DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Newsletter-Archiv



Newsletter-Archiv des DESC

Newsletter 2009-06-29

Newsletter des DESC ... Nr. 26 / 2009,  Montag, 29. Juni 2009 
--------------------- 

01. Admins: Joerg Kracht neuer Turnierdirektor der DESC Liga 
02. Friedrich Irmer: Little Eva und Schiffsschraube, die Pyramide 
03. Josef Schmitz: Die Schachbörse des DESC 
04. Admins: Neue Mitglieder. Vorübergehend entfleuchte Mitglieder. 
05. Kommentierte Partien zum Download bzw. Nachspielen 
06. Verbesek/Kracht: Open 2008. Mit der Lizenz zum Weiterkommen 
07. Ralf Mulde: SCCA vs DESC momentan 4.0 – 14.0 
08. Josef Schmitz: Einzelspiele 
09. Irres, Wirres und Theoretisches aus der Welt <da draußen> 

---------------------    
Leider nicht zu ändernder Redaktions-Schluss ist Sonntag um 20:00 h. 
--------------------- 



01. Admins: Joerg Kracht neuer Turnierdirektor der DESC Liga 

Mit dem Start der neuen Saison am 01. August 2009 übernimmt 
der schier allgegenwärtige Jörg Kracht die Liga des DESC als der 
neue Zirkus ... äh ... Turnierdirektor. 

Die Admins wünschen Jörg eine ebenso glückliche Hand wie bei 
seinen Entscheidungen in den anderen Turnieren und freuen sich 
mit ihm auf die Liga 2009 / 2010.   

Zugleich blicken wir voller Wehmut und Dankbarkeit auf Ulf Gohlas 
Tätigkeit u.a. in der Liga 2008 / 2009 und deren vorige Jahre. 

Ulf, wir danken Dir im Namen alle Mitglieder für die wunderbare 
Arbeit! Zugleich hoffen wir natürlich, dass Dir zukünftig doch  wieder 
Muße genug bleiben wird, Deine Fähigkeiten hier oder in einer anderen 
Turnierform einzubringen. Einstweilen: Danke, Ulf ! 

Jörg Kracht hat auch gleich zugelangt und die Seite der Liga hübsch 
und neu auf der Homepage gestaltet, um sie gleichsam als <sein Ding> 
zu markieren. Hier kann man sie bestaunen, betasten, und bejubeln: 
http://www.desc-online.de/turniere/liga/2009/ 
Jörg meint, dass noch ein paar Verbesserungen vor dem Hintergrund 
der Vorbereitung auf die neue Saison nötig seien – dieser Perfektionist!   



02. Friedrich Irmer: Little Eva und Schiffsschraube, die Pyramide 

Beginnen muss ich heute nur mit einem Zitat aus dem Roman <Ruhe 
ist die erste Bürgerpflicht oder Vor Fünfzig Jahren> aus dem Jahre 
1852 von Willibald Alexis: 
<Sauregurkenzeit, Herr Gevatter!> 

[Alexis Sorbas ... Sorbet ... sauer ... saure Gurken, ganz klar!. -rm-] 

An Ereignissen der letzten Woche habe ich zu bieten: 

Josef Paintner setzt seine Siegesserie fort. Die Partie P2009.047 
gewann er gegen Guenter John und klettert damit von Ebene 10 auf 
Ebene 9. Beide bekommen auch ein Extralob für einen fehlerfreien 
Partiebericht. [Eine Rolle saure Drops ... Gurken als Preis? -rm-] 

Weniger erfolgreich war Frank Peetoom in der Partie P2009.030. 
Horst Mueller konnte seinen Platz auf Ebene 8 mit einem Sieg 
verteidigen [und tat es dann auch! -rm-]. Leider beendete Frank damit 
auch sein kurzes Gastspiel in der Pyramide nach nur einer Partie und 
hinterlässt einen Freiplatz auf Ebene 13. Deshalb: Alles Gute und 
weiter viel Erfolg, Frank!   

Roland Duermeier forderte mit viel "style" Rainer Jung heraus, um   
die Plätze auf Ebene 8 und 10 neu zu verteilen. [In Wimbledon, das 
Turnier mit den Erdbeeren, heißt es dann: <New balls, please!> -rm-] 

Ab dem 20.07.09 wird gespielt, wenn klar ist, wie die <margin:0px;> 
Variante geht. Etwas gekürzt (ich hoffe, es wurde kein wesentliches 
Abspiel weggelassen) etwa so: 

<font style="font-family: arial,helvetica,sans-serif;" size="2"> 
<p style="margin:0px;">Hallo Jürgen,</p><p style="margin:0px;">ich 
fordere dich in der Pyramide heraus. ... </p><p style="margin:0px;">.... 
</p><p style="margin:0px;">Viele Grüße</p><p style="margin:0px;"> 
Roland </p><br /> <p style="margin:0px;">Ich spiele: 1. Nf3<br /> 
<br />--<br />...<br />...<br />...<br /></p></font> 

Auch der Geburtstagskalender gibt diese Woche nicht viel her. 
Letzte Woche waren es ja gleich zwei Schachspieler, die Geburtstag 
hatten: 
Paul Morphy, der dazu in die Oper ging, und Milan Vidmar, der 
Capablanca einen Sieg schenkte, weil er nicht am grünen Tisch 
gewinnen wollte. [Ein anderer Tisch wäre die Lösung gewesen. -rm-] 

Für heute (d.h. am 29. Juni) finde ich erwähnenswert: 
+ Josef Ressel (1793) - mit der interessanten Berufskombination 
österreichischer Forstbeamter und Entwickler der Schiffsschraube! 
Bekannt waren mir noch die Musiker 
+ Little Eva (1943), die Sängerin mit dem <Hit Loco-Motion> [ja! 
Da kann auch der Redakteur wieder mitreden!] aus dem Jahre 1962 
+ Ian Paice (1948) Schlagzeuger der Gruppe Deep Purple und 
+ die Violinistin Anne-Sophie Mutter (1963). 

Und dann noch einen sowjetischen Historiker, der (1962 bis 1965) 
die 4. Fernschachweltmeisterschaft  gewann. Leider habe ich weder 
in meiner Datenbank noch im Internet eine Partie von ihm finden 
können. Wer war's? 

Und nun zum Nachnamen des 1908 geborenen schweizer Bobsportlers: 
Fritz FEIERABEND ! 



03. Josef Schmitz: Schachbörse 

Seht mal in der Schachbörse nach. Jemand    s u c h t    etwas: 
http://www.desc-online.de/service/schachboerse/artikel/such/such1.php 

Und es ist natürlich auch etwas zum   K a u f e n   da: 
http://www.desc-online.de/service/schachboerse/kauf.php 

Die schönen Sachen, die zum Verschenken angeboten waren, haben 
einen dankbaren Abnehmer gefunden! 

=> Hat denn sonst niemand etwas zu bieten??? 



