6 
61.g7 1:0 

Auch,Stefan : Kracht,Joerg [B81] 0:1 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.h3 e6 7.g4 b5 
8.Bg2 Bb7 9.a3 Be7 10.0–0 Nfd7 11.f4 Nc6 12.Be3 Rc8 13.f5 Nxd4 
14.Qxd4 0–0 15.a4 e5 16.Qd1 b4 17.Na2 a5 18.c3 bxc3 19.Nxc3 Nc5 
20.Nd5 Bxd5 21.Qxd5 Rb8 22.Ra2 Rb4 23.Rd1 Qb6 24.Kh1 Rb3 
25.Bxc5 dxc5 26.Qxe5 Bf6 27.Qf4 Bxb2 28.e5 Qb8 29.Qe4 Bxe5 
30.Re2 Bf6 31.Qd5 h5 32.Qxc5 hxg4 33.Qxa5 gxh3 34.Bd5 Rb4 
35.Qa6 Qf4 36.Ree1 Rb2 37.Re2 Qg4 38.Rde1 Qxf5 39.Be4 Rxe2 
40.Qxe2 Qa5 41.Rf1 Qxa4 42.Rxf6 Re8 43.Rf4 Qa1+ 44.Kh2 Qe5 
45.Kg3 Re6 46.Kg4 g6 47.Qc4 h2 48.Bf3 Qe3 49.Qc8+ Re8 
50.Qb7 Re7 51.Qd5 Kg7 52.Qd4+ Qxd4 53.Rxd4 Re1 0:1 

Holtorf,Peter : von der Heydt,Hans-Joachim [E94] 0:1 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.e4 d6 5.Nf3 0–0 6.Be2 e5 7.dxe5 dxe5 
8.0–0 Nbd7 9.Be3 c6 10.Qc2 Qe7 11.Rad1 Re8 12.h3 Nf8 13.Rd2 Nh5 
14.Rfd1 Ne6 15.Bf1 h6 16.Qa4 f5 17.b4 f4 18.Bb6 Nf6 19.Bxa7 b6 
20.Nxe5 Qxa7 21.Qxa7 Rxa7 22.Nxc6 Rc7 23.b5 Bb7 24.e5 Bxc6 
25.exf6 Bxf6 26.Na4 Be4 27.Nxb6 Nc5 28.f3 Re6 29.a4 Bxf3 
30.gxf3 Rxb6 31.a5 Re6 32.Ra2 Kf7 33.Kg2 Ra7 34.Rd5 Be7 
35.a6 Re3 36.h4 h5 37.Be2 Rc3 38.Kh3 Rb3 39.Rd4 Re3 40.Bd1 Re1 
41.Rxf4+ Bf6 42.Bc2 Kg7 43.Re4 Nxe4 44.Bxe4 Bd4 45.Rd2 Be3 
46.Rd3 Bf4 47.Kg2 Rc7 48.Rd4 Re2+ 49.Kf1 Rb2 50.Bd5 Bg3 
51.Re4 Rf2+ 52.Kg1 Ra2 53.Kf1 Rd7 54.Re2 Ra1+ 55.Kg2 Bxh4 
56.Kh3 Bg5 57.Kg3 Be7 58.Kg2 Bc5 59.Kg3 Re7 60.Be4 Rg1+ 
61.Kh2 Rf7 0:1 


+ // + 


06.) Josef Schmitz mit der Schweizer Garde 

Die Runde 4 des GS010 ist abgeschlossen. 
[Und der Schlüssel? Weggeworfen? -rm-] 

GS010.18:  Hobert,Markus: .... Dorer,Manfred: remis 
GS010.19:  Mareischen,Pius: .. Auburger,Kirstin: remis 
GS010.20:  Milde,Lars: ....... Watson,Roland: remis 
GS010.21:  Walther,Manfred: .. Hruschka,Walter: remis 

Die aktualisierte Tabelle könnt Ihr hier nachlesen: 
http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs010 

Und es kommt noch besser: 
Die 5. und letzte Runde wird schon am 26.Juni 2010 gestartet 
und es wird hoffentlich nochmal spannend! 

In der Gruppe führt Manfred Dorer mit einem Punkt Vorsprung 
und hat somit alle Chancen auf den Gesamtsieg. So auch hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs010 

Christian Gutermuth hat sich den letzten freien Platz für das Turnier 
GS022 geschnappt. Jetzt kann es los gehen! 

Das Startschreiben ist raus. Das Turnier beginnt am 28.06.2010. 
Die ausgelosten Paarungen sind kein Geheimnis : 

http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs022 

Ich hatte noch nicht ganz die Homepage für das neue Turnier GS023 
eingestellt, lagen mir schon die beiden ersten Meldungen vor. Erster 
war wie immer Reiner Jung, gefolgt von Clemens von Rosenberg. 

