DESC-Logo [Bild]

Deutscher E-Mail-Schachclub

Turniere ¦ Service ¦ Kontakt ¦ Sitemap

Newsletter-Archiv



Newsletter-Archiv des DESC

Newsletter 2002-09-01

Hallo liebe Schachfreunde!

"Freizeit-Redakteure" haben manchmal das Problem, dass ihre "Nicht-
Freizeit" stressig ist und die Freizeit übel zusammenschrumpfen
lässt ... :-(
Aus diesem Grund hat der Newsletter diesmal einige Verspätung. Ich
hoffe aber, dass sich Eure Entzugserscheinungen noch in Grenzen
halten ;-)
Diesmal möchte ich Euch insbesondere auf den schönen Turnierbericht
von Michael Gielow aufmerksam machen, Teilnehmer beim AMAP in Berlin!

Ansonsten wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag!

Michael
desc.red@gmx.de



INHALT
======

1) Turniersieger
2) DESC-Open 2002
3) Partie des Monats September
4) Turnierbericht vom AMAP in Berlin
5) Impressum




1) Turniersieger

In der letzten Woche gab es wieder einige beendete Turniere,
hier die Sieger:

O2001 Gruppe 12: Wolfgang Dräger 4/6
      Da dieser aber seine Quali für die 2. Runde nicht wahrnehmen wird
      sind die drei Nächstplatzierten für die 2. Runde qualifiziert:
      Stefan Ottow, Hans-Jürgen Schulz und Reinhard Schild.

e7kl026: Horst Kleinsorgen/Dirk Strube 4,5/6
SE068:   Frank Fritsche 5,5/6

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern :-)



2) DESC-Open 2002

Beachtet bitte die Infos zum Open 2002 auf unserer HP!
Anmeldungen sind noch bis zum 23.09.02 möglich, für die
Turnierorganisation sind frühzeitige Anmeldungen sehr hilfreich.

Weitere Infos zum Open 2002 findet Ihr hier:
http://www.desc-online.de/st/open/2002/



3) Partie des Monats September

Heute startet die Abstimmung für die Partie des Monats September! Ihr
findet wieder fünf aufregende Partien auf der HP die auf Eure
wohlwollende Begutachtung und insbesondere ABSTIMMUNG warten :-))
http://www.desc-online.de/service/pdm/



4) Turnierbericht vom AMAP in Berlin!

Hallo DESCler!
Ich melde mich aus Berlin, und möchte über das AMAP Turnier 2002 berichten,
an dem ich als DESC-Mitglied teilnehmen durfte.

Gleich vorab, ich bin nicht erster geworden, und nicht letzter! ;-)

Kurz zum Namen AMAP: 1983 fand das erste Turnier statt (93 Teilnehmer), und
wollte im Gegensatz zu den Großmeisterturnieren hier Spielern zu Preisrängen
verhelfen, die in anderen Turnieren chancenlos geblieben wären.
Deshalb "A"nton "M"anz "A"mateur "P"okal = AMAP
Warum dieses Turnier 1990 dann ruhte, und später wieder unter neuer Führung
startete, könnt Ihr auf der Homepage des SV Königsjäger nachlesen und Euch
informieren.

http://www.koenigsjaeger.de

Es fand übrigens an alter Stelle statt, im Oberstufenzentrum für Verkehr
Wohnungswirtschaft und "Steuern!!", das sich in der Dudenstrasse in Berlin
Tempelhof befindet.
Es viel keinem schwer sich dort zurecht zu finden, da  die "Königsjäger",
die als Hausherren dieses Turnier in Anlehnung an den früheren Vorsitzenden
Anton Manz ausrichteten, schon über ausreichende Erfahrung verfügen und uns
Spielern und Neuankömmlingen unter die Fittiche nahmen.

So, am Austragungsort angekommen hatte ich mich also angemeldet und stand
mit meiner Tochter Katharina, die als Unterstützung mitgekommen war (ja das
ist auch eine Art Doping, ich weiß ;-)) am Kaffeeausschank (genau, am
wichtigsten Ort dieses Turniers, nach dem Brett natürlich) und harrte den
Dingen die da um 15 Uhr kommen sollten.