04. Admins: Neue & vorübergehend entfleuchte Mitglieder. 

Leider haben Uwe Droessler, Michael Hofsommer und Frank 
Peetoom den DESC verlassen. Frank Wagner [nein, der ist zum 
Glück nicht auch ...] teilt selbstverständlich in Kleinschreibung mit: 

dem stehen zwar keine eintritte gegenüber. aber einige neue 
kandidaten <schwirren> noch im guide-verfahren umher. 

[Da fällt dem Redakteur ein mutiges Mädel ein, das einst röhrte: 
Männer umschwirren mich, wie Motten um das Licht 
und wenn sie verbrennen, ja dafür kann ich nichts. 
http://www.volksschauspieler.de/Marlene_Dietrich/Lieder/body_lieder.html ] 



05. Kommentierte Partien zum Download bzw. Nachspielen 

Dank des unermüdlichen Schaffens von Frank Wagner (huch! Sein 
letzter Satz in der frohen mail lautete < jetzt muss ich aber ins bett. >) 
verfügt der DESC nun über einen neuen, repräsentativen Service für 
seine Mitglieder, aber auch für sozusagen Interessierte von der Straße. 

Einige kommentierte Partien, die wir unseren Mitgliedern aus dem 
Kreuz geleiert haben, aber auch einige kommentierte Begegnungen 
aus dem internationalen Turnierleben, die Bezug auf den Newsletter 
fanden, sind jetzt für Dich, jawohl: für Dich! auf der Homepage: 
http://www.desc-online.de/nachspielen/index.php 



06a. Winfried Verbesek: Open 2008, Gruppe 5, Runde 1 beendet 

Es ist geschafft, die erste Runde des Open2008, Gruppe 5,  ist beendet! 

Es ergibt sich folgender Endstand :    

1.) Schirmer, Michael ... 4,5 Punkte 
1.) Watson,Roland ....... 4,5 Punkte 
3.) Warnest, Stefan ..... 3,0 Punkte 

4.) Rey, Dieter ......... 2,0 Punkte 
5.) Lieske, Gerhard ..... 1,0 Punkte 

6.) Cijs, Peter ......... 0,0 Punkte 
6.) Pechova, Hanna ...... 0,0 Punkte 

Dass das Turniergeschehen unter dem nicht genehmigtem Rücktritt 
der Schachfreundin Pechova und dem genehmigten Rücktritt des 
Schachfreundes Cijs litt, schmälert die souveränen Leistungen der 
punktgleichen Sieger Michael Schirmer und Roland Watson in keiner 
Weise, die sich, wie auch der drittplatzierte Stefan Warnest, souverän 
für die nächste Runde des Open2008 qualifiziert haben, wozu ich den 
dreien herzlich gratuliere. 

Vergesst nicht, Euch zu neuen Turnieren anzumelden! 



06b. Jörg Kracht: Open 2008. Erster Ausblick auf die zweite Runde. 

Für die zweite Runde haben sich bereits folgende Spieler qualifiziert: 

Wilhelm Coché, Peter Ellinger und Dieter Minte aus der Gruppe 1. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr01.htm 

Fred Kahl und Wilfried Schiller aus der Gruppe 2; 
Jonas Kramer, Rainer Kuhnke und Mario Bartel kicken noch den 
letzten freien Platz aus. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr02.htm 

Kirstin Auburger und Ulli Reyer aus der Gruppe 3; 
Hamlet Danilo Garcia Rojas, Jorge Jerônimo Figueiredo dos Santos 
und Michael Ganzer spielen noch um den letzten freien Platz. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr03.htm 

Michael Hoeppenstein und Kurt Welser aus der Gruppe 4; 
Werner Baer und Ulf Gohla liegen um den freien Platz im Rennen. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr04.htm 

Michael Schirmer, Roland Watson und Stefan Warnest aus der 
Gruppe 5, siehe in Winfrieds Text oben; 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr05.htm 

In der Gruppe 6 hat Udo Dietrich diese Woche das sichere Ticket in 
die nächste Runde gelöst; ansonsten ist noch alles offen. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr06.htm 

Klare Verhältnisse herrschen in der beendeten Gruppe 7. 
Dieter Kappes, Ingo Papenfuß und Peter Holtorf sind qualifiziert; 
Josef Schmitz und Juergen Zink sind geteilte 4./5., was für einen 
möglichen Nachrückerplatz wichtig werden könnte, es aber nicht 
muss. http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr07.htm 

Grant Hendrik Tonne, Uwe Schaefer und Christian Nittel siegten in 
der Gruppe 8, Letzterer per Losentscheid vor Ralf Rennert, was 
wiederum im Bereich der <Lucky Loser> etc. wichtig sein könnte. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr08.htm 

Bretislav Hlavica, Joan Canal Oliveras und sogar Ralf Mulde 
haben in der beendeten Gruppe 9 die ersten drei Plätze erobert. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr09.htm 

In Gruppe 10 herrscht Höchstspannung. Dr.Gert Keller ist gesichert 
in der nächsten Runde, aber die beiden anderen Plätze sind noch 
strittig; Volkmar Luecke (3,5 Pkt.) benötigt nur ein Remis aus der 
letzten Partie und wäre im Ziel. Zwischen Michael Dorka  und 
und Oliver Killer wird vielleicht sogar die Feinwertung entscheiden 
müssen, beide haben alle Partien beendet und verharren mit 3,5 Pkt. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr10.htm 

Gruppe 11 ist beendet. Guenter Groß-Winter, Michael Achatz und 
Joachim Lindner ziehen in die nächste Runde ein. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr11.htm 

Auch Gruppe 12 ist fertig: Sergej Zielinski, Heinz Gappel und 
Michael Hofsommer sind weiter; Letzterer nur per Losentscheid 
gegenüber Frank Malewicz; auch dies könnte für Fragen im 
Zusammenhang mit einem möglicherweise benötigten Nachrücker 
wichtig sein. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr12.htm 

Gruppe 13 ist noch fertiger, hier gibt es nämlich am Ende eine klare 
Abstufung; Robert Boehm, Reiner Jung und Reinhard Diener sind 
weiter, allerdings ist Peter Grott mit nur einem halben S/B Punkt 
denkbar knapp gescheitert ... vielleicht auch wichtig, siehe oben. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr13.htm 

Gruppe 14 bot bisher nur Patrick Muhl als Qualifiziertem Grund zum 
Jubeln; Alexandar Parushev, Serge Dubuc, Lars Milde und auch 
Michael Schulz können noch hoffen, also alles noch richtig spannend! 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr14.htm 

Alles aus ist in der beendeten Gruppe 15; Thomas Urlau, Joerg 
Teubert und Arndt Raessler haben <es> klar geschafft. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr15.htm 

Ebenso deutlich ist die Tabelle der beendeten Gruppe 16; Joachim 
Ebisch, Silviu Nenciulescu und Udo Vetter sind klar qualifiziert. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr16.htm 