Weiter so! Hier könnt Ihr Euch für das Turnier GS023 anmelden: 
http://www.desc-online.de/turniere/gardeschweizer/gsturnier.php?tnr=gs023 

+ // + 


07.) Hans-Joachim von der Heydt: Thematurnier Grünfeldindisch 

Ich gratuliere Juergen Mack ganz herzlich zum Turniersieg im T0208 
und danke allen Spielern für den komplikationslosen Verlauf :-) 
Hier der Endstand: 

1.) Mack, Juergen ........... 7,0 Pkt. 
2.) Verbesek, Winfried ...... 5,0 Pkt. 
3.) Klein, Manfred .......... 4,0 Pkt. 
4.) Yeremeyeev, Andrejcek ... 3,5 Pkt. 
5.) Rey, Dieter ............. 0,5 Pkt. 

Ich hoffe, Euch hat das Turnier genauso viel Spaß gemacht wie mir. 

Verbesek,Winfried : Mack,Juergen, T0208 [D97] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5 4.Nf3 Bg7 5.Qb3 dxc4 6.Qxc4 0–0 
7.e4 Na6 8.Bf4 c5 9.e5 Be6 10.exf6 Bxc4 11.fxg7 Kxg7 12.Bxc4 cxd4 
13.Be5+ f6 14.Bxd4 e5 15.Be3 Nb4 16.0–0 Nc2 17.Rac1 Qc7 
18.Bb3 Nxe3 19.fxe3 Rac8 20.Rfe1 Qc5 21.Rcd1 Rfd8 22.Kf2 b5 
23.Be6 Rb8 24.Bd5 b4 25.Ne4 Qc2+ 26.Rd2 Qc7 27.Kg1 Rb5 
28.Bb3 Rxd2 29.Nfxd2 h6 30.Nc4 Qc6 31.Rd1 Rd5 32.Rxd5 Qxd5 
33.Ned6 f5 34.h3 Qd3 35.Kf2 f4 0:1 

Ich wünsche Euch allen weiterhin eine gute Zeit im DESC und viel 
Erfolg in Euren Turnieren... 

Rein statistisch betrachtet kam die folgende Variante bis zu 9. ... Na6 
(vorgeben waren die ersten sechs Züge) am meisten zum Einsatz und 
erzielte für Schwarz gute Ergebnisse, nämlich jeweils ein Remis. 

Hier ist nur eins davon: 

Rey,Dieter - Klein,Manfred [D97] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5 4.Nf3 Bg7 5.Qb3 dxc4 6.Qxc4 0–0 7.e4 c6 
8.Be2 b5 9.Qb3 Na6 10.0–0 b4 11.e5 bxc3 12.exf6 cxb2 13.Bxb2 Bxf6 
14.Bxa6 Bxa6 15.Rfc1 Rb8 16.Qa3 Qb6 17.Rab1 Rfd8 18.Rc3 Bxd4 
19.Nxd4 Qxd4 20.Rcc1 Qd2 21.Re1 e6 22.Bc3 Qd3 23.Rxb8 Rxb8 
24.Qc1 c5 25.Be5 Rf8 26.Qxc5 f6 27.Bf4 Qd7 28.Qb4 Rc8 29.Be3 Bb5 
30.Bxa7 Qxa7 31.Qxb5 Rc2 32.Rf1 Kf7 33.a4 Ra2 34.Qb3 Rxa4 
35.Qh3 h5 36.Qc3 Qd7 37.Qf3 Qd5 38.Qc3 Rc4 39.Qe3 g5 
40.Qa7+ Kg6 41.Qb8 e5 42.h3 h4 43.Ra1 Qe6 44.Re1 Rc2 45.Qd8 Qc8 
46.Qd1 Qc3 47.Rf1 Rd2 remis 

Insgesamt aber gelang Weiß ein Ergebnis von 10 : 4 plus fünf Remis. 

+ // + 


08.) Josef Schmitz: Einzelspiele 

Endlich ist es geschafft. Trotz zweier noch offener Spiele kann ich 
nunmehr das Endergebnis der Jahreswertung 2009 verkünden. 

Sieger ist und bleibt Hans Denecke, der damit die Qualifikation für 
ein Siegerturnier erhält. 

Glückwunsch, Congratulation, ??, Tillykke, Félicitation, ????????????, 
Congratulazione, Kutlama ! 