Gleich nach den Begrüßungsworten wurde uns mitgeteilt, dass zeitgleich noch
ein anderes Turnier in Berlin stattfand, der Lichtenberger Sommer
(Lichtenberg ist ein Berliner Stadtbezirk im ehemaligen Ost-Berlin) und es
sollen ca. 100 Schachspieler daran teilgenommen haben. Nähere Informationen
liegen mir leider nicht vor.

Es ist schon bemerkenswert, dass nicht nur zum AMAP 173 Teilnehmer
angetreten waren, sondern auch der Umstand, dass zu zwei Schachturnieren
fast 300 Teilnehmer an die Bretter finden, und das ist ein Applaus für beide
Turniere schon wert!

Man sollte auch dem Umstand Rechnung tragen, dass bei dieser Wetterlage die
hier in Berlin herrschte, wohl 80% der Berliner mit einer "Weißen" mit
Schuss (Berliner Erfrischungsgetränk) im Schrebergarten oder am Wannsee
lagen (könnte auch Müggelsee gewesen sein ;-)).

Nun ging es aber los, und gleich zu Anfang möchte ich den Schachfreund
Stefan Lippianowski vom SK Kreuzberg hervorheben. Er ist schwerstbehindert
und wurde durch eine Betreuerin bei der Partie unterstützt, die seine Züge
ausführte.
Stefan müsse jedem Hoffnung geben, der verzweifelt mit seinem eigenen
Schicksal hadert. Er hat mich und sicherlich auch Andere mit seinem
Kampfeswillen ermutigt.

Man muss immer das Ganze sehen, doch bin ich mir sicher, dass auch durch
diese Sicht eine Atmosphäre beim AMAP geschaffen wurde, die dazu beitrug,
dass es ein wunderbares Turniererlebnis wurde.

So ging der erste Tag viel zu schnell vorbei und ich war schon gespannt auf
den Sonntag.
Mit 1,5 Pt aus vier Partien bei nur einer verlustig gegangenen war ich ja
auch motiviert genug.
Zu motiviert, den zwei Bratschen holten mich am zweiten Spieltag wieder in
die Realität zurück.

"Guten Morgen Herr Gielow!"
"Guten Morgen liebe Sorgen, habt ihr auch so gut geschlafen? Na dann ist ja
alles klar"

Da half dann auch nur der Kaffee von der netten Bewirtschaftung des
Oberstufenzentrums, aber noch besser war der selbstgemachte Pflaumenkuchen,
saftig und wirklich "dufte".

Von meinem zweiten Turniertag blieben zwei Punkte aus fünf Partien und er
zeigte auch meine Schwäche eiskalt auf, ich benötigte zu viel zeit! Ich bin
halt Fernschachspieler. Drei Tage für einen Zug bin ich gewohnt, und wenn
mich ein Achtjähriger mit seinen blitzartigen Zügen verwundert, dann darf
ich ja wohl etwas ins Grübeln kommen, gelle?

Am Ende gegen 17 Uhr 30 stand die Preisverleihung an und es gab viele Preise,
neun Siegerpokale, Sachpreise und diverse Sonderpreise. Davon möchte
ich unbedingt herausheben, dass es sieben Jugendgruppenleiter-Ehrungen gab,
was Zeugnis von der großen Anzahl von Jugendlichen ablegt, die angetreten
waren um Turniererfahrung zu sammeln, oder uns alten Hasen zu zeigen, was sie
drauf haben, und sie hatten was drauf!

Hier war ein sieben Jahre altes Mädchen die Krönung, niedlich und gefährlich
wie man anhand ihrer Platzierung und ihres Ergebnisses ersieht:
104.Friedrich, Wiede   1320    USV Potsdam    3  2  4     4.0   42.0  367.50

Ihr Pokal der U10 erbrachte ihr den wohlverdienten Preis, und uns eine
Schmunzeleinheit.
Sie hatte den Pokal überreicht bekommen und konnte sich den dazugehörigen
Kleinstpreis aussuchen. Ihre Frage, ob eines der Schachbücher Caro Kann
behandelt, musste Turnierdirektor Olaf Ritz verneinen. Darauf hin entschloss
sie sich anstatt eines anderen Schachthemas doch lieber den "Fußball" zu nehmen.
Ja die Damenwelt weiß was sie will, und was sie nicht will!! ;-)

Es war mein erstes und einzigstes Turnier in diesem Jahr, und ich freue mich
schon auf das AMAP 2003.
(Vielleicht melde ich mich schon Anfang September an, für die erste
Anmeldung zum Turnier gibt es einen Preis! Ja, das gibt es auch beim AMAP,
einen Preis für die ganz schnellen! Also daran denken wenn ihr Lust bekommen
habt, und "Weite" ist relativ, eine Schachfreundin kam aus Schottland, und
ein Spieler aus der Ukraine!!)