Auch die beendete Gruppe 17 bietet ein klar akzentuiertes Bild: 
Juergen Kuehn, Frank Fritsche und Joerg Schmidt sind durch. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr17.htm 

Ganz genauso gut ersichtlich ist die beendete Gruppe 18 im Ergebnis: 
Erhard Pilz, Marcus Michna und Marcel Kessler sind die von Caissa 
Auserwählten; die Jungs mit dem Ticket für die nächste Runde. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr18.htm 

In der Gruppe 19 hingegen wurde das Zielfoto benötigt; 
Gerhard Limley, Herbert Zoechling und Norbert Voss sind qualifiziert, 
jedoch ist der direkt nachfolgende Kurt Behrendorf nur durch die 
Fein(staub)wertung distanziert worden; vielleicht (!) wiederum 
interessant für Fragen des Nachrückens. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr19.htm 

In Gruppe 20 ist Roger Mislin bereits qualifiziert, obwohl er sogar 
noch eine Partie offen hat; Roland Markus, José Roberto Oliveira 
und Jaroslav Tyrlik kommen für die beiden anderen Plätze in Frage. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr20.htm 

Gruppe 21 bietet, bezogen auf die <magischen Drei>, ein klares Bild; 
Peter Krause, Detlef Schott und Eberhard Zschoch sind qualifiziert. 
http://www.desc-online.de/st/open/2008/gr21.htm 



07. Ralf Mulde: SCCA vs DESC momentan 4.0 – 14.0 

Wir führen. Wir gegen England. Genauer gesagt: Gegen die SCCA. 
Inzwischen ist unser Vorsprung auf ein respektables 14.0 – 4.0   
angewachsen, was den Teamchef in die angenehme Lage versetzt, 
auf lästige Nachfragen bei den noch Spielenden (wie stehst Du ???) 
zum Zwecke lebensnotwendigen Überblicks verzichten zu können. 

Mir ist völlig bewusst, dass ich demnächst wieder ein neues Match 
mit irgendwem organisieren sollte, was aber einige Zeit kostet. Wenn 
die Sache erstmal läuft, ist der Aufwand (für den Teamchef) nahezu 
vorbei, aber vorher muss überhaupt mal ein Partner gefunden werden. 



08. Josef Schmitz: Einzelspiele 

Die neuesten Ergebnisse und Spiele siehe: 
http://www.desc-online.de/turniere/einzel/einzel2009.php 

Josef Schmitz, Turnierleiter, Josef@desc-online.de 





13. Irres, Wirres und Theoretisches aus der Welt <da draußen> 

Den Anfang macht eine Eröffnung, die immer noch als irgendwie 
putzig angesehen wird, obwohl sie einen klaren, strategischen Plan 
beinhaltet und ihr Vorreiter damit großartige Erfolge erzielte; nur 
hier mal gerade nicht. Geht ja auch nicht immer. Diese Fernpartie 
könnte im Zusammenhang mit einem weiter oben zu findenden 
Artikel stehen – oder auch nicht, wer weiß? 

Sokolskij – Sagorowskij, corr ch/UdSSR (FS 51/90) (8), 1967 [A00] 
1.b4 e5 2.Bb2 f6 3.e4 Bxb4 4.Bc4 Nc6 5.f4 d6 6.c3 Ba5 7.Ne2 Qe7 
8.0–0 Bb6+ 9.Kh1 Bd7 10.d4 0–0–0 11.Nd2 Nh6 12.Bd5 Na5 13.a4 f5 
14.Nc4 exd4 15.cxd4 fxe4 16.Nxa5 Bxa5 17.Bc3 Bxc3 18.Nxc3 c6 
19.Bxe4 d5 20.Bf3 Rhe8 21.a5 Nf5 22.Rb1 Ne3 23.Qb3 Bf5 
24.Rbe1 Qf6 25.a6 b6 26.Rc1 Nxf1 27.Nxd5 Rxd5 28.Qxd5 Ng3+ 0–1 


Chessbase hat dieser Tage seine Online-Datenbank mehr oder weniger 
geschlossen. Wer Partien suchte, ging zu http://www.chesslive.de/ 
und gab auf dem dortigen Brett die Anfangszüge bzw. die Daten ein. 
Dort gibt es jetzt aber nur noch < Asbach Uralt Partien >: 

< This database is not being updated anymore. The new ChessBase 
Online database can be accessed direct from ChessBase 10. > 
Nachdem also chessbase schon die Oberfläche seiner Programme, 
die GUI, seit vielen Jahren nicht mehr angepasst hat, möchte man 
jetzt einen lästigen weiteren Service loswerden bzw. ihn sich bezahlen 
lassen. Damit gibt es einen kostenlosen Download jetzt (wie lange 
noch?) von Partien mittels Suchbrett nur noch auf der ehemaligen 
Seite von Lars Balzer, die er verkauft hat. 
http://www.chesslab.com/PositionSearch.html 


Shankland (2481) - Barbosa (2509), NewYork Internat. 2009 [B11] 
1. e4 c6 2. Nc3 d5 3. Nf3 dxe4 4. Nxe4 Nf6 5. Nxf6+ exf6 6. g3 Bd6 
7. Bg2 Qe7+ 8. Qe2 Qxe2+ 9. Kxe2 O-O 10. Re1 Nd7 11. d4 Nb6 
12. Kf1 Bf5 13. c3 Na4 14. Re3 Rfe8 15. Nd2 h5 16. Nc4 Bc7 
17. b3 Nb6 18. Nxb6 axb6 19. d5 c5 20. Rxe8+ Rxe8 21. Bf4 Bxf4 
22. gxf4 Kf8 23. Rd1 Be4 24. Bxe4 Rxe4 25. Re1 Re7 26. Rxe7 Kxe7 
27. c4 b5 28. cxb5 Kd6 29. a4 b6 30. Ke2 Kxd5 31. Kd3 f5 32. Kc3 f6 
33. b4 Kd6 34. a5 cxb4+ 35. Kxb4 bxa5+ 36. Kxa5 Kc7 37. Ka6 Kb8 
38. h4 1-0 


<Eine große Berühmtheit hat ... eine in Wien 1910 gespielte Freipartie 
gegen Tartakower erlangt, die sozusagen in Miniatur Rétis hohen 
Gedankenflug offenbarte! Réti war eben der größten Meister Einer.> 
[Tartakower. ] 

Die kommentierenden Zeichen in der Partie stammen auch von 
Tartakower, in <Kagans Neueste Schachnachrichten>, Juli 1929 : 

Réti – Tartakower, Wien 1910 [B15] 
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Nc3 dxe4 4.Nxe4 Nf6 5.Qd3 e5 {?} 6.dxe5 Qa5+ 
7.Nd2 Qxe5 8.O-O-O {!!} Nxe4 {?} 9.Qd8+ {!!} Kxd8 10.Bg5+ Kc7 
11.Bc8# http://www.chesshistory.com/winter/extra/retitartakower.html   