[-rm-: Wer noch mehr in diesr Richtung erforschen möchte, kann sich 
hier beidhändig bedienen: http://www.5goldig.de/translate.html ] 

Zweiter ist Gerd Schuster und den dritten Platz erkämpfte sich 
Stefanie Beer, die im letzten entscheidenden Spiel einen Sieg errungen 
hat und damit natürlich die beste Dame im Feld ist! Ich gratuliere allen 
Platzierten und bedanke mich bei allen Mitspielern für die interessante 
und stets spannende Konkurrenz. 

Hier das Endergebnis, die Bestenliste 2009: 

1.) Denecke, Hans ............ 8.0 Pkt. 
2.) Schuster, Gerd ........... 6,5 Pkt. 
3.) Beer, Stefanie ........... 5,5 Pkt. 
4.) Neumann, Ulf ............. 5.0 Pkt. 
5.) von Rosenberg, Clemens ... 4,5 Pkt. 
6.) Nittschalk, Karl ......... 4.0 Pkt. 
6.) Paintner, Josef .......... 4.0 Pkt. 
6.) Martins, Karin ........... 4.0 Pkt. 
6.) Garbe, Friedhelm ......... 4.0 Pkt. 

Das Jahr 2009 hat bewiesen, dass die Einzelturniere sehr viel Spaß 
machen und viel Freude bereiten. 

Wer möchte denn mal ein Einzelspiel bestreiten? Ist doch mal was 
anderes als ewig diese Turniere oder? :-) 
Man kann sich damit auch mal eine Revanchepartie gegen einen 
Spieler sichern, gegen den man innerhalb eines Turniers "unglücklich" 
verloren hat! 

Zur Anmeldung für 2010 geht’s hier: 
http://www.desc-online.de/turniere/einzel/index.php 

Mehr Info? Eine kurze Mail an josef@desc-online.de genügt. 

+ // + 


09.) Irres, Wirres und Theoretisches aus der Welt < da draußen > 

Vor mittlerweile genau 802 Jahren (Datum: Vorsicht! Dazwischen lag 
die Kalenderreform 1582!) wurde ein König endgültig mattgeetzt: Am 
21. Juni 1208 wurde Philipp von Schwaben ermordet. Auswirkungen 
auf das Schach sind nicht bekannt, auf die weitere Historie aber schon. 

Iwantschuk : Nepomniatschtschi, Havanna 2010 [A16] 
1.Nf3 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5 4.cxd5 Nxd5 5.e4 Nxc3 6.dxc3 Qxd1+ 
7.Kxd1 f6 8.Bc4 e5 9.Be3 Nd7 10.Ke2 Bc5 11.Rhd1 Bxe3 
12.Kxe3 Ke7 13.Nd2 a5 14.f3 Nb6 15.Be2 Be6 16.Nb3 Nc4+ 
17.Bxc4 Bxc4 18.Nc5 b6 19.b3 Be6 remis 

Wer Katalanisch, die große Mode, spielen möchte, tut das oft so, dass 
er erst d4 zieht, dann flott die Dinge am Königsflügel bestellt und erst 
danach zu c4 greift, was die Abspiele mit ...Bb4 vermeidet (aber 
Damenindisch ermöglicht). Man kann dabei aber auch Überraschungen 
erleben: 

Bruzon : Iwantschuk, Havanna 2010 [A46] 
1.d4 Nf6 2.Nf3 e6 3.g3 d5 4.Bg2 b5 5.0–0 c5 6.c3 Nbd7 7.a4 b4 
8.cxb4 cxb4 9.Ne5 Ba6 10.Bg5 Nxe5 11.dxe5 h6 12.Be3 Nd7 
13.Bd4 Bc5 14.Re1 Bxd4 15.Qxd4 Qb6 16.Qxb6 Nxb6 17.Nd2 Rc8 
18.Nf3 Ke7 19.b3 Nd7 20.e4 d4 21.Nxd4 Nxe5 22.Nb5 g5 
23.Red1 Rc5 24.Nxa7 Ra8 25.Nb5 Bxb5 26.axb5 Rxa1 27.Rxa1 Rxb5 
28.Ra7+ Kf6 29.f4 gxf4 30.gxf4 Ng6 31.e5+ Kg7 32.f5 Nf4 
33.fxe6 Nxe6 34.Bf1 Rxe5 35.Bc4 Rg5+ 36.Kh1 Kf6 37.Rb7 Nd4 
38.Rxf7+ Ke5 39.h4 Rg4 40.Kh2 h5 41.Kh3 Nf5 42.Rb7 Rxh4+ 
43.Kg2 Ne3+ 44.Kf2 Nc2 45.Bd3 Rf4+ 46.Kg1 Na3 47.Kg2 h4 
48.Be2 Nc2 49.Kh3 Kd4 50.Bd1 Kd3 51.Rc7 Ne3 52.Bh5 Kd2 
53.Bg6 Nd1 54.Bh5 Nf2+ 55.Kh2 Nd3 56.Bg6 Rf2+ 57.Kh1 Ne5 
58.Be4 Nf3 59.Rc2+ Ke3 60.Rxf2 Kxf2 61.Bd5 h3 62.Be6 h2 
63.Bg4 Kg3 0:1 