Mir bleibt nur zu wünschen, dass den Königsjägern und dem zukünftigen
AMAP-Turnierleiter-Team 2003 (dann zum 20jährigen Jubiläum übrigens) ein
ebensolcher Erfolg gelingt. Und ich bin gewiss das, wenn wir uns alle nicht
plötzlich um 180 Grad drehen, es auch gelingen wird.

Mit Grüßen
Euer Admin
Michael Gielow


Abschlußtabelle
Rangliste:  Stand nach der 9. Runde

Rang  Teilnehmer         TWZ At Verein/Ort       S  R  V Punkte
Buchh  BuSumm
  1.  Lawrenz,Alexander  2086   VfB Hermsdorf    8  1  0  8.5   51.0  449.00
  2.  Raimann,Max-Günter 1953   SK Lister Turm   7  1  1  7.5   55.5  457.50
  3.  Held,Peter         2087   Sfr. Neukölln    7  1  1  7.5   53.5  456.00
  4.  Sadrija,Enver      2086   Läufer Reinicke  7  1  1  7.5   47.5  429.50
  5.  Pflantz,Mike       2044   SC Kreuzberg     6  2  1  7.0   51.5  431.00
  6.  Suchin,Dimitry     2025   SK König Tegel   7  0  2  7.0   51.0  424.00
  7.  Ostermeier,Ralf    1968   SK 1926 Ettling  7  0  2  7.0   49.0  427.00
  8.  Sechting,Martin    1916   VfB Hermsdorf    7  0  2  7.0   48.5  424.00
  9.  Fritzsche,Helmut   1927   SV Königsjäger   7  0  2  7.0   47.0  421.00
 10.  Figura,Atila Gajo  1959   SC Kreuzberg     5  3  1  6.5   56.5  454.00
129.  Gielow,Michael            DESC             2  3  4  3.5   41.5  342.50

Wenn jemand Interesse an der vollständigen tabelle hat, kann er sich bei
Michael Gielow melden: mailto:MichaelGielow@t-online.de



5) Impressum

Infos zum Newsletter:
Der Newsletter wird über einen Verteilerservice (www.yahoogroups.com)
verschickt.
Der Newsletter erscheint wöchentlich und informiert die Mitglieder
über alle Neuerungen und Veränderungen, neue Dienste und aktuelle
Turniere, alle Sieger der letzten Woche und enthält weitere
schachbezogene Beiträge.
Neue Mitglieder können bereits bei der Anmeldung entscheiden, ob sie
den Newsletter erhalten möchten. Systembedingt erhalten neu
angemeldete Mitglieder und solche, die Ihre E-Mail-Adresse ändern
lassen, 1 oder 2 Info-Mails von YahooGroups.
Sollte jemand die Zusendung des Newsletters nicht wünschen, kann er
sich jederzeit abmelden. Auf
http://www.desc-online.de/newslett/newsl.htm gibt es die Möglichkeit,
sich zum Newsletter anzumelden oder von der Zusendung des Newsletters
(wieder) abzumelden.

Bei technischen Fragen und Anregungen zum Newsletter bitte eine Mail
an Holger Baas, mailto:desc.listmaster@gmx.de
Bei Fragen zu den Beiträgen in diesem Newsletter: bitte mail an Michael
Schirmer, mailto:desc.red@gmx.de
ACHTUNG! Auf diesen Newsletter kannst Du NICHT antworten, bitte
schreibe bei Fragen eine Mail an den zuständigen Admin des DESC.
Wenn Du Dich mit anderen Mitgliedern des DESC austauschen willst,
benutze bitte das DESC-Forum
http://www.desc-online.de/freunde/forum.htm

Grüße, Michael
DESC-Admin-Team

Zuletzt geändert am 08.10.2011