Peter Anderberg, selbe Quelle: < Als ein Unikum ... muss die ... Partie 
gelten, in der sich Dr. S. Tartakower, einer der glänzendsten 
Repräsentanten der Gegenwart, vom Jungmeister Richard Réti in zehn 
Zügen überrumpeln liess. Dabei muss betont werden, dass die Partie 
nicht etwa im Eilzugstempo – 'Zug-Zug' –, sondern mit vollem Ernst, 
mit Uhrenkontrolle (15 Züge per Stunde), um einen Einsatz von 10 K. 
gespielt wurde. > 

Anderberg ist so gründlich wie man es sein muss (nicht wahr, Frank 
Meyer?) und kümmerte sich natürlich auch um den Urdruck der Partie 
von <Georg Marco in his chess column on page 10 of Neues Wiener 
Tagblatt, 1 April 1910, with the finish ‘10 Bg5+ Resigns’.> Réti hatte 
also schon einen Zug früher aufgegeben und sich das entzückende Matt 
(leider) nicht mehr zeigen lassen. 


... Auch der Radi hatte gerade mal keine Lust mehr auf dieses ewige 
h2-h4 im Caro Kann. 

Radjabov – Kamsky, Kings Tournament Bazna 2009 [B18] 
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Nc3 dxe4 4.Nxe4 Bf5 5.Ng3 Bg6 6.Nh3 Nf6 
7.Nf4 Nbd7 8.Bc4 Nb6 9.Bb3 Qd7 10.0-0 Rd8 11.c3 Nbd5 
12.Nd3 Bxd3 13.Qxd3 g6 14.Bg5 Bg7 15.Rfe1 h6 16.Bd2 0-0 
17.Rad1 b5 18.h3 Qc7 19.a4 a6 20.Qc2 e6 21.Qc1 h5 22.Nf1 c5 
23.axb5 axb5 24.dxc5 Qxc5 25.Nh2 Nb6 26.Be3 Qc7 27.Nf3 Nc4 
28.Bd4 Rd5 29.Ba2 Ra8 30.Qb1 Re8 31.b3 Na3 32.Qb2 Ra8 
33.c4 bxc4 34.bxc4 Rf5 35.Nh4 Rf4 36.Be5 Nxc4 37.Qc1 Qc5 
38.Qxf4 Nxe5 39.Bxe6 Ra5 40.Bb3 Rb5 41.Nf3 Nxf3+ 
42.Qxf3 Qc743.Qd3 Rb8 44.Rc1 Qb7 45.Rb1 Qa7 46.Qd6 Kh7 
47.Ra1 Qb748.Bxf7 Rf8 49.Re7 1-0 

Iwantschuk – Nisipeanu, Kings Tournament Bazna 2009 [B82] 
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 d6 6.Be3 Be7 7.f4 0-0 
8.Qf3 e5 9.Nf5 Bxf5 10.exf5 Nbd7 11.Bc4 Rc8 12.Bb3 d5 
13.Nxd5 Nxd5 14.Qxd5 exf4 15.Bxf4 Bb4+ 16.c3 Qe7+ 17.Kf1 Rc5 
18.Re1 Qh4 19.Qe4 Ba5 20.Bd6 Qxe4 21.Rxe4 Rxf5+ 22.Ke2 Nc5 
23.Re3 Rc8 24.g4 1-0 

van den Doel – Siebrecht, Nova College Haarlem (3) 2009 [B84] 
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 5.Be2 Nf6 6.Nc3 Qc7 7.0–0 d6 
8.a4 Be7 9.a5 Nbd7 10.Be3 0–0 11.Nb3 b5 12.axb6 Nxb6 13.Qd4 Nbd7 
14.Ra2 Ne5 15.Rfa1 Nc6 16.Qd2 Qb8 17.Nd4 Nb4 18.Ra5 e5 
19.Nf5 Bxf5 20.exf5 d5 21.Bg5 d4 22.Bxf6 dxc3 23.bxc3 gxf6 
24.cxb4 Bxb4 25.Qh6 Bxa5 26.Ra3 e4 27.Rg3+ Qxg3 28.hxg3 Bc3 
29.g4 Kh8 30.g5 fxg5 31.f6 Rg8 32.Bh5 Ra7 33.Bg4 Bb4 34.Bf5 Rg6 
35.Qh2 Ra8 36.Bxg6 fxg6 37.Qe5 Rf8 1–0 

Jakovenko (2753) – Feller (2539), Villandry finale (1) 2009 [B85] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 Nf6 4.Nc3 cxd4 5.Nxd4 a6 6.Be3 e6 7.a4 Nc6 
8.Be2 Be7 9.0–0 0–0 10.f4 Qc7 11.Kh1 Re8 12.Bf3 Rb8 13.g4 Nd7 
14.Bg2 b6 15.g5 Bb7 16.Qh5 b5 17.axb5 Nxd4 18.Bxd4 axb5 
19.f5 exf5 20.exf5 Bxg2+ 21.Kxg2 Qc6+ 22.Kg1 Ne5 23.f6 Bf8 
24.b4 Qc4 25.Rf4 g6 26.Qh3 Nc6 27.Rh4 Qe6 28.Qxe6 Rxe6 
29.Nd5 Rbe8 30.c3 Re2 31.Kf1 Rd2 32.Re1 Ne5 33.Re2 Rxe2 
34.Kxe2 Nc4+ 35.Kf2 h6 36.gxh6 Kh7 37.Nc7 Rb8 38.Re4 Kxh6 
39.Re7 g5 40.Rxf7 Kg6 41.Rd7 Ne5 42.Bxe5 dxe5 43.f7 Kf5 
44.Na6 Rb6 45.Nc5 Rf6 46.Rb7 Kg6+ 47.Ke3 Rxf7 48.Rxf7 Kxf7 
49.Ke4 Kg6 50.h3 Kh5 51.Ne6 Bd6 52.Ng7+ Kg6 53.Nf5 Bc7 
54.Ng3 Bd8 55.Kd5 e4 56.Nxe4 Be7 57.Nd6 Kh5 58.Nxb5 Kh4 
59.Nd4 Kxh3 60.b5 Kg4 61.c4 Kf4 62.b6 1–0 

Nachdem Frau Polgar II., die Susi, nunmehr weder für Pres. Obama 
noch für ihre eigene Wahl in der Amerikanischen Schachföderation 
werben muss, ist auf ihrer Homepage doch wieder Schach das 
Hauptthema. Ein lustiges Interview, immer ein paar Sätze als Ausriss, 
mit und über Arianne Caoili von Samantha Turnbull steht über einem 
Artikel, der in seiner Mitte ein Bild aufweist, dessen Entstehung ich in 
den 10er oder 30er Jahren vermutete, das aber einen überaus aktuellen 
Meister zeigt, nämlich IM Lev Milman. Hier eine knorrige Partie: 