Mit größter Spannung wartete man bei der Meisterschaft der 
Niederlande auf das Treffen des sechsfachen Champions van Wely 
und dem des aufgehenden Stars Anish Giri. nun, hier ist es. 
Opa hat gewonnen. 

van Wely : Giri, NDL ch Schaken 2010 [A77] 
1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 c5 4.d5 d6 5.Nc3 exd5 6.cxd5 g6 7.e4 Bg7 
8.Be2 0–0 9.0–0 a6 10.a4 Re8 11.Nd2 Nbd7 12.Qc2 Rb8 13.a5 Qc7 
14.h3 b5 15.axb6 Nxb6 16.Re1 Nfd7 17.Nb3 Ne5 18.f4 c4 19.Na5 Qc5+ 
20.Kf1 Nd3 21.Bxd3 cxd3 22.Qxd3 Bd7 23.Nc6 Bxc3 24.Qxc3 Qb5+ 
25.Kg1 Bxc6 26.dxc6 Rec8 27.Ra5 Qxc6 28.Qxc6 Rxc6 29.Rxa6 Rc2 
30.f5 Rbc8 31.Rxb6 Rxc1 32.Rxc1 Rxc1+ 33.Kf2 Rc2+ 34.Kf3 gxf5 
35.exf5 Kg7 36.g4 Rh2 37.Kg3 Rd2 38.g5 h6 39.h4 hxg5 40.hxg5 Rd4 
41.Rb7 Kg8 42.b4 Rd3+ 43.Kf4 Rd4+ 44.Kf3 Rd5 45.Ke4 Re5+ 
46.Kf4 Re1 47.b5 Rf1+ 48.Ke4 Re1+ 49.Kd3 Rd1+ 50.Kc2 Rd5 
51.b6 Rxf5 52.g6 Rb5 53.gxf7+ Kg7 54.Kc3 d5 55.Kd4 Kf8 
56.Ke5 Kg7 57.Ke6 1:0 

Der am 21. Juni 1922 in Leipzig gegründete (Wilhelm) Goldmann 
Verlag hatte, so viel ich weiß, keine Schachbücher im Programm, aber 
Spannung und Humor in einem: Die Krimis von Edgar Wallace legten 
den Grundstein zum Erfolg für den Taschenbuchtitanen. 

Alekseev : Short, Havanna 2010 [B16] 
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Nc3 dxe4 4.Nxe4 Nf6 5.Nxf6+ gxf6 6.c3 h5 
7.Be3 h4 8.Qb3 Nd7 9.0–0–0 Qb6 10.Qc2 Qa5 11.Kb1 Nb6 
12.Bd3 Nd5 13.Bd2 Bh6 14.Ne2 Bxd2 15.Qxd2 Be6 16.Nc1 Qc7 
17.g3 0–0–0 18.Nb3 Kb8 19.Rc1 Bc8 20.Rhe1 e5 21.Qe2 Rde8 
22.Qf3 hxg3 23.hxg3 Rhg8 24.Bf5 Bxf5+ 25.Qxf5 Qc8 26.Qc2 Re7 
27.Re4 Rge8 28.Rce1 Qf5 29.a3 Qg6 30.c4 exd4 31.Rxe7 Rxe7 
32.Rxe7 Nxe7 33.Nxd4 Kc7 34.c5 Qh5 35.Qb3 remis 

Wer hin und wieder Fußball guckt, was zur Zeit öfters vorkommen soll, 
mag sich sehr gerne an ein denkwürdiges Spiel vor nun schon genau 32 
Jahren erinnern: 
Am 21. Juni 1978 schlug das österreichische Nationalteam bei der 
Fußball Weltmeisterschaft in Argentinien in Córdoba das der 
Bundesrepublik Deutschland mit 3:2. Man muss die Feste und die Tore 
eben feiern wie sie fallen. 