Milman (2472) - Yudasin (2638), NY Internat.(9), 23.06.2009 [B85] 
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 5.Nc3 Qc7 6.Be2 Nf6 7.0–0 d6 
8.f4 Nc6 9.Be3 Be7 10.Qe1 0–0 11.Rd1 Re8 12.Qg3 Bf8 13.Kh1 Kh8 
14.a3 d5 15.Bd3 e5 16.Nxc6 bxc6 17.fxe5 Qxe5 18.Qxe5 Rxe5 
19.Bd4 Rh5 20.exd5 cxd5 21.Be2 Rf5 22.Bxf6 gxf6 23.Nxd5 Rxf1+ 
24.Rxf1 a5 25.a4 Be6 26.Nxf6 Rd8 27.Ne4 Rd4 28.Ng5 Bc4 
29.Rd1 Rf4 30.Bf3 Be7 31.Nh3 Rh4 32.Nf2 Be6 33.b3 Bf5 34.g3 Rb4 
35.Re1 Bc5 36.Re2 Bg6 37.Kg2 Kg7 38.Bd5 Rd4 39.Be4 f5 
40.Bf3 Bd6 41.c3 1–0    Quelle: http://susanpolgar.blogspot.com/ 

Kamsky – Iwantschuk, Kings Tournament Bazna  2009 [B85] 
1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Be3 e6 7.a4 Nc6 
8.Be2 Be7 9.0-0 0-0 10.f4 Qc7 11.Kh1 Re8 12.Qd2 Bd7 
13.Rad1 Nxd4 14.Qxd4 Bc6 15.Bc4 Bxe4 16.Nxe4 d5 17.Bxd5 Nxd5 
18.c3 Rad8 19.Ng3 Qc6 20.Nh5 Bf8 21.Bg1 g6 22.Rd3 f6 23.c4 gxh5 
24.Rg3+ Bg7 25.cxd5 exd5 26.Qd1 h4 27.Rh3 d4 28.Rff3 Qe4 
29.f5 Re5 30.Bf2 Qe2 31.Qb3+ Kh8 32.Rxh4 Qe1+ 0-1 

Einen vielleicht interessanten Link (bisher konnte ich die Kommentare 
noch nicht prüfen) fand ich bzgl. eines frühen schwarzen -Se4 im Colle: 
http://www.chessville.com/instruction/Openings/HowtheKoltBeatsaHorse.htm 
http://www.chessville.com/instruction/Openings/FourKeystotheColle-Zukertort.htm 
http://www.chessville.com/instruction/Openings/RevivingtheColle-ZukertortMainLine.htm 
Es wäre schön, von den DESC Lesern dazu einige Meinungen zu hören. 


- -  Im letzten Newsletter hatte ich einige Spieler erwähnt, die langsam 
vergessen  oder insgesamt ein wenig unterbewertet zu sein scheinen. 
Dabei hatte auch ich einen der ganz Großen übersehen, ohme damit 
gleich selbst den Beweis des Vergessens erbringen zu wollen ... 

Gemeint ist Großmeister < Reuben Fine (...), Psychoanalytiker und 
anerkannter Eröffnungstheoretiker, Autor von <Die größten 
Schachpartien der Welt", (er) gehörte zwischen 1936-51 zu den acht 
besten Spielern der Welt. >   
http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=7386 

Der US-Amerikaner (geb. 11.Oktober 1914, gest. 26.März 1993) war 
1933, 1935 und 1937 bei den jew. Schacholympiaden erfolgreich! 
Wer schon immer davon träumte, dass Schach Sport sei, findet sich 
hier bestätigt: 
http://www.sport-komplett.de/sport-komplett/sportarten/s/schach/hst/2.html 
In diesem schönen Überblick wird Schach bruchlos, wenn auch wohl 
fragwürdig, in den wirklichen Sport eingereiht und zeigt die Besetzung 
aller Siegerteams nebst deren Ergebnissen. Die Tabelle reicht bis 2002, 
danach scheint den Betreibern irgendwie die Puste ausgegangen zu 
sein. Wie immer: Alles nur eine Frage des richtigen Dopings. 

Fines ganz großes Ding war zweifellos das AVRO Turnier 1938, in 
dem Fine nahezu unvorbereitet auf die absolute Weltelite traf (bis auf 
Lasker waren die Jungs von Nottingham 1936 komplett am Start). Er 
überrannte geradezu die versammelte Weltmeistergarde und erst am 
Ende gelang es Keres, den Amerikaner gerade noch einzuholen, so 
dass sich beide den ersten Platz teilten. Eine hübsche Seite dazu ist 
http://www.endgame.nl/AVRO1938.htm 

Reuben Fine mag, wie ich glaube, eine Art westliche Parallelfigur zu 
Paul Keres gewesen sein, der zur selben Zeit in die Weltklasse einzog; 
aber: der Amerikaner konnte sich bald, im Gegensatz zu dem (damit 
auch tragischen) Esten Keres, den moralischen Luxus leisten, sich 
von keinem politischen System vereinnahmen lassen zu müssen. 
Keres spielte nicht nur - gezwungenermaßen - für das Stalin-Regime, 
sondern nahm an den Nazi-Turnieren in z.B. Salzburg. München und 
Prag teil und beteiligte sich 1962 am Betrug von Curaçao [siehe dazu 
Timman und Benkö], bei dem die sowjetischen Spieler sich auf allen 
denkbaren Wegen gegenseitig  die Punkte zuschoben, um so nur ja 
den Amerikaner Bobby Fischer klein zu halten. 

Vielleicht auch aus dieser Erkenntnis heraus (und im Bewusstsein 
seiner vielfältigen Fähigkeiten, die keine Vernachlässigung zuließen) 
nahm sich Reuben Fine die luxuriöse Freiheit, von Veranstaltungen, 
die ihm zwielichtig erschienen, fernzubleiben. Auf die Art kann man 
zwar kein Weltmeister, aber glücklich werden. Heute ist er, wie man 
auch an meiner Unterlassung sah, leider wohl schon nahezu vergessen. 

Fine,R. – Botwinnik,M.M., Amsterdam AVRO, 1938 [C17] 
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Nc3 Bb4 4.e5 c5 5.dxc5 Ne7 6.Nf3 Nbc6 7.Bd3 d4 
8.a3 Ba5 9.b4 Nxb4 10.axb4 Bxb4 11.Bb5+ Nc6 12.Bxc6+ bxc6 
13.Ra4 Bxc3+ 14.Bd2 f6 15.0–0 0–0 16.Bxc3 dxc3 17.Qe1 a5 
18.Qxc3 Ba6 19.Rfa1 Bb5 20.Rd4 Qe7 21.Rd6 a4 22.Qe3 Ra7 
23.Nd2 a3 24.c4 Ba4 25.exf6 Qxf6 26.Rxa3 Re8 27.h3 Raa8 
28.Nf3 Qb2 29.Ne5 Qb1+ 30.Kh2 Qf5 31.Qg3 1–0 

Die Einträge in Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Reuben_Fine   
sind im Internet nahezu die einzigen biographischen Spuren, die noch 
zu diesem Mann führen, der die Weltspitze überraschte. Ein furchtbar 
teures Buch (vermutlich also in geringer Auflage) über ihn ist kürzlich 
erschienen; ein paar Partien sind noch da; die Turnierbücher, ... der 
Rest ist Schweigen, von seinen offenbar grundlegenden und heute noch 
bedeutenden Werken zur Psychoanalyse abgesehen. 