Petrisor : Fedorov, Eforie 2010 [B43] 
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 5.Nc3 b5 6.Bd3 Bb7 7.0–0 Nc6 
8.Be3 Nf6 9.Nxc6 Bxc6 10.e5 b4 11.exf6 bxc3 12.fxg7 Bxg7 
13.Qg4 Qf6 14.bxc3 Qxc3 15.Rab1 h5 16.Qb4 f5 17.Qxc3 Bxc3 
18.Rb3 Bf6 19.f3 Rg8 20.a4 Bxa4 21.Ra3 Bc6 22.Rxa6 Rc8 
23.Kh1 Kf7 24.Rb1 Rg7 25.Bf1 Bd5 26.Ra7 Kg6 27.Bd3 Bc4 
28.Rd1 d5 29.Rxg7+ Bxg7 30.h3 h4 31.Bf2 Bf6 32.f4 Be7 33.Re1 Kf7 
34.Rb1 Bxd3 35.cxd3 Bd6 36.Bxh4 Bxf4 37.Rf1 Be3 38.g4 f4 
39.Bf2 Kg6 40.Kg2 Rc3 41.Bxe3 fxe3 42.Rd1 Kg5 43.Kf3 d4 
44.Ke4 e5 45.Rg1 Rc8 46.Kxe5 Re8+ 47.Kxd4 e2 48.Re1 Kf4 
49.Kc5 Ke3 50.d4 Kf2 remis 

Man weiß nicht genau, wie der Carlsen das immer hinkriegt ... 

Nisipeanu : Carlsen, Basna 2010 [B76] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 g6 6.Be3 Bg7 7.f3 Nc6 
8.Qd2 0–0 9.0–0–0 d5 10.Kb1 Rb8 11.Ndb5 a6 12.Na7 e6 13.g4 Re8 
14.g5 Nh5 15.Bf2 Bd7 16.exd5 exd5 17.Qxd5 Ne5 18.Qb3 Qxg5 
19.Ne4 Qf4 20.Be2 Be6 21.Qa3 Nc4 22.Bxc4 Bxc4 23.Nd6 Bf8 
24.Rd4 Qe5 25.Rxc4 Bxd6 26.Qd3 Bf8 27.a4 Rbd8 28.Qb3 Qd5 
29.Rc3 Qd2 30.Be3 Qe2 31.Bb6 0:1 

Die bald als deutsche Nationaloper angesehenen „Meistersinger von 
Nürnberg“ von Richard Wagner werden am 21.6.1868: uraufgeführt. 

Fedortschuk(2646): Salvado Obrero (1890),Reus op [B85] 
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 5.Be2 Qc7 6.0–0 Nf6 7.Nc3 Nc6 
8.Be3 d6 9.f4 Be7 10.Kh1 0–0 11.Qe1 b5 12.Nxc6 Qxc6 13.e5 Nd5 
14.Nxd5 exd5 15.Bd3 Bb7 16.Qg3 dxe5 17.fxe5 g6 18.Bh6 Rfe8 
19.Rf4 Bd8 20.Raf1 Re7 21.Qf2 Qe8 22.e6 1–0 

Ein besonderes Beispiel für den Kampf < Profis gegen Amateure >, 
der eine Geschichte von beidseitigen Vorurteilen (die sich eben immer 
wieder bestätigen) zu sein scheint, bildete dieser Tage Loek van Wely. 

Den Schachpartner Bok, der einfach eine Zugwiederholung ansteuerte, 
öffentlich als Idiot zu bezeichnen, hat schon was. 
http://www.chessvibes.com/reports/experimental-draw-at-dutch-championship/#more-26389 

Bok erklärte, dass er (beim Ansatz einer Zugwiederholung) zweimal 
Remis anbot, aber Van Wely akzeptierte es nicht. 
Gefragt, warum, sagte der sechsmalige niederländische Champion 
[... also auch noch in den Fußstapfen des Gentleman Euwe ... -rm-] : 

"Ich wollte das Remis nicht, und ich wollte nicht den Eindruck 
erwecken, dass ich mit einem Remis glücklich sei. Ich war es nicht. 
Welche Eröffnung Du heutzutage auch immer spielst, diese Youngster 
kennen immer die Theorie. 
Warum spielte er nicht etwas Scharfes, wie gegen Smeets? Dann gab 
er eine Figur. Ich wurde sehr böse, als ich begriff, dass er direkt von 
Anfang auf ein Remis aus war. Ich meine, die Veranstalter geben ihm 
eine Wildcard, aber dann, anstatt hier etwas Erfahrung zu bekommen, 
spielt dieser Idiot nur auf Remis." 
(Original: ... this idiot just goes for a draw.) 