Wer aber vor allem das Turnierbuch über AVRO 1938 in Amsterdam 
zur Hand nimmt, kann Fines mitreißenden Sieg wieder nacherleben. 
Interessant dazu ist auch die Seite 
http://www.rookhouse.com/events/avro1938.html 

Fine – Flohr,  AVRO Amsterdam 1938 [C17] 
1.e4 e6 2.d4 d5 3.Nc3 Bb4 4.e5 c5 5.Bd2 Ne7 6.Nf3 Nf5 
7.dxc5 Bxc5 8.Bd3 Nh4 9.O-O Nc6 10.Re1 h6 11.Na4 Bf8 
12.Rc1 Bd7 13.Nxh4 Qxh4 14.c4 dxc4 15.Rxc4 Qd8 16.Qh5 Ne7 
17.Rd4 g6 18.Qf3 Qc7 19.Nc3 Nf5 20.Nb5 Qb6 21.Rxd7 Kxd7 
22.g4 Nh4 23.Qxf7+ Be7 24.Bb4 Rae8 25.Bxe7 Rxe7 26.Qf6 a6 
27.Rd1 axb5 28.Be4+ 1-0 

Das war aber keine Eintagsfliege; 1936 siegte Fine in Zandvoort 
vor Euwe und in Margate 1937 teilte er den ersten Platz wiederum 
mit Keres und mit Weltmeister Aljechin. 

Wir dürfen also sagen, dass Reuben Fine Ende der 30er mindestens 
zu den stärksten Spielern der Welt zählte, wenn er nicht sogar deren 
bester war. Er war ausnahmsweise einmal keine tragische Figur, kein 
schuldlos am Schicksal Gescheiterter, sondern ein Mann, der sich 
seine innere und äußere Freiheit zu bewahren wusste und, vielleicht, 
gerade deshalb zu den ganz Großen des Schachs zählt. 

Warum Fine aus dieser Position heraus nicht an der Weltmeisterschaft 
1948 teilnahm (bevor er sich 1951 vom Schach zurückzog), wird auch 
in einem Artikel bei chessbase nicht gerade klar: 
http://www.chessbase.com/newsdetail.asp?newsid=3972 Er selbst gab 
über die Jahre hinweg verschiedene Erklärungen dazu ab, die sich 
ungefähr so komprimieren lassen: 

Zu der Zeit war ich dabei, mein Studium (Psychologie) mit einer 
Dissertation zu krönen und danach endlich Geld zu verdienen (löblich 
für einen Schachspieler!), so dass ich mich auf das Turnier nicht 
vorbereiten könnte und ohnehin keine Spielpraxis hatte. Unklar war, 
ob man ganz oder zur Hälfte in Russland spielen würde, was einerseits 
den (vielen) russischen Spielern Vorteile gewährte und andererseits 
(politisch) ziemlich unsicher zu sein schien. Gegen die russischen 
Spieler, die sich gegenseitig zu unterstützen pflegten, wäre es zudem 
extrem schwierig gewesen, erfolgreich zu sein [Das ist ein Vorwurf, 
den Bobby Fischer später bekanntlich auch öfters wiederholte -rm-]. 


In frühester Jugend scheint *der* Karpow auch Fernschach probiert 
zu haben (anders als die Jungs von Chessville habe ich aber noch 
Zweifel, ob es sich hier wirklich um *den* Karpow handelte -rm-): 

Karpow,A – Dimnov, corres., ARG, 1960 [C37] 
1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Nf3 g5 4.Bc4 g4 5.0-0 gxf3 6.Qxf3 Qf6 7.e5 Qxe5 
8.d3 Bh6 9.Nc3 Ne7 10.Bd2 Nbc6 11.Rae1 Qf5 12.Nd5 Kd8 
13.Qe2 Re8 14.Bxf4 Bxf4 15.Rxf4 Qe6 16.Re4 Qd6 17.Qf2 f6 
18.Qh4 Ne5 19.Nxf6 N5g6 20.Qg5 Rf8 21.Nxh7 Rh8 22.Bf7 Rxh7 
23.Rxe7 Qxh2+ 24.Kf2 c6 25.Re8+ Kc7 26.Qd8+ Kd6 27.R8e6+ Kc5 
28.Qa5+ b5 29.d4+ 1-0 

Anatoly Yevgenyevich Karpov (&#1040;&#1085;&#1072;&#1090;&#1086;&#1083;&#1080;&#1081; &#1045;&#1074;&#1075;&#1077;&#1085;&#1100;&#1077;&#1074;&#1080;&#1095; &#1050;&#1072;&#1088;&#1087;&#1086;&#1074;) 
wurde am 23.Mai 1951 in Zlatoust im Südural geboren. Bei der 
Fernpartie wäre er neun Jahre jung gewesen ... er könnte es also sein. 

Nisipeanu – Iwantschuk, Kings Tournament Bazna 2009 [C93] 
1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.0-0 Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 d6 
8.c3 0-0 9.h3 Re8 10.d4 Bb7 11.Nbd2 Bf8 12.Bc2 h6 13.d5 Ne7 
14.b3 c6 15.c4 cxd5 16.cxd5 Nd7 17.a4 f5 18.axb5 axb5 
19.Rxa8 Qxa8 20.Bd3 Nf6 21.Bxb5 Rc8 22.Bc4 fxe4 23.Nxe4 Nxe4 
24.Rxe4 Bxd5 25.Rg4 Kh8 26.Be3 Bxf3 27.gxf3 d5 28.Bd3 Rc3 
29.Bb1 d4 30.Be4 Qa2 31.Bd2 Rxb3 32.Kg2 Rb2 33.Be1 Nd5 
34.Kg1 0-1 

Stefanova (2549) – Guichard (2257), Fém Villandry (1) 2009 [D30] 
1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 c6 4.Qc2 dxc4 5.Qxc4 b5 6.Qc2 Bb7 7.e4 Nd7 
8.Bd3 a6 9.a4 Qb6 10.Qe2 Bb4+ 11.Bd2 Bxd2+ 12.Nbxd2 e5 
13.dxe5 Nc5 14.0–0 Ne7 15.Qe3 Nxa4 16.Qg5 Nc5 17.Bc4 bxc4 
18.Nxc4 Qc7 19.Qxg7 0–0–0 20.Nd6+ Kb8 21.Rac1 Nd3 22.Rc3 Nf4 
23.Rb3 Ne6 24.Qf6 Nc5 25.Rc3 Na4 26.Ra3 Nb6 27.Ng5 Nec8 
28.Ndxf7 Rhf8 29.Rf3 Rd7 30.e6 Re7 31.Nxh7 Rfe8 32.Nhg5 Nd6 
33.e5 Nb5 34.Qf4 Nd5 35.Qc4 Bc8 36.Ra1 Bxe6 37.Nxe6 Rxe6 
38.Rxa6 Nb6 39.Qa2 Kb7 40.h4 Qb8 41.h5 Nc4 42.Rb3 Kc7 43.f4 R6e7 
44.Rb4 Nb6 45.Nd6 1–0 

Granda Zuniga,Julio E (2624) - Cheparinov,Ivan (2679) [D44] 
III Ruy Lopez Memorial Zafra/Spain (2), 14.06.2009 
1.Nf3 d5 2.c4 c6 3.d4 Nf6 4.Nc3 e6 5.Bg5 dxc4 6.e4 b5 7.e5 h6 
8.Bh4 g5 9.Nxg5 hxg5 10.Bxg5 Nbd7 11.exf6 Bb7 12.g3 c5 
13.d5 Qb6 14.Bg2 0–0–0 15.0–0 b4 16.Na4 Qb5 17.a3 exd5 
18.axb4 cxb4 19.Qg4 d4 20.Rfd1 Bxg2 21.Kxg2 Qc6+ 22.Kg1 d3 
23.Rac1 Kb7 24.Qxc4 Qxc4 25.Rxc4 Ne5 26.Rf4 Rd5 27.Rf5 Kc6 
28.Kg2 Ng4 29.Rxd5 Kxd5 30.Rxd3+ Ke4 31.Rd8 Rxh2+ 32.Kg1 Kf3 
33.Rxf8 Rh5 34.Rd8 Rxg5 35.Rd4 Rf5 36.Rxb4 Nxf2 37.Rb3+ Kg4 
38.Kg2 Nd1 39.Rb4+ Kg5 40.Re4 Rf2+ 41.Kg1 Rxf6 42.b4 Nf2 
43.Rd4 Ng4 44.Nc5 Rf3 45.Ne4+ Kg6 46.Kg2 Re3 47.Nf2 Nxf2 
48.Kxf2 Rb3 remis 

DIE WELT, Helmut Pfleger, 28.Juni 2009 
http://www.welt.de/wams_print/article4014958/Schreckliche-Fassung.html#reqNL 

Beim Sparkassen Chess Meeting vom 2. bis 12. Juli in Dortmund, 
einem der großen Traditionsturniere, wird es der 19 Jahre junge 
Norweger Magnus Carlsen dem russischen Ex-Weltmeister Wladimir 
Kramnik und dem Ungarn Peter Leko schwer machen. 

Für Kramnik und Leko ist Dortmund zweite Heimat (für den 
deutschen Spitzenspieler Arkadi Naiditsch sogar erste), beide haben 
schon mehrfach dieses Turnier gewonnen, Kramnik gar acht Mal. 

Aber Carlsen ist auf seinem steten Höhenflug inzwischen die Nr. 3 
der Welt, viele sehen in ihm den künftigen Weltmeister. Nachfolgend 
sein Angriffssieg gegen den Kubaner Leinier Domínguez beim 
Turnier in Sofia. 

Carlsen - Domínguez, Grünf.-Ind. Vert., Sofia 20.Mai 2009 [D97] 

1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5 4.Nf3 Bg7 5.Qb3 dxc4 6.Qxc4 0-0 
7.e4 Nc6 8.Be2 e5 9.d5 Nd4!? 10.Nxd4 exd4 11.Qxd4 
[Anders als der ehemalige kubanische Weltmeister Capablanca liebt 
Domínguez wagemutiges Spiel, wie hier dieses Bauernopfer, dessen 
Kompensation aber fraglich erscheint.] 

11. ... c6 12.d6! Nd5! 13.Qd3 Nxc3 14.bxc3 Qf6 15.Bb2 Rd8 
16.Rd1 Qe6 17.f4! 
[Für die Rückgabe des Bauern wird Weiß mit der prächtigen Bauernkette 
f4-e5-d6 belohnt werden.] 

17. ... Qxa2 18.Rd2 Qa5 19.Qe3 Bd7 20.Kf2!? Re8 21.Ra1 Qd8 
[Nun scheitert 22.Rxa7? an 22. ... Qh4+ 23.g3 (23.Kg1?? Qe1+ 
24.Bf1 Qxe3+) Qxh2+] 

22.c4 Bxb2 23.Rxb2 b6 24.Bf3 Qh4+ 25.Kg1 Qf6 
[Nun wäre das verlockende 26.e5 nicht besonders: 26. ... Qxd6! 
27.exd6 Rxe3 28.Rxb6 Re1+! 29.Rxe1 axb6 mit haltbarer Stellung] 

26.Qd2 g5!?       [Bei 27.fxg5 erobert Schwarz das Zentralfeld e5.] 
27.g3 gxf4 28.gxf4 Kh8 29.Kh1 Rg8 30.e5 
[Oh, du schöne Bauernkette!] 

30. ... Qh4 31.Qd4 Rg7 32.Rg2 Rag8 
[Auch der weiße König ist gefährdet. Kann Schwarz sich halten?] 

33.e6! 
[Dieses herrliche Bauernopfer legt die furchtbare Fesselung des 
Turms g7 durch die weiße Königin frei. Bei 33. ... fxe6 34.Qe5! Qh6 
35.Rag1 a5 36.Rg5 ist Schwarz völlig gelähmt und verliert nach 
36. ... a4 37.Rh5 die Dame 37. ... Qxf4 38.Rxg7! Qxf3+ 39.Rg2+!] 

33. ... Bxe6 34.Rxg7 Rxg7 35.Bxc6 f6 36.d7 Bxd7 37.Bxd7 Re7 
38.Be6! Rxe6 39.Qd8+ Kg7 40.Rg1+ Kf7 41.Qg8+ Ke7 42.Rg7+ Kd6 
43.Qf8+   1-0          [Domínguez gab wegen des Matts nach 
43. ... Kc6 44.Qc8+ Kd6 45.Qc7 auf.]   