Dabei geht es doch auch anders: 

Gaschimow (2740) : Van Wely (2639), Guingamp 2010 [B96] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Bg5 e6 7.f4 Nbd7 
8.Bc4 Qb6 9.Bxf6 Nxf6 10.Qd3 Qxb2 11.0–0 Nd7 12.Bb3 Nc5 
13.Qe3 Qa3 14.f5 Bd7 15.fxe6 fxe6 16.Rab1 Be7 17.Qg3 g6 
18.Kh1 Nxb3 19.cxb3 Qc5 20.Nce2 Rf8 21.Rfc1 Qe5 22.Qd3 Rc8 
23.Rxc8+ Bxc8 24.Nf3 Qb5 25.Qd2 Bd7 26.Rc1 Qh5 27.Qe3 g5 
28.Ng3 Qg4 29.Rc7 Qf4 30.Qxf4 Rxf4 31.Rxb7 Bc6 32.Rb6 Bxe4 
33.Rxa6 Bd5 34.Kg1 g4 35.Nd2 Rd4 36.Ndf1 Rd1 37.Kf2 Ra1 
38.Nd2 Bf6 39.Nge4 Be5 40.g3 Rh1 41.Nxd6+ Ke7 42.N6e4 Rxh2+ 
43.Ke3 Rh1 44.Ra7+ Kf8 45.Nc5 Bxg3 46.Nd7+ Kg7 47.Ne5+ Kf6 
48.Nxg4+ Kf5 49.Rg7 Re1+ 50.Kd3 Bf4 51.Nc4 Bxc4+ 52.Kxc4 Re2 
53.Rxh7 Kxg4 54.a4 Ra2 55.Kb5 e5 56.Re7 Kf3 57.a5 e4 58.b4 e3 
59.Ka6 e2 60.Rxe2 Kxe2 61.b5 Bd2 0:1 

Eine gute Kommentierung dieser Partie vom 6.6.2010 mit ihrer 
Neuerung im  z e h n t e n  weißen Zug (ja, so was gibt es noch! 
Üblich ist bisher 10.Bb3) findet sich hier: 
http://chessletter.com/images/0610/gashvanwely.htm 


Ein spannendes Endspiel kann man hier sehen: 

Fier : CM Burlacu, Eforie 2010 [B97] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Bg5 e6 7.f4 Qb6 
8.Qd2 Nc6 9.Bxf6 gxf6 10.Nb3 Bd7 11.0–0–0 0–0–0 12.Be2 h5 
13.Rhf1 Be7 14.Rf3 Rdg8 15.Bf1 Kb8 16.Qe1 Rc8 17.Kb1 Na7 
18.f5 Nc6 19.fxe6 fxe6 20.Rh3 Rcg8 21.Na4 Qc7 22.Qf2 Rg5 
23.Nb6 Be8 24.Rc3 Bd8 25.Nc4 d5 26.Ncd2 dxe4 27.Nc5 Rxc5 
28.Qxc5 f5 29.Rb3 Na5 30.Qc3 Rg8 31.Ra3 Qxc3 32.Rxc3 Bc7 
33.Nb3 Nxb3 34.Rxb3 Bc6 35.g3 e5 36.Bxa6 f4 37.Be2 h4 
38.Bc4 Rh8 39.g4 Rd8 40.Kc1 Rxd1+ 41.Kxd1 Bd8 42.Ke1 Kc7 
43.Ra3 e3 44.Rc3 Be7 45.Bd5 Bb4 46.Bxc6 Bxc3+ 47.bxc3 Kxc6 
48.g5 Kd6 49.c4 Ke6 50.c5 Kf5 51.a4 Kxg5 52.a5 Kg4 53.a6 bxa6 
54.c6 1:0 

Ich erinnere mich an Estrins uraltes Buch über das Zweispringerspiel. 
Er hätte sich vielleicht über diese Partie gefreut: 

Swardon (2205) : Dolesal (2429) Teplice 2010 [C58] 
1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Nf6 4.Ng5 d5 5.exd5 Na5 6.Bb5+ c6 
7.dxc6 bxc6 8.Bd3 Be7 9.0–0 0–0 10.Nc3 h6 11.Nf3 Bd6 12.a3 Nd5 
13.b4 Nxc3 14.dxc3 Nb7 15.c4 c5 16.Bb2 cxb4 17.axb4 Bxb4 
18.Nxe5 Qc7 19.Qf3 a5 20.Qe4 f5 21.Qd5+ Kh7 22.Qc6 Qxc6 
23.Nxc6 Bc5 24.Ra2 Ra6 25.Nd4 Bd7 26.Rfa1 g6 27.Bc3 Rc8 
28.Rb1 Nd6 29.Nb5 Ne4 30.Bxe4 fxe4 31.Rxa5 Rxa5 32.Bxa5 e3 
33.fxe3 Bxe3+ 34.Kh1 Rxc4 35.Na3 Ra4 36.Bb4 Bf5 37.h3 g5 
38.Bd6 Ra6 39.Nc4 Bd4 40.Rb7+ Kg8 41.Be5 remis 