Cheparinov,Ivan (2679) - Caruana,Fabiano (2646) [D97] 
III Ruy Lopez Memorial Zafra/Spain (1), 13.06.2009 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 d5 4.Qb3 dxc4 5.Qxc4 Bg7 6.e4 0–0 
7.Be2 Nc6 8.Nf3 Nd7 9.Be3 Nb6 10.Qd3 f5 11.Rd1 f4 12.Bc1 e5 
13.d5 Nb4 14.Qb1 Bg4 15.a3 Na6 16.b4 Nb8 17.h4 Bxf3 18.Bxf3 Nc8 
19.Bg4 Nd6 20.h5 g5 21.h6 Bf6 22.Na4 b6 23.Bd2 Nd7 24.Rc1 Re8 
25.Rh3 a6 26.Nb2 Kh8 27.Qc2 Ra7 28.a4 a5 29.Rc3 axb4 30.Rxc7 b3 
31.Rxa7 bxc2 32.Rxd7 Qb8 33.Rxc2 Nxe4 34.Rcc7 Nxd2 35.Kxd2 
35. ... Qa8 36.Be6 Rxe6 37.dxe6 Kg8 38.Kc1 e4 39.e7 Bxe7 40.Rxe7 
1–0 

Shirow – Gelfand, Kings Tournament Bazna 2009 [E15] 
1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qb3 Nc6 6.Nbd2 Na5 7.Qc3 c5 
8.dxc5 bxc5 9.e4 Bb7 10.e5 Ne4 11.Nxe4 Bxe4 12.Bg2 Nc6 
13.0-0 Rb8 14.Re1 Bxf3 15.Bxf3 Nd4 16.Bd1 Be7 17.Be3 Qc7 
18.Rb1 Qxe5 19.Bxd4 cxd4 20.Qd2 Qc5 21.Be2 0-0 22.Red1 e5 
23.Qd3 f5 24.g4 g6 25.gxf5 gxf5 26.b4 Qc6 27.b5 Qb6 28.Qg3+ Qg6 
29.Bh5 Qxg3+ 30.hxg3 Bc5 31.Kg2 e4 32.Rh1 d3 33.Bd1 f4 
34.Rh5 f3+ 35.Kf1 d6 36.Bb3 Rbe8 37.Re1 d2 38.Rd1 Bxf2 
39.Rxd2 Bc5 40.Bc2 Re7 0-1 

Fressinet (2664) – Fedorchuk (2656), Villandry (1) finale 2009 [E16] 
1.d4 Nf6 2.Nf3 e6 3.c4 b6 4.g3 Bb4+ 5.Bd2 a5 6.Bg2 Bb7 7.0–0 0–0 
8.Bf4 Be7 9.Re1 d6 10.Nc3 Ne4 11.Qc2 Nxc3 12.bxc3 f5 13.e4 Bxe4 
14.Rxe4 fxe4 15.Qxe4 Ra7 16.Qxe6+ Kh8 17.Re1 c6 18.h4 Qd7 
19.Qe3 b5 20.cxb5 cxb5 21.d5 Rc7 22.Ng5 Bxg5 23.hxg5 Qc8 
24.Bxd6 Rxc3 25.Qa7 Rg8 26.Bf4 a4 27.Re7 Qg4 28.Kh2 Rc2 
29.Be5 Qh5+ 30.Bh3 Qxg5 31.Rxg7 Rxf2+ 32.Kg1 Qc1+ 33.Kxf2 Qd2+ 
1–0 

Becker,M.A. – Gutman, Lister Turm Open (5), 13.06.2009 [E70] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.e4 0–0 5.Nf3 c6 6.Be2 d5 7.e5 Ne4 
8.0–0 Nxc3 9.bxc3 c5 10.cxd5 Qxd5 11.c4 Qd8 12.d5 Nd7 13.Bb2 Qc7 
14.d6 Qc6 15.dxe7 Re8 16.Qd5 Rxe7 17.Rad1 Nb8 18.Ng5 Qxd5 
19.Rxd5 Nc6 20.f4 b6 21.Bf3 Bb7 22.Rfd1 Rae8 23.Rd7 Na5 
24.Rxe7 Rxe7 25.Rd8+ Bf8 26.Bd5 Nc6 27.Rd6 Nb4 28.Bxf7+ Rxf7 
29.Nxf7 Bxd6 30.Nxd6 Ba6 31.e6 Kf8 32.Bf6 Nc6 33.a4 Ne7 
34.g4 Nc8 35.Nxc8 Bxc8 36.f5 Ba6 37.Kf2 Bxc4 38.Ke3 Bb3 39.a5 b5 
40.Ke4 h5 41.h3 hxg4 42.hxg4 Bd1 43.fxg6 Bc2+ 44.Kd5 Bxg6 
45.Kxc5 Bd3 46.Kd6 Ke8 47.Bd4 a6 48.Bc5 Kd8 49.Bb4 Be4 
50.g5 Bd3 51.Ke5 Ke8 52.Kf6 Bc2 53.g6 Bd3 54.g7 Bh7 55.Ke5 Bg8 
56.Kd6 Kd8 57.e7+ Ke8 58.Kc6 1–0 

Gelfand – Nisipeanu, Kings Tournament Bazna 2009 [E97] 
1.d4 d6 2.Nf3 g6 3.c4 Bg7 4.e4 Nf6 5.Nc3 0-0 6.Be2 e5 7.0-0 Nc6 
8.d5 Ne7 9.b4 Nh5 10.Re1 a5 11.bxa5 f5 12.Nd2 Nf6 13.c5 Rxa5 
14.Nb3 Ra8 15.f3 f4 16.a4 g5 17.Ba3 h5 18.a5 Ng6 19.cxd6 cxd6 
20.Na4 g4 21.Nb6 Nxe4 22.fxe4 f3 23.Rf1 Nf4 24.Bxf3 gxf3 
25.Rxf3 Bg4 26.Nxa8 Qxa8 27.Bxd6 Rf7 28.Qf1 Qd8 29.Bc5 Bf8 
30.Rf2 Qh4 31.Kh1 Ne2 32.Rxf7 Ng3+ 33.Kg1 Bxc5+ 34.Nxc5 Ne2+ 
35.Qxe2 Bxe2 36.Rf2 1-0 

Tikkanen (2425) – Berg,Em. (2610), Schwed,-ch 2009 (1) [E99] 
1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.e4 d6 5.Nf3 0–0 6.Be2 e5 7.0–0 Nc6 
8.d5 Ne7 9.Ne1 Nd7 10.Nd3 f5 11.Bd2 Kh8 12.f3 f4 13.g4 Ng8 
14.Kg2 Bf6 15.Be1 h5 16.h3 Bh4 17.Bxh4 Qxh4 18.Qe1 Qe7 
19.Rh1 Rf7 20.Qf2 Rh7 21.Rac1 Nh6 22.b4 a6 23.c5 Nf7 24.cxd6 cxd6 
25.a4 Nf6 26.Nb2 Kg7 27.Nc4 Bd7 28.Nb6 Rah8 29.Nxd7 Qxd7 
30.b5 hxg4 31.hxg4 Rxh1 32.Rxh1 Rxh1 33.Kxh1 Qc8 34.Qe1 a5 
35.Kg2 Nd7 36.Qc1 Ng5 37.Qe1 Kf6 38.Qa1 Qc5 39.Qe1 Qd4 
40.Qc1  0–1 


- Ralf Mulde - 

Zuletzt geändert am 08.10.2011