Und hier haben wir noch einen, der wohl Katalanisch wollte, mit c4 
zögerte und über ...b5 staunte: 

CM Barzanu : Gawrilow, Eforie 2010 [D02] 
1.Nf3 d5 2.g3 Nf6 3.Bg2 Nbd7 4.d4 b5 5.Ne5 Bb7 6.Na3 c6 7.c3 e6 
8.Nc2 c5 9.0–0 a5 10.Bf4 Be7 11.a4 bxa4 12.Rxa4 0–0 13.dxc5 Nxc5 
14.Ra2 Qb6 15.b4 axb4 16.Rxa8 Rxa8 17.cxb4 Nce4 18.Be3 Qc7 
19.Nd3 e5 20.f3 Nc3 21.Qd2 d4 22.Bg5 Ra2 23.Ra1 Rxa1+ 
24.Nxa1 Nfd5 25.Bxe7 Qxe7 26.Nc2 Ba6 27.Bf1 Bxd3 28.Qxd3 Nxb4 
29.Nxb4 Qxb4 30.Qf5 Qc5 31.Kg2 Nd5 32.Qd7 Ne3+ 33.Kf2 g6 
34.h4 Nd1+ 35.Ke1 Ne3 36.Kf2 Nf5 37.Kg2 h5 38.Kh2 d3 
39.Kg2 dxe2 0–1 

Ob es in Basna in Rumänien auch die berühmte 30 Züge Regel gibt? 

Radjabow : Nisipeanu, Basna 2010 [D27] 
1.d4 d5 2.Nf3 Nf6 3.c4 dxc4 4.e3 e6 5.Bxc4 c5 6.0–0 a6 7.Bd3 Nbd7 
8.Re1 b5 9.a4 bxa4 10.Rxa4 cxd4 11.Rxd4 Bb7 12.Nc3 Bc5 
13.Rh4 Be7 14.Qe2 Nd5 15.Rh3 Nxc3 16.bxc3 Qc7 17.e4 Nc5 
18.Bc2 e5 19.Rh5 Bf6 20.Ng5 h6 21.Nf3 Bc8 22.h3 Be6 23.g4 g5 
24.Rd1 Bd7 25.Rd5 Ne6 26.Qd1 Bb5 27.h4 Qxc3 28.hxg5 hxg5 
29.Rxh8+ Bxh8 30.Bxg5 remis 

Wang,Yue : Gelfand,Boris, Basna 2010 [D39] 
1.d4 Nf6 2.Nf3 d5 3.c4 e6 4.Nc3 dxc4 5.e4 Bb4 6.Bg5 c5 7.Bxc4 cxd4 
8.Nxd4 Qa5 9.Bd2 Qc5 10.Bb5+ Bd7 11.Nb3 Qe7 12.Bd3 Nc6 
13.a3 Bd6 14.0–0 0–0 15.f4 e5 16.f5 Nd4 17.Bg5 Bc6 18.Bc4 Qd8 
19.Nd5 Bxd5 20.Bxd5 Be7 21.Bxf6 Bxf6 22.Kh1 Rc8 23.Rc1 Qb6 
24.Rc3 Rxc3 25.bxc3 Nxb3 26.Bxb3 Qe3 27.Qf3 Qxf3 28.Rxf3 Rc8 
29.a4 Rc5 30.g3 Kf8 31.Rd3 remis 

Von Basna nach Kiel: Sogar gegen den Widerstand höchster Militärs 
eröffnete Seine Majestät Kaiser Wilhelm II. am 21. Juni 1895 den 
damals noch Kaiser-Wilhelm-Kanal genannten Nord-Ostsee-Kanal. 

Hammer,J.L. (2610) : Mikkelsen,N.(2409), Oslo 2010 [D76] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.g3 Bg7 4.Bg2 d5 5.cxd5 Nxd5 6.Nf3 Nb6 
7.Nc3 Nc6 8.e3 0–0 9.0–0 Re8 10.Re1 Bd7 11.h3 Qc8 12.Kh2 Nb4 
13.a3 Na6 14.b3 c5 15.Bb2 Bc6 16.Rc1 cxd4 17.exd4 Qf5 
18.Qe2 Rad8 19.Nh4 Qd7 20.Ne4 Bb5 21.Qc2 Nd5 22.Qd2 Nf6 
23.Nxf6+ Bxf6 24.d5 Qd6 25.Bxf6 Qxf6 26.Qe3 Qb6 27.Qxb6 axb6 
28.b4 Kf8 29.Rc3 Rc8 30.Rec1 Bd7 31.d6 Rxc3 32.Rxc3 Rb8 
33.dxe7+ Kxe7 34.Nf3 Bc6 35.Re3+ Kf6 36.Ne5 Be8 37.Ng4+ Kg7 
38.Re7 b5 39.Rxb7 Rxb7 40.Bxb7 Nc7 41.Kg2 Ne6 42.Kf3 Bd7 
43.Ke3 Ng5 44.h4 Bxg4 45.hxg5 Bd7 46.Kd4 f6 47.f4 fxg5 
48.fxg5 h6 49.Ke5 1:0 

21. Juni 1767: Der englische Kapitän Samuel Wallis entdeckt die Insel 
Tahiti, die später Gaugin als Zuflucht diente und für die unglückliche 
Familie des Schauspielers Marlon Brando zum Schicksalsort wurde. 

Grabarczyk (2456): Bernasek (2495), Teplice 2010 [D76] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nf3 Bg7 4.g3 d5 5.cxd5 Nxd5 6.Bg2 Nb6 
7.Nc3 Nc6 8.e3 0–0 9.0–0 Re8 10.d5 Na5 11.Nd4 Bd7 12.Nb3 Nxb3 
13.axb3 c6 14.e4 e6 15.Be3 exd5 16.exd5 Nxd5 17.Nxd5 cxd5 
18.Qxd5 Bc6 19.Qxd8 Rexd8 20.Bxc6 bxc6 21.Rxa7 Rxa7 
22.Bxa7 Bxb2 23.Rb1 Bd4 24.Bxd4 Rxd4 25.Rc1 Rd3 26.Rxc6 Rxb3 
27.h4 remis 

Vor 50 Jahren war er ein Star, vor 20 Jahren wurde er noch überall 
zitiert, inzwischen ist er auf dem Weg, vergessen zu werden: Am 
21. Juni 1905 wurde Jean-Paul Sartre geboren. 

Wang,Yue : Radjabow,Teimour, Basna 2010 [D79] 
1.Nf3 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.g3 c6 5.Bg2 d5 6.cxd5 cxd5 7.d4 0–0 
8.Ne5 e6 9.0–0 Nfd7 10.Nf3 Nf6 11.Bf4 Nc6 12.Rc1 Bd7 13.Bd6 Re8 
14.e3 Bf8 15.Bxf8 Rxf8 16.Ne5 Rc8 17.Qe2 Qe7 18.f4 h5 19.h3 Kg7 
20.Bf3 Rh8 21.Kg2 a6 22.Rh1 Rh7 23.Qd2 Rhh8 24.g4 hxg4 
25.hxg4 Nxe5 26.dxe5 Ne4 27.Bxe4 dxe4 28.Kg3 Bc6 29.Qd6 Qxd6 
30.exd6 Rxh1 31.Rxh1 Rd8 32.Rd1 f5 33.b4 b5 34.a3 Kf7 35.Ne2 Bd5 
36.Nd4 Rxd6 37.Nb3 Rd8 38.Nc5 Kf6 39.Rh1 Kg7 40.Rd1 Kf6 
41.Rh1 remis 

Ernst,Sipke : van Wely,Loek, NDL ch Schaken 2010 [E94] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.e4 d6 5.Nf3 0–0 6.Be2 Na6 7.0–0 e5 
8.Be3 c6 9.dxe5 dxe5 10.Qxd8 Rxd8 11.Rfd1 Re8 12.h3 Bf8 
13.a3 Nc5 14.Nd2 a5 15.b4 Ne6 16.c5 Nd4 17.Bd3 Be6 18.Nc4 Bxc4 
19.Bxc4 Nc2 20.Ra2 Nxe3 21.fxe3 axb4 22.axb4 Rxa2 23.Bxa2 Ra8 
24.Bb3 Ra3 25.Rb1 h5 26.Kf2 h4 27.Ke2 Bh6 28.Kd3 Ra8 29.Ke2 Kf8 
30.Kf3 Nh7 31.Ke2 Ng5 32.Kd3 Ke7 33.Bc4 Kd7 34.Rb2 Kc7 
35.Ra2 Rd8+ 36.Ke2 Bf8 37.Bd3 Be7 38.Na4 Ra8 39.Nc3 Rxa2+ 
40.Nxa2 b6 41.cxb6+ Kxb6 42.Kd2 Bf8 43.Bc2 f6 44.Bd3 Nf7 
45.Ke2 Nd6 46.Nc3 f5 47.Kf3 fxe4+ 48.Nxe4 Nxe4 49.Kxe4 Bd6 remis 

- Ralf Mulde - 

Zuletzt geändert am 08.10.